Forum: Wirtschaft
Behördenfehler: 83.000 Euro für Hartz-IV-Pärchen

Überraschender Geldsegen für zwei Hartz-IV-Empfänger aus Sachsen-Anhalt: Gut 83.000 Euro überwies das zuständige Jobcenter dem versehentlich im Juli und August. Nun fordert die Behörde die Summe zurück. Ganz einfach wird das nicht, denn ein großer Teil ist offenbar schon verprasst.

Seite 17 von 17
PdBOF 15.10.2011, 00:19
160. Nun

Zitat von Ingsoc
Sehen Sie, und da ist der Unterschied...Der Hartzer muss es zurückgeben und wird verklagt, obwohl er sich dieses Geld nicht durch seine eigene Initiative beschafft hat.... Der Bankster darf seine nicht verdienten Bonis behalten und wird nicht verklagt... Verkehrte Welt...
dann beschweren Sie sich doch bei Legislative und Judikative.
Diese Manager hatten in ihren Verträgen Bonus-Zahlungen vereinbart bekommen, egal ob sie die Bank gegen die Wand gefahren haben oder nicht. Deswegen hatten die gerichte ja auch die Forderungen bestätigt.
Das gefällt natürlich Ihnen genauso wenig wie mir, ist aber nicht mehr zu ändern.
Mann kann nur hoffen das die Arbeitsverträge der Banken nun anders aussehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirTurbo 15.10.2011, 12:45
161.

Zitat von sysop
Überraschender Geldsegen für zwei Hartz-IV-Empfänger aus Sachsen-Anhalt: Gut 83.000 Euro überwies das zuständige Jobcenter dem versehentlich im Juli und August. Nun fordert die Behörde die Summe zurück. Ganz einfach wird das nicht, denn ein großer Teil ist offenbar schon verprasst.
"Laut "Magdeburger Volksstimme" haben sich die Hartz-IV-Empfänger bereits anwaltlichen Beistand geholt. Denn: Für die Sperrung des Kontos und die Rücküberweisung durch die Bank an das Jobcenter sehen sie keine rechtliche Grundlage. Der Anwalt des Paares habe juristische Schritte gegen die Bank und deren Mitarbeiter sowie gegen das Jobcenter angekündigt."

Womit sie im Recht sind. Eine Fehlüberweisung ist immer das Problem des Überweisenden der sich das Geld auf dem Zivilwege vom Empfänger zurückholen muss. Die Bank hält sich da fein raus. Wenn es um Staat gegen Bürger geht gibt es da offenbar "Ausnahmen"...

Klar stand das Geld dem JC zu. Aber eben nur auf dem gesetzlichen Wege. Und wenn es dann weg gewesen wäre und der Empfänger die Hand gehoben hätte - Pech, nem nackten Mann ist eben schlecht in die Tasche greifen.
Kann man sich ja an dem MA des JCs schadlos halten der das Ganze verbockt hat^^

Ich hab volles Verständnis für die Hartzer die das Geld mit einem Grinsen eingesackt und verpulvert haben. Wobei ich das an deren Stelle zumindest teilweise gesichert und nur offiziell verbraten hätte... Aber Verständnis habe ich. Solange wir von den Ackermännern und Hundts um hunderte von Mrden betrogen werden wüsste ich auch nicht wo ein schlechtes Gewissen herkommen sollte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirTurbo 15.10.2011, 12:47
162.

Zitat von robrien
Dass man sich dann aber auf juristische Weise wehrt und auf rechtliche Grundlagen beruft, ist lächerlich und läßt die "Money-for-nothing"-Mentalität durchscheinen.
Hmm, das würde doch für die Leute sprechen? Die passen sich eben der gesellschaftlichen Norm in der BRD an?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirTurbo 15.10.2011, 12:52
163.

Zitat von Kérdöjel
Finden Sie Ihren Vorschlag moralisch richtig? Wenn Sie z.B. ein Geldbeutel auf der Straße finden, nehmen Sie es mit und geben Sie das Geld aus?
Ganz ehrlich?
Kommt darauf an wem der gehört... Wär der von nem Bankster oder ähnlichem ... dann würde ich den mit Sicherheit plündern. Und die Karten warscheinlich der örtlichen Balkangang geben falls sich noch was mit anfangen liesse.

Wenns nen armer Schlucker wäre würde ich das Ding rumbringen und höchstens noch was dazulegen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirTurbo 15.10.2011, 12:54
164.

Zitat von Kérdöjel
Die haben das Geld von anderen genommen und ausgegeben. Das ist einfach nur Diebstahl, dafür bekommt man Strafe und keine Sympathie!
Ach, die Merkel und der Ackermann tafeln neuerdings im Knast?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirTurbo 15.10.2011, 12:57
165.

Zitat von thoschdo
da braucht man sich nicht wundern, wenn solche Gestalten auf H4 bleiben; wer stellt denn so jemanden ein, der nicht einen Funken Anstand und Gewissen hat?
Die Deutsche Bank? Sogar bis in allerhöchste Positionen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SirTurbo 15.10.2011, 13:01
166.

Zitat von PdBOF
Schade ist nur, dass das Geld wohl kaum von den "Ausbeutern" stammt, oder von den "Millionären", sondern von den Leuten die für einen mehr oder minder großen Lohn 35 -40 Stunden die Woche malochen gehen. Wer bezahlt noch mal Sozialabgaben? Genau, Arbeiter und Angestellte...
Sozialabgaben haben WAS mit Hartz4 zu tun?
(wenn man die Verar* mit dem "Aussteuerungsbetrag" mal aussen vor lässt)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
black wolf 15.10.2011, 13:40
167. .

Zitat von Oberleerer
... Das Paar bekommt wohl 2x350€ Bargeld, ca. 400€ Miete und 50€ Strom und Möbelgeld und Bekleidungspauschale und Heizkosten etc., vermutlich 1500€/Monat....
Ich weiß nicht, ob diese Rechnung zu Zeiten vor HartzIV korrekt gewesen wäre, heute ist sie es nicht. Unter HartzIV gibt es keine Extrabeträge für Strom, Möbel oder Bekleidung. Das soll alles im Betrag von knapp €330 enthalten sein (man beachte: bei einer Bedarfsgemeinschaft erhält jedes erwachsene Mitglied nur 90% des Regelsatzes eines Alleinstehenden).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eppur.si.muove 26.11.2011, 03:12
168. Aus dem Staub ....

Ganz ehrlich?

Ich hätte das Geld genommen und mich damit aus dem Staub gemacht. Es wäre vermutlich meine einzige Chance gewesen, jemals wieder ein selbstbestimmtes, freies Leben, unabhängig von Diskriminierung und Diffamierung, zu führen .... die Zeiten in denen ich der Gesellschaft oder dem Staat die Treue gehalten hätte sind lang vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 17