Forum: Wirtschaft
Behördenfehler: 83.000 Euro für Hartz-IV-Pärchen

Überraschender Geldsegen für zwei Hartz-IV-Empfänger aus Sachsen-Anhalt: Gut 83.000 Euro überwies das zuständige Jobcenter dem versehentlich im Juli und August. Nun fordert die Behörde die Summe zurück. Ganz einfach wird das nicht, denn ein großer Teil ist offenbar schon verprasst.

Seite 5 von 17
Kérdöjel 14.10.2011, 15:38
40. Diebstahl

Zitat von habsjaimmergesagt
Keine Frage, das Geld gehört dem Pärchen nicht. Unsere Sympatie schon!
Die haben das Geld von anderen genommen und ausgegeben. Das ist einfach nur Diebstahl, dafür bekommt man Strafe und keine Sympathie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PdBOF 14.10.2011, 15:39
41. Zivilrechtliche Schritte

Zitat von Ingsoc
Ist ir im Moment völlig egal ob die das behalten dürfen oder nicht...Besser ein paar arme Schlucker als die Drecks Banken zu unterstützen ( ja ich zahle Steuer/Selbständig ). Was mich mehr interessiert, ist das Verhalten der Bank. Wie kommen die dazu, einfach mal ohne Gerichtsvollzieher das Konto eines Kunden zu räumen ? So viel ich weiss, man möge mich verbessern wenn ich falsch liege, kann eine Überweisung die man selbst ausgeführt hat, nicht mehr rückgängig gemacht werden.
Man kann Zivilrechtliche Schritte einleiten und darüber eine Sperrung des Kontos und eine Rückbuchung erwirken. Natürlich muss man nachweisen das es sich um eine Fehlerhafte Buchungssumme handelte, was hier sicher einfach nachzuweisen war. Natürlich muss es diese Möglichkeit geben, Zahlendreher oder vergessene Kommas können jeden mal passieren.
Stellen Sie sich mal vor sie überweisen wegen einem Zahlendreher einem Bankster ein paar tausend Euro, dann werden sie auch zusehen das sie die Kohle so schnell wie möglich zurückbekommen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_unwissender 14.10.2011, 15:39
42. Das ist in der Tat ein Problem

Zitat von Ingsoc
Ist mir im Moment völlig egal ob die das behalten dürfen oder nicht...Besser ein paar arme Schlucker als die Drecks Banken zu unterstützen ( ja ich zahle Steuer/Selbständig ). Was mich mehr interessiert, ist das Verhalten der Bank. Wie kommen die dazu, einfach mal ohne Gerichtsvollzieher das Konto eines Kunden zu räumen ? So viel ich weiss, man möge mich verbessern wenn ich falsch liege, kann eine Überweisung die man selbst ausgeführt hat, nicht mehr rückgängig gemacht werden.
Der Staat hat sich mittlerweile so viele Helfershelfer angeschafft, dass es im Ernstfall wirklich schwierig wird. Wenn ich mir vorstelle, dass einem mit Bundestrojaner etwas Kinderporno untergeschoben wird, dann die Staatsanwaltschaft das Konto sperren lässt, dann helfen wohl nur noch gute Freunde bzw. deren Spenden...

Und in dem Fall hier kann ich mir vorstellen, dass die Bank den "vorauseilenden Gehorsam" anwandte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
franko_potente 14.10.2011, 15:39
43. -

Zitat von Igelnatz
... und welchseln Sie zu denn tollen Konditionen der XY-Hartz4-Empfänger-Bank. Sind die auch in der Cash-Group? Gehen Sie wenn es losgeht mit gutem Beispiel voran!
Eine Bankgrüdung setzt in DTL Stammkapital von 5 Mio € voraus. Daher ist der Plan an sich unsinnig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rhalpha 14.10.2011, 15:40
44. Werter Stammtischbruder

Zitat von Oberleerer
Die Unterstützung der Gesellschaft so schamlos auszunutzen, das nenne ich mal asozial. Der Zugriff auf das Konto ist sicher nicht rechtens, es sei denn, es konnte schnell eine Pfändung erfolgen. Also wird es wohl eine Ordnungsstrafe für die Bankmitarbeiter geben. Der Anwalt darf sein Salär bei dem H4-Pärchen eintreiben, sich sozusagen bei den Forderungen.....
Im Titel musse ich Sie so nennen da sie sich mit ihrem Beitrag als solcher geoutet haben. So etwa 350 € werden *überwiesen* (Kontosperrung!), richtig, aber es gibt weder extra Strom, noch Bekleidungsgeld noch Möbelzuschuss (in ganz extrem seltenen Fällen nach 100-fachen Bittgesuchen auf Knien).
Entgegen der Stammtischmeinung ist der H4 Betrag nicht für Lebensmittel; davon müssen alle anderen Ausgaben ausser Miete und "angemessene(!)" Heizkosten bestritten werden.
Auch Möbel, Kleidung, Strom, Telefon und Kontogebühren.

Sei es den den beiden gegönnt.
Ersten plündern die Bankster uns Steuerzahler noch viel ärger aus und zweitens, wer jemals mit einem Jobcenter oder ARGE zu tun hatte, würde es ebenso machen, allerdings das GANZ Geld sofort abheben und abhauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Transmitter 14.10.2011, 15:41
45. Unterstes moralisches Niveau

Zitat von m.knappe
Ganz klar, die Empfänger haben sich nicht korrekt verhalten. Man hätte das Amt auf den Fehler aufmerksam machen müssen.
Wir sollten uns alle einmal Gedanken darüber machen, wie tief wir moralisch schon abgestürzt sind. Jeder ist sich nur noch selbst der Nächste und wer "was einsacken kann" hat eben Glück gehabt.
Das geht nicht lange mehr gut, liebe Mitforisten. Da bin ich mir ganz sicher. . . .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flachatmer 14.10.2011, 15:42
46. ♟

Zitat von Igelnatz
aber ich finde es immer unschön, wenn wie in Ihrem Fall Pauschalverurteilungen und eigentlich auch Beleidigungen gegen Personen einer Branche ausgesprochen werden... Banken haben doch auch sinnvolle Leistungen, die Sie offensichtlich auch nutzen? Kritik sollte doch lieber konkretes Verhalten einer Person benennen.
Er hat Autobahn gesagt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wdiwdi 14.10.2011, 15:43
47. Einer Freundin..

hat eine große juristische Fakultät einer ausländischen Uni statt der paar Dutzend Euro Auslagen versehentlich das restliche Jahresbudget minus dieser Auslagen überwiesen. Da war noch mehr als eine Extra-Null im Vergleich zu dieser Geschichte hinten dran.

Sie hat alles freiwillig und geräuschlos zurückgegeben. Sich als Dr. jur. in solchen Sachen ahnungslos zu geben ist allerdings auch nicht unbedingt eine glaubwürdige Verteidigungsstrategie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bodenseekind 14.10.2011, 15:52
48. Ganz richtig...

Zitat von Kérdöjel
Die haben das Geld von anderen genommen und ausgegeben. Das ist einfach nur Diebstahl, dafür bekommt man Strafe und keine Sympathie!
...und leider sind es genau DIESE Art von Personen, durch die die "Hartzis" immer und immer wieder in die B*ld Zeitungs Schlagzeilen kommen ..."Seht her, nicht nur dumm sondern auch Verbrecher!"
"Gratulation" dem Paar - diese "fröhlich verjuxten" 30000 Euro dürften das Paar erheblich teurer zu stehen kommen. Mit Recht. Hoffentlich geht denen so richtig der Arsch auf Grundeis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maynemeinung 14.10.2011, 15:52
49. Klar, Schuld haben immer die anderen

Zitat von habsjaimmergesagt
Mal vorausgesetzt die ganze Geschichte stimmt überhaupt: Wer hat den Fehler gemacht? Wer war´s, na? Das Jobcenter! Wer als nächstes, na? Die Bank! Keine Frage, das Geld gehört dem Pärchen nicht. Unsere Sympatie schon!
Sympathie? Wofür genau?
Das Jobcenter, die Bank, alle schuldig!

Klar, aber das armer Hartzer-Pärchen konnte ja nicht wissen, dass die Kohle nicht für sie bestimmt war. Die lesen ja keine Zeitung und haben einfach gedacht, die Regierung wollte ihnen mal was Gutes tun und hat die Sätze auf 80.000 Euro angehoben.

Es sind nicht nur Abzocker wie die beiden, es sind auch Sozialromantiker wie Sie, die den wirklich Bedürftigen schaden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 17