Forum: Wirtschaft
Behördenfehler: 83.000 Euro für Hartz-IV-Pärchen

Überraschender Geldsegen für zwei Hartz-IV-Empfänger aus Sachsen-Anhalt: Gut 83.000 Euro überwies das zuständige Jobcenter dem versehentlich im Juli und August. Nun fordert die Behörde die Summe zurück. Ganz einfach wird das nicht, denn ein großer Teil ist offenbar schon verprasst.

Seite 7 von 17
toledo 14.10.2011, 16:03
60. ....

Das das Geld zurückgegeben werden muß, dürfte klar sein! Das aber ohne Einwilligung des Kontoinhabers Überweisungen, also die Rückbuchung, getätigt werden ist ein Skandal! Dies kommt einem Diebstahl gleich und kann keinesfalls mit den besonderen Umständen dieses Falles begründet werden! Wäre das meine Bank, würde ich sie auch auf Schadenersatz verklagen! Woher weiß denn so eine Bank, dass der Anspruch des Jobcenters rechtens ist? Nur weil es Steuergelder sind, weil der 'Staat' einen Fehler möglichst schnell korriegieren will?

Wenn ich versehentlich einen Betrag auf ein falsches Konto überweisen, kriege ich das auch nicht ohne Zutun des Empfängers zurück! Was nimmt sich dieser Staat eigentlich noch alles raus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micha-mille 14.10.2011, 16:03
61. .

Zitat von weltbetrachter
JEDER muß für seine eigenen Fehler geradestehen. -- Anstatt die Hartz-IV-Empfänger zu maßregeln, sollte die ARGE lieber im eigenen Laden aufräumen.
Sowohl als auch. Auf der einen Seite das System "wasserdicht" machen und auf der anderen Seite das Fehlverhalten der "Empfänger" maßregeln.
Auch wenn manche "Robin Hoods" das gut finden, ist es schlicht und ergreifend nicht rechtens. Punkt. Wenn sich jemand ungerechtfertigt bereichert, dann hat er dafür grade zu stehen, egal ob H4-Empfänger oder Manager. Wobei ich leider zugeben muss, dass es schwerer ist es den Managern nachzuweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsm900 14.10.2011, 16:04
62. Natürlich nicht

Zitat von Downwind
Das waren einfach die H4-Vorauszahlungen der nächsten 20 Jahre. Hoffentlich haben die sich das Geld gut eingeteilt.
wenn 33.000 schon verprasst sind: Anwärter für die George-Best-Medaille:
"Ich habe viel Geld für Frauen, Autos und Alkohol ausgegeben, den Rest habe ich verprasst"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thoschdo 14.10.2011, 16:10
63. niedrigstes Sozialverhalten

da braucht man sich nicht wundern, wenn solche Gestalten auf H4 bleiben; wer stellt denn so jemanden ein, der nicht einen Funken Anstand und Gewissen hat? was mir nicht zu steht, steht mir nicht zu. das ist unterstes Sozialverhalten und damit soll Deutschland zukunftsfaehig sein... Gute Nacht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parabel 14.10.2011, 16:10
64. Korrekt

Zitat von toledo
Das das Geld zurückgegeben werden muß, dürfte klar sein! Das aber ohne Einwilligung des Kontoinhabers Überweisungen, also die Rückbuchung, getätigt werden ist ein Skandal! Dies kommt einem Diebstahl gleich und kann.....
Meine Anerkennung, Sie haben das Problem sauber erkannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KatzenHund 14.10.2011, 16:10
65. Unsere deutschen Griechen

Zitat von rhalpha
Sei es den den beiden gegönnt. Ersten plündern die Bankster uns Steuerzahler noch viel ärger aus und zweitens, wer jemals mit einem Jobcenter oder ARGE zu tun hatte, würde es ebenso machen, allerdings das GANZ Geld sofort abheben und abhauen.

Sie sollten sich umbenennen: rhzeta. Ihre Argumentation liegt genau auf der Ebene, die im Falle Griechenlands in vielen Foren heftigst angegriffen wird.

Jobcenter, ARGE - die werden ja nicht von Wesen aus den unendlichen Weiten des Alls bezahlt, sondern vom Staat. Und der Staat sind u.a. Sie und ich. Obwohl, bei Ihnen ist es eigentlich zweifelhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micha-mille 14.10.2011, 16:11
66. Wird ja immer besser...

Zitat von Solid
Sicher hat die Behörde einen Anspruch auf Rückzahlung. Nur den Anspruch haben und den Anspruch auch durchsetzen zu können, sind zwei verschiedene Dinge. Das Paar hat das einzig Richtige gemacht: Das Geld verprasst. Da sie in diesem Leben ohnehin nicht mehr aus dem Transferdasein.....
Na super. Die armen "Falschempfänger". Denen wurde ja sooo übel mitgespielt, dass sie jetzt förmlich ein Recht auf den kompletten Betrag haben. Da kann man sich nur wundern.

Wenn jemand auf der Straße auf dem Weg zu einer größeren Anschaffung ein Geldbündel verliert, dann renne ich auch in den nächsten Laden und verprasse es, damit der richtige Besitzer auch ja keinen Anspruch mehr auf sein Eigentum hat? Klasse Vorstellung von einer Gesellschaft, bei der der Fisch nicht nur am Kopf, sondern an allen Körperteilen stinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parabel 14.10.2011, 16:13
67. Ungeheuerliche Schlamperei

Zitat von micha-mille
Sowohl als auch. Auf der einen Seite das System "wasserdicht" machen und auf der anderen Seite das Fehlverhalten der "Empfänger" maßregeln. Auch wenn manche "Robin Hoods" das gut finden, ist es schlicht und ergreifend nicht rechtens. Punkt. Wenn sich jemand ungerechtfertigt bereichert, dann hat er dafür grade zu stehen, egal ob H4-Empfänger oder Manager. Wobei ich leider zugeben muss, dass es schwerer ist es den Managern nachzuweisen.
Bei Behörden gilt das 4-Augen-Prinzip ein Vorgesetzter hat ohne den Betrag auf Richtigkeit zu Püfen alles hopplahopp abgeklickt. Und Steuergeld verschwendet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
parabel 14.10.2011, 16:17
68. Das sind ganz andere Schuhe

Zitat von micha-mille
Na super. Die armen "Falschempfänger". Denen wurde ja sooo übel mitgespielt, dass sie jetzt förmlich ein Recht auf den kompletten Betrag haben. Da kann man sich nur wundern. Wenn jemand auf der Straße auf dem .....
Da hat eine Privatperson nicht aufgepasst und würde sich bei vielen Menschen und auch sicherlich bei ihnen und bei mir die gute Moral durchsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ALG III 14.10.2011, 16:18
69. Gier

Zitat von micha-mille
Na super. Die armen "Falschempfänger". Denen wurde ja sooo übel mitgespielt, dass sie jetzt förmlich ein Recht auf den kompletten Betrag haben. Da kann man sich nur wundern. Wenn jemand auf der Straße auf dem Weg zu einer größeren Anschaffung ein Geldbündel verliert, dann renne ich auch in den nächsten Laden und verprasse es, damit der richtige Besitzer auch ja keinen Anspruch mehr auf sein Eigentum hat? Klasse Vorstellung von einer Gesellschaft, bei der der Fisch nicht nur am Kopf, sondern an allen Körperteilen stinkt.
Wir leben in einer gierigen Gesellschaft. Warum sollten Menschen, die jahrelang von Hartz IV gelebt und sich praktisch alles vom Mund abgespart haben, nicht genauso gierig sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 17