Forum: Wirtschaft
Beihilfe zur Steuerhinterziehung: Schweizer Großbank UBS zahlt Rekordstrafe an Deutsc
REUTERS

Die UBS muss der Staatsanwaltschaft Bochum rund 300 Millionen Euro zahlen. Die Schweizer Bank hatte wohlhabenden Kunden geholfen, Milliarden vor dem deutschen Fiskus zu verstecken.

Seite 1 von 13
warum-du-so? 29.07.2014, 08:19
1. So gesehen

müsste auch der deutsche Staat seinen eigenen Bürgern haufenweise Entschädigungen zahlen. Wie viel Betrug da an eigenem Volk verübt wird, davon spricht niemand.. Schnauze halten und sich weiterhin Ausnehmen lassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derpolokolop 29.07.2014, 08:19
2. Rekordstrafe?

Lächerlich 300 Mio ist eine Rekordstrafe?

Dann lohnt es sich weiterhin Beihilfe zur Steuerhinterziehung zu leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Prinzen Paule 29.07.2014, 08:24
3. Hehlerware ....

... Gekauft und sich über die Machenschaften in Russland beschweren ! Gell Herr Schäuble ! Wie war das damals unter kohl mit den schwarzen Kassen ? Wo ist dieses Geld versteckt und versteuert ? Wer im Glashaus Sitz sollte nicht mit Steinen werfen ;-)

http://de.m.wikipedia.org/wiki/Hehlerei

Ps ein Gericht in Deutschland hat doch tatsächlich bei Daten CDs diese aufgehoben ......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EmmaDiel 29.07.2014, 08:26
4. Rekordstrafe???? Warum nicht Rekordbetrug?

Zitat von sysop
Die UBS muss der Staatsanwaltschaft Bochum rund 300 Millionen Euro zahlen. Die Schweizer Bank hatte wohlhabenden Kunden geholfen, Milliarden vor dem deutschen Fiskus zu verstecken.
300 Mio müssen sie zahlen, versteckt hatten sie 3 Milliarden - das zehnfache! Der Rekord liegt also eher in der Steuerhinterziehung, oder?
Man stelle sich mal vor, ein Bankräuber müsste zur Strafe 10% seiner Beute zurückgeben....
Aber man muss das schon ein bisschen verharmlosend darstellen, ist schliesslich nur ein Kavaliersdelikt. Denn mit dem ganzen hinterzogenen Geld haben die nur Arbeitsplätze geschaffen. Siehe hier: http://www.maskenfall.de/?p=5930

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tobyrd72 29.07.2014, 08:29
5. Wuppertal

Es währe schön wenn ein paar Millionen davon in der arg gebeutelten Stadt ankämmen. Schließlich haben ihre Steuerfahnder das Ding angekurbelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ratxi 29.07.2014, 08:30
6. Immerhin

Zitat von sysop
Die UBS muss der Staatsanwaltschaft Bochum rund 300 Millionen Euro zahlen. Die Schweizer Bank hatte wohlhabenden Kunden geholfen, Milliarden vor dem deutschen Fiskus zu verstecken.
"Rechtsfälle, regulatorische und ähnliche Angelegenheiten" sind also schon mal kalkuliert, nun denn.
Trotzdem ist das schon mal eine gute Nachricht, die in die richtige Richtung weist...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jomiller 29.07.2014, 08:31
7. Lächerlich

Diese Strafe ist eine Beleidigung für jeden ehrlichen (=dämlichen) Steuerzahler in Deutschland - nicht ganz 30% des Quartalsgewinns dafür, dass die Bank offensichtlich Geldwäsche und Steuerkriminalität zum Geschäftsmodell gemacht hat. Solange sich die Vorstände über solche "Strafen" totlachen und keiner der Herren mal für ein halbes Jahr ins Gefängnis wandert, oder die Bank schlichtweg in Deutschland zugemacht wird, ändert sich hier gar nichts. Wer auch immer diese "Strafe" für die deutschen Steuerbehörden ausgehandelt hat, sollte wegen Beihilfe gleich mit ins Kittchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 29.07.2014, 08:37
8. Glück gehabt

Klingt nach einem sehr guten Deal für die UBS. Schließlich wurde jahr(zehnt)elang verschleiert und trotzdem bleibt ein dicker Gewinn für dieses Quartal über.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hennesviii 29.07.2014, 08:40
9. eigentlich ein Skandal, dass ein

ehemaliger Bundesbankchef bei einer Bank arbeitet, die damit Ihr Geld verdient hat, deutsche Bürger bei der Steuerhinterziehung und Rechtsbruch zu helfen - un dort hat er noch ein millionenschweres "Begrüssungeld" bekommen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13