Forum: Wirtschaft
Beihilfe zur Steuerhinterziehung: Schweizer Großbank UBS zahlt Rekordstrafe an Deutsc
REUTERS

Die UBS muss der Staatsanwaltschaft Bochum rund 300 Millionen Euro zahlen. Die Schweizer Bank hatte wohlhabenden Kunden geholfen, Milliarden vor dem deutschen Fiskus zu verstecken.

Seite 8 von 13
bstendig 29.07.2014, 12:11
70. Und wenn Sie die

Zitat von oliriebl
Wenn Sie in Artikeln Summen in exotischen Währungen wie Schweizer Franken nennen, wäre es hilfreich, Sie würden auch den Wert in Euro angeben.
Zeit, die es gedauert hat, ihre Antwort zu schreiben, dafür verwendet hätten, den aktuellen Wechselkurs Euro-SFR zu recherchieren, hätten wir uns beide unseren Beitrag sparen können.

Im übrigen ist der SFR nicht gerade eine exotische Währung, als Spiegel-Leser haben Sie sich eigentlich damit disqualifiziert - oder wussten Sie es und wollten nur ein wenig stänkern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
supergrobi123 29.07.2014, 12:11
71. Sinnerfassendes Lesen

Liebe Foristen, bitte macht euch klar, worum es hier geht: Die UBS hat KEINE Steuern hinterzogen, sondern Steuerhinterziehern BEIHILFE geleistet. Das ist ein Unterschied. Durch Steuer-CDs, Selbstanzeigen etc. werden hoffentlich sehr viele der Hinterzieher zur Kasse gebeten. Die 300 Mios der UBS gibt es zusätzlich on top!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwizer_ 29.07.2014, 12:14
72.

die UBS und andere haben hand geboten zur steuerhinterziehung, keine frage. aber steuern hinterzogen haben deutsche bürger-warum wohl ? angesichts der euro krise und dem darauf folgenden grosszügigen verteilen von steuergeld, wundert mich da nur noch wenig. anstelle von populistischen sprüchen, könnten die ursachen der hinterziehung erforscht werden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Hold 29.07.2014, 12:16
73. Verstanden

Zitat von EmmaDiel
300 Mio müssen sie zahlen, versteckt hatten sie 3 Milliarden - das zehnfache! Der Rekord liegt also eher in der Steuerhinterziehung, oder? Man stelle sich mal vor, ein Bankräuber müsste zur Strafe 10% seiner Beute zurückgeben.... Aber man muss das schon ein bisschen verharmlosend darstellen, ist schliesslich nur ein Kavaliersdelikt. Denn mit dem ganzen hinterzogenen Geld haben die nur Arbeitsplätze geschaffen. Siehe hier:
Sie haben da etwas falsch verstanden. Die 3 Mrd. gehören nicht der UBS. Sie hat denen denen die 3 Mrd. gehören, "Beihilfe" geleistet. Und dafür ist das eine Rekordstrafe.

Fiskus und Sozialkassen entstand durch Schwarzarbeit im vergangenen Jahr rund 777 Millionen Euro Schaden. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) geht davon aus, dass Schwarzarbeit mindestens 500.000 reguläre Arbeitsplätze kostet.

Da sollten unsere werten Mitbürgerinnen und Mitbürger, die da Täter sind oder Beihilfe leisten,sich auch mal überlegen.

http://www.derwesten.de/wirtschaft/z...id9332387.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bstendig 29.07.2014, 12:17
74. Das ist das schwachsinnige Argument,

Zitat von na,na,na
wie die UBS bei Steuerhinterziehung Hilfe leisten, solange unser Staat so sorglos mit den Steuergeldern umgeht wie Steuergeldverschwendung, EZB Hilfen für schwächelnde Länder etc. Erst wenn dieser korrupte Sumpf ausgetrocknet ist, wird auch bei uns mehr Steuerehrlichkeit eintreten. Warum kleben unsere Politiker so an ihren lukrativen Stühlen.
das wohl nie verschwindet.

Solange der Nachbar bei mir einbricht höre ich nicht auf, ihn auszurauben.... was für eine komische Argumentation.

Dass unser Staat leichtfertig mit Steuergeldern umgeht, kann doch niemals ein Argument für Steuerhinterziehung sein.

Wenn Sie Verschwendung von Steuergeldern sehr trifft, gehen Sie in
die Politik und kämpfen dagegen. Oder reicht Ihre Betroffenheit nur zu einem leicht seltsamen Beitrag in einem Online-Forum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thorthe37 29.07.2014, 12:22
75. thoth44

Wer Millionen hinterzieht ist also ein "SteuerSÜNDER", wer einen Musiktitel illegal herunterlädt ein "RAUBkopierer"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 29.07.2014, 12:29
76.

Zitat von jupp78
Für mich stellt sich an der Stelle zu aller erst die Frage, warum soll das hier eigentlich Steuerbetrug nach deutschem Recht sein? (was viele hier so sehen) Da agiert ein Schweizer Unternehmen auf Schweizer Territorium. Warum sollte da auch nur ein Funken deutsches Recht gelten? Einem deutschem Staatsbürger kann man vorschreiben auch im Ausland keine Straftaten nach deutschem Recht zu begehen. Aber wie kann sich ein deutscher Staat anmaßen Ausländern oder ausländischen Unternehmen im Ausland vorzuschreiben, was zu tun oder zu lassen haben?
Der Schaden (verkürzte Steuern) tritt in der Bundesrepublik ein. Damit liegt ein Tatbestandsmerkmal vor, das hier erfüllt wird. Das reicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 29.07.2014, 12:32
77.

Zitat von ChaosXL
Leider falsch. Auch der Bankräuber muss die 50.000 Euro sowieso zurückgeben. Die Strafe kommt ja oben drauf. Ebenso müssen die Steuerhinterzieher ja die Steuern nachzahlen. Die Bank kriegt auch nur die Strafe für die Beihilfe. Die Bank hat ja selbst keine Steuern hinterzogen.
Die bank hat aber profision bekommen von dem geld was hinterzogen wurde/wird. Dann müssen wir es so sehen: Ich beauftrage herrn schmitz eien bank zu überfallen. Dann kassiere ich 5.000 euro profision und muss jetzt 1.000 euro zahlen.

DIE bank gewinnt immer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 29.07.2014, 12:38
78.

Zitat von Herr Hold
Sie haben da etwas falsch verstanden. Die 3 Mrd. gehören nicht der UBS. Sie hat denen denen die 3 Mrd. gehören, "Beihilfe" geleistet. Und dafür ist das eine Rekordstrafe. Fiskus und Sozialkassen entstand durch Schwarzarbeit im vergangenen Jahr rund 777 Millionen Euro Schaden. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) geht davon aus, dass Schwarzarbeit mindestens 500.000 reguläre Arbeitsplätze kostet. Da sollten unsere werten Mitbürgerinnen und Mitbürger, die da Täter sind oder Beihilfe leisten,sich auch mal überlegen.
Sicher? Was hat die UBS denn an profision kassiert? Wenn die 3mrd schwarzgeld waren/sind hat die USB den "kunden" schon mal 30-50% eingespart wofür sie profision kassiert hat und dann haben die das geld ja bei der UBS angelegt und dafür wird die USB auch was bekommen. Ich denke die USB hat wesentlich mehr an den 3mrd verdient als die lächerlichen 300mil strafe.

Ja die schwarzarbeit! Leider sind es auch hier die die haben denn heute ist schwarzarbeit nicht mehr der maler und anstreicher der frau schmitz die wohnung macht sondern große unternehmen die steuern/sozialbeiträge hinterziehen. Der kleine mitarbeiter weiß das meistens nicht mal!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 29.07.2014, 12:42
79.

Zitat von supergrobi123
Liebe Foristen, bitte macht euch klar, worum es hier geht: Die UBS hat KEINE Steuern hinterzogen, sondern Steuerhinterziehern BEIHILFE geleistet. Das ist ein Unterschied. Durch Steuer-CDs, Selbstanzeigen etc. werden hoffentlich sehr viele der Hinterzieher zur Kasse gebeten. Die 300 Mios der UBS gibt es zusätzlich on top!
Darum sind die 300 mil ein witz! Die USB hat angestiftet und konnte die taten erst ermöglichen hat hat diese ermöglicht. Das wäre so als wenn sie wen anstiften ihre bank zu überfallen und dafür noch profision kassiert. Die UBS ist hier der krimineller einzustufen als die steuer hinterzieher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 13