Forum: Wirtschaft
Belastung durch Feinstaub: Private Holzöfen sind gefährliche Dreckschleudern
DPA

Viele der mehr als 14 Millionen Kamine und Öfen aus Privathaushalten in Deutschland sind gesundheitsgefährdend. Die Belastungen liegen nach SPIEGEL-Informationen teilweise über den Gesamtemissionen aus dem Straßenverkehr.

Seite 36 von 36
ingo.zehnpfenning 18.08.2014, 19:45
350. Plakativ

Zitat von sysop
Viele der mehr als 14 Millionen Kamine und Öfen aus Privathaushalten in Deutschland sind gesundheitsgefährdend. Die Belastungen liegen nach SPIEGEL-Informationen teilweise über den Gesamtemissionen aus dem Straßenverkehr.
Sorry, aber das ist mal ein "dünner" Artikel. Und das im Spiegel!
Es wäre schön, wenn man hier nicht nur die Phrasen der Gas-Lobby
wiederholt, sonderm dem Thema mit ein wenig Wissen gerecht wird.

Beitrag melden
Hagbard 18.08.2014, 21:27
351.

Zitat von derigel3000
Aha... wärmt die Sonne auch an einem sonnigen Januartag?
Selbstverständlich macht sie das.
Zitat von derigel3000
Also bei mir stehen dann immer Minusgrade aufm Thermometer
Natürlich. Aber ihnen ist schon klar, welche Temperatur ein Außentermometer misst? Und dass das nicht direkt etwas mit der Wärme durch Sonneneinstrahlung zu tun hat?

Beitrag melden
Hagbard 18.08.2014, 21:35
352.

Zitat von luwigal
Ein einziger in der Nachbarschaft reicht! ... und der hat sein Häuschen ausgerechnet dort stehen, woher meistens der Wind kommt. Wenn der einheizt, dann raucht es bei uns im ganzen Garten, ziehen Schwaden durch den Garten, selbst die Obstbäume leiden darunter. Besonders schlimm ist es, wenn er mit Kohle heizt. Das Anheizen beginn bei ihm vor sechs Uhr morgens, eine halbe Stunde später stinkt der Rauch bei uns im Haus. Was bleibt einem über? Krieg mit dem Nachbarn oder die Klappe halten. Ich kann nicht erwarten, dass ein alleinstehender alter Mann die Heizung für sein Häuschen gegen eine umweltfreundliche tauscht. Das Geld hierfür hat er nicht.
Sie haben richtig erkannt, dass das Problem nicht das Heizen mit Holz ist, sondern das Unvermögen einzelner, richtig zu heizen.

Und richtigerweise erkennen Sie, dass ein (hier ja hin und wieder gefordertes) Verbot von Holzöfen nicht zur Diskussion steht.

Tipp: Reden Sie mit Ihrem Nachbarn. Sagen Sie ihm, dass Sie einen Weg kennen, wie er mit weniger Brennstoff auskommt und Geld spart. Und dann lassen Sie ihm von einem erfahrenen Ofenbauer das Heizen zeigen. Das Entgelt, dass Sie dem Ofenbauer dafür geben (Sie können sich es ja mit den anderen Nachbarn teilen), ist gut investiert.
Und: bleiben Sie freundlich aber hartnäckig.

Beitrag melden
knuty 18.08.2014, 22:06
353.

Zitat von happy2010
Sie liegen schlicht falsch Förderung gibt es genauso , die eine Heizunterstützung darstellen, und gewisse Kriterien erfüllen Den Link hatte ich bereits geliefert, Sie scheinen es aber dort nicht nachlesen zu wollen, sondern antworten einfach pauschal?
Ganz im Gegenteil, ich habe u.a. aus Ihrem Link zitiert, nämlich dass Pelletheizungen ab 5 kW gefördert werden.

Beitrag melden
frisal 19.08.2014, 05:46
354. Feinstaub ist geruchslos

Zitat von spock75
das die Kaminöfen sehr viel Feinstaub verursachen. Ich kann mich einigen hier nur anschliessen. Kaum wird es etwas kühler Abends werden die Dreckschleudern ubd Klein-Müllverbrennungsanlagen wiede4 angeschmissen und es stinkt gewaltig. Ich hoffe auf strenge Kontrollen.
Wir dikutieriern hier über Feinstaub, dieser ist jedoch geruchslos.
http://www.planet-wissen.de/natur_te..._feinstaub.jsp
Das was stinkt sind andere Stoffe, wie z. B. Russ.
Trotzdem nutzen viele Forumsteilnehmer wie Sie die Gelegenheit um aus Unkenntnis gegen die Öfen zu wettern.
Unsachgemäße verbrennung (wie nasses Holz) sowie die verbrennung von verbotenen Stoffen (wie z. B. Spanplatten) führen zu Gestank.
Mehr Aufklärung und modernisierung alter Öfen würde helfen, wobei Punkt 2 durch strengere Vorschriften nach und nach umgesetzt wird.

Beitrag melden
karl-felix 19.08.2014, 11:20
355. Nun

Zitat von Ursprung
1)Wieso, wir leben doch alle in Hoehlen! Leben Sie etwa draussen in der unschuetzenden Natur? Es hat sich nichts veraendert seit der Hoehenleben-Steinzeit. Weder unsere Mentalitaet, noch Verhalten. 2): es gibt zu viele von uns in der Welt heutzutage.
1) Sehe ich ähnlich wie Sie, aber

2) Nein, ich bin nicht zu viel in dieser Welt.

Solange wir fast die Hälfte unserer Lebensmittel wegwerfen, ich 9 Stunden durch Mc Pom radele ohne einen einzigen Menschen zu treffen und im Tessin leerstehende Weiler in den Tälern finde, die Sonne das 10.000fache an Energie liefert die wir brauchen, sehe ich das anders als Sie.

Es ist unsere Wirtschaftsweise, die Plünderung des Planeten, die grenzenlose Mobilität und der masslose Fleischverzehr unserer Generation die die Probleme verursacht.
Nur ein Beispiel zur Verdeutlichung. Eine einzige Kuh produziert soviel Methan , dass Sie -um die gleiche Klimawirkung durch CO2 zu erzeugen- mit Ihrem Auto 18.000 km im Jahr fahren müssten.
Und wir züchten 3,6 Milliarden Wiederkäuer auf dieser Erde.

Pro Quadratmeter leben auf dieser Erde ca. 14 Menschen, bei uns in Deutschland 230 . Und wir leben auch nicht schlecht. Da ist also noch für viele Platz. Es ist genug und reichlich für alle da, aber nicht für die Gier einiger weniger.

Beitrag melden
happy2010 19.08.2014, 13:07
356.

Zitat von knuty
Ganz im Gegenteil, ich habe u.a. aus Ihrem Link zitiert, nämlich dass Pelletheizungen ab 5 kW gefördert werden.
Und eine 5 kw Pelletheizung ist in keinem fall ein Einzelofen?
Sie haben sich nicht einmal die Mühe gemacht, den Artikel in meinem Link, bei dem steht:
Förderung für EinzelÖFEN
nachzulesen

Zudem betreiben Sie hier seit mehreren Beiträgen Haarspalterei
Ich habe ganz genau klassifiziert, das dieser Pellet und Hackschnitzelwahn auch noch subventioniert wird
Nirgendwo steht das von Ihnen untergeschobene:
"Einzelöfen werden gefördert" ausschließlich da
Und selbst Ihnen als Dauerwidersprecher sollte eigentlich klar sein, das die Masse der Abgase aus Heizungsanlagen bis 24,9 kw Leistung stammt

Beitrag melden
Seite 36 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!