Forum: Wirtschaft
Belastung für Arbeitnehmer: Beiträge zu Krankenkassen steigen um 0,3 Prozentpunkte
Getty Images

Gesetzlich Versicherte müssen bald mehr Geld für ihre Krankenkasse zahlen. Der Beitragssatz steigt laut Zeitungsbericht im kommenden Jahr auf durchschnittlich 15,8 Prozent - getragen wird das allein von den Arbeitnehmern.

Seite 1 von 36
qwertz1234554321 14.10.2015, 07:39
1. Danke Danke Danke!

Außerdem steigt die Bemessungsgrenze!
Die steigenden Kosten - woher kommen die nur??? - tragen mal wieder NUR wir Arbeitnehmer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
imlattig 14.10.2015, 07:41
2. warum wirde dannn.,,

der beitragssatz erst vor einiger zeit abgesenkt? das ist ein schweinesystem zulasten der arbeitnehmern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qwertz1234554321 14.10.2015, 07:41
3. Beitrag der Beamten?

Fehlanzeige!
Freue mich schon auf die reposts der Beamten-Lobby.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarkusH. 14.10.2015, 07:41
4. top

aber die bösen Arbeitnehmer verdienen eh zu gut. wie kann das sein? gleich mal gegenwirken. gut dass die Unternehmen nicht ihren Teil tragen müssen, man könnte ja vielleicht Standortvorteile vernichten oder gar den Export belasten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drschlaumeierxy 14.10.2015, 07:42
5.

"... getragen wird das allein von den "

und warum? Weil die Wirtschaft es versteht, Angst und Schrecken zu verbreiten, um ja keiner sozialen Verantwortung nachgehen zu müssen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
condor99 14.10.2015, 07:47
6.

Ja der Arbeitgeberanteil. Bla Bla
Auch dieses Geld wird vom Arbeitnehmer erwirtschaftet und nicht in großzügig erweise vom Arbeitgeber spendiert.
Schaft endlich die 1000 Krankenkassen ab. Es gibt da eh keinen Wettbewerb da sie in 96% ihrer Leistungen festgeschrieben sind. Dafür langt eine Kasse in die dann alle, aber auch wirklich alle auch private, einzahlen.
Wem dann diese Leistung nicht ausreicht der kann sich ja dann gerne noch privat Zusatzversichern.
Da gäbe es dann sicher Wettbewerb und keiner stünde dann mal plötzlich ohne Versicherung da.
Aber das wird nicht kommen denn wo wollte man sonst seine Parteifreunde parken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jungfernheide 14.10.2015, 07:48
7. Lügenkanzlerin

"Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in einem Zeitungsinterview ihr Wort gegeben: Es wird keine Steuererhebungen geben, um die Flüchtlingskrise finanziell zu meistern"
Quelle: http://www.heute.de/merkel-verspricht-keine-steuererhoehung-wegen-fluechtlingen-40488656.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaltwasser 14.10.2015, 07:49
8. Ursache

ist auch, dass das System von Pharmaindustrie, Ärzteverbänden usw als Selbstbedienungsladen missbraucht wird. Auch sind die Kassen zur inneren Reform nicht fähig. Das Einsparpotential wäre riesig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salty68 14.10.2015, 07:49
9. Soziale Politik a la SPD

Das eine solche Regelung unter sozialdemokratischer Mitwirkung / Duldung entsteht ist bezeichnend für die Politik der SPD. Nicht zu vergessen, dass auch die Pflegeversicherung nicht mehr paritätisch finanziert wird. Gabriel mach den Schröder. Wenn der Kanzler werden will ist die SPD für mich nicht mehr wählbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 36