Forum: Wirtschaft
Beliebtestes Getränk: Kapsel-Kaffee wird immer populärer
dapd

Beliebter als Mineralwasser oder Bier: 149 Liter Kaffee trinken die Deutschen durchschnittlich pro Jahr - in etwa eine Badewanne voll. Im Trend sind Vollautomaten, Kaffeekapseln und -pads. Filterkaffee kommt dagegen langsam aus der Mode.

Seite 4 von 10
gustavsche 05.04.2013, 07:02
30. Alu kann man recyclen,

Zitat von dschiseskreist
Leute kauft dieses Zeug bloß nicht! Absolut pervers eine Einzelportion in aufwendig herzustellenden und schwer recycelbaren Alukapseln zu verpacken. Noch dazu geschmacklich nicht ausgereift! Es führt beim Kaffeegenuss nichts an einem Vollautomaten und vernünftig produzierten organischem Kaffee vorbei! Das kostet weniger als die unsäglichen umweltschädlichen Kapseln und man kann mit vernünftig zertifiziertem fairtrade Kaffee permanent eine Kleinigkeit zur Verbesserung der Lebenssituation der Kaffeebauern beitragen. Nur weil Clooney dafür wirbt, wird es nicht sinnvoller auf diese Marketingmaschine reinzufallen.
andere Stoffe kann man nur "downcyclen".
Aber ich will anmerken:
1. Wenn Kapsel-System, dann das von Illy, weil Illy besseren Kaffee hat. Auch wenn die Illy-Kapsel aus Plastik sind.

2. Ich bevorzuge Kaffee aus der Bialetti-Kanne "Moka Express". Mein Café au lait (seit 15 Jahren sagt mal wohl Caffè Latte dazu) schmeckt einfach superb. Der Kaffee ist feingemahlener Illy-Kaffee, die Milch ist von einer deutschen Kuh. Ein andere Möglichkeit: Ich habe auch noch einen Ibrik und mache mir den Kaffee wie ihn die Balkanesen und Türken machen. Der wird dann schön mit Kardamom gewürzt. Superb!

3. Den Kaffee aus dem Vollautomaten, der in meiner Firma steht, verabscheue ich. Was habe ich davon, wenn die Bohnen frisch gemahlen werden, wenn das Mahlwerk so kompliziert verbaut ist, dass man es so schwer säuben kann und dann dreckt es zwangsläufig ein.

4. Fairtrade ist Bullshit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lexington67 05.04.2013, 07:07
31.

Zitat von darlknall
Kaffee in Einzelportionen ist die reine Energieverschwendung. Kapsel muss hergestellt, befüllt, verpackt und transportiert werden. Kaffee im 500g Vakuumpack erreicht die dichteste Packung mit der wenigsten Luft. Dann Fairtrade und zu Hause Kaffee in die Tasse, Wasser drauf, umrühren, Kaffee am Tassenboden absetzen lassen, Milch drauf und geniesen. Da braucht man keinen Kaffee oder Kapselautomat und es schmeckt am besten. Beste Grüße DK
Boarks..
So hergestellte Plärre können sie selber trinken.
Idealerweise nimmt man einen Kaffeefilter mit der richtigen Menge gemahlenen Kaffee, bringt Wasser sprudelnd zum Kochen und filtert von Hand. Diese ganzen Pads/Kapseln/lösliche Kaffeespezialitäten sind dagegen nur Mukkefuck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias_b. 05.04.2013, 07:15
32. Erhobener Zeigefinger

Zitat von dschiseskreist
Leute kauft dieses Zeug bloß nicht! Absolut pervers eine Einzelportion in aufwendig herzustellenden und schwer recycelbaren Alukapseln zu verpacken. Noch dazu geschmacklich nicht ausgereift! Es führt beim Kaffeegenuss nichts an einem Vollautomaten und vernünftig produzierten organischem Kaffee vorbei! Das kostet weniger als die unsäglichen umweltschädlichen Kapseln und man kann mit vernünftig zertifiziertem fairtrade Kaffee permanent eine Kleinigkeit zur Verbesserung der Lebenssituation der Kaffeebauern beitragen. Nur weil Clooney dafür wirbt, wird es nicht sinnvoller auf diese Marketingmaschine reinzufallen.
Na, fertig mit der Moralpredigt? Ich kaufe immer noch das, was ich will. Ehe sich bei mir ein Vollautomat (der tatsächlich besseren Kaffee produziert) preislich amortisiert hat, hätte ich den schon längst verschlissen.

Und warum sollte mich die Lebenssituation von Kaffeebauern irgendetwas angehen? Gibt es irgendwo auf der Welt jemanden, der bei dem, was ich herstelle, nach meinen Arbeitsbedingungen fragt? Ich sage hier nicht was es ist, aber ich garantiere Ihnen, dass dem nicht so ist. Ich habe meine eigenen Sorgen und werde ganz sicher nicht bei jedem Scheiß überlegen was der Produzent wohl heute zum Frühstück gehabt hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worschtfinger 05.04.2013, 07:24
33. Alternative

"Bodum"-Kanne und eine Kaffeemühle ergeben einen herrlichen Kaffee. Wir haben 2 Modelle - eine für uns 2 in der Woche und ein großes Modell für Gäste. Nur mal zum Nachdenken: 1 Kapsel kostet nicht nur viel, sondern enthält meistens nicht mal die Hälfte an Kaffee im Inhalt. Mal ganz abgesehen von Zusatzstoffen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
desaint 05.04.2013, 08:09
34. kleine Rechenstunde

1 Kapsel mit 5 Gramm Kaffee kostet 35 Cent
2 Kapseln/ 10 Gramm= 70 Cent
20 Kapseln/ 100 Gramm= 700 Cent
200 Kapseln/ 1000 Gramm= 7000 Cent/ 70 Euro

Also fuer 1kg Kaffee der noch nicht mal fair trade ist und eine Rolle Alufolie 70 Euro... Hmmmm, schlau diese Schweizer, kein Wunder haben die so einen schoenen Glitzerpalast in Lausanne, hihi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tlatz 05.04.2013, 08:09
35.

Zitat von dschiseskreist
Leute kauft dieses Zeug bloß nicht! Absolut pervers eine Einzelportion in aufwendig herzustellenden und schwer recycelbaren Alukapseln zu verpacken. Noch dazu geschmacklich nicht ausgereift! Es führt beim Kaffeegenuss nichts an einem Vollautomaten und vernünftig produzierten organischem Kaffee vorbei!
Bei Vollautomaten wird Kaffee immer ein Kompromiss sein. Wie fein der Kaffee gemahlen, welche Menge für eine Portion verwendet, wie fest der Kaffee angepresst und mit welchen Druck und bei welcher Temperatur das Wasser durchgedrückt werden muss ist abhängig von der Bohne, wie lange die Bohne schon der Luft und damit der Luftfeuchtigkeit ausgesetzt ist usw. usw. usw.

Daher ist die Aussage, es führe bei Kaffeegenuss nichts am Vollautomaten vorbei einfach grundfalsch. Ein Vollautomat macht den Kaffee immer gleich, egal was geladen ist, und das wird nie perfekt.

Kaufen Sie sich eine elektrische Handmühle, die von extrem fein bis relativ grob eingestellt werden kann, stellen Sie daneben ein gute Siebträgermaschine. Mahlen sie ihren Kaffee portionsweise in den Siebträger, pressen Sie ihn von Hand an, spannen sie ein uns lassen sie laufen. nach 20 bis 30 Sekunden haben sie, vorausgesetzt sie haben alles richtig gemacht einen perfekten Espresso. Am Anfang ein halbes kg Kaffee zum Üben und alles ist gut.

Wollen Sie lieber Capucino? Kein Problem, ihre Siebträgermaschine muss halt eine Zweikreismaschine sein, dann können Sie auch perfekte Milch aufschäumen.

Im Büro steht eine 3000EURO-Vollautomat von Jura. Der Espresso ist bitter (zu heiß), der Milchschaum erinnert mich von der Konsistenz an Bauschaum. Daheim steht eine Einkreismaschine und eine kleine Mühle für zusammen unter 1000EURO und der Espresso ist phänomenal und Milchschaum ist ebenfalls kein Problem. Und wenn mal einer ne große Tasse Kaffee will, kriegt er nen Americano (Espresso mit heißem Wasser aufgeschüttet) und ist happy. Man kann sogar für unter 500 etwas bekommen, was besser ist als der beste Vollautomat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bolligru 05.04.2013, 08:10
36. Für den Luxus

des einen oder anderen Cafe Latte aus dem Vollautomaten kann man locker 3,4,5 Jahre Schulausbildung eines Kindes in der 3. Welt finanzieren...nur mal so als Relation (es geht hier um Anschaffungs- und Wartungskosten). Ich bevorzuge im übrigen Pads, der Kaffee ist für mich ausreichend lecker und die Dinger kommen dann auf den Kompost. Ein ziemlich teures Vergnügen gegenüber dem guten alten Filterkaffee ist natürlich jede dieser Varianten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tlatz 05.04.2013, 08:20
37. Siebträger

Zitat von meckeronkel
... Naja, Hauptsache die Crema stimmt. Wem der Vergleich zu einem guten Cafe fehlt, der gehe doch einfach mal in ein Cafe, in dem eine mindestens 1m breite Siebträgermaschine steht. ...
Die Fixierung auf Crema finde ich auch merkwürdig. In den Pad-Geräten wird sogar der Ausguss der Geräte modifiziert und dem Kaffee irgendein schäumendes Zeug beigemischt, um dem deutschen Durchschnittsdeppen vorzugaukeln, da käme Crema raus. In Wahrheit ist es nur aufgeschäumtes, heißes Wasser. Echte Crema ist tiefbraun, selten dicker als zwei Millimeter und hat keine mit dem bloßen Auge sichtbaren Blasen.

Was allerdings die 1m breite Siebträgermaschine angeht: Die sind in Cafes nur so breit, weil die da Geräte mit 2 bis 4 Brühgruppen haben. Das sind also de facto 2 bis 4 Kaffeemaschinen in einem Gehäuse. Man kann mehr durchsatz machen ohne dass einzelne Brühgruppen überhitzen. Für den Hausgebrauch reicht eine Brühgruppe vollkommen.

Ich habe eine Einkreismaschine mit E61-Brühgruppe und die ist gerade mal 35cm breit, liefert aber Espresso von exakt gleicher Qualität wie die großen Profigeräte. Für Capicinoliebhaber müsste es ein Zweikreiser mit einer Brühgruppe sein. Der ist wenn überhaupt nur minimal breiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Hold 05.04.2013, 08:25
38. Eva

Zitat von meckeronkel
Ich bin der Kaffee-Typ, der säuerlichen Filterkaffee nicht ausstehen kann, mit den einfachen Siebträger-Maschinen für 100 Euro auch nicht glücklich wird, aber trotzdem eigentlich keine übertriebenen Anforderungen an den Kaffee stellt. Aber......
Dem kann ich nur zustimmen.Probieren Sie mal den Kaffeebereiter von Eva Solo ( Kaffee in die Glaskanne, kochendes Wasser drüber, umrühren, Siebeinsatz rein, fertig). Lecker. Und schnell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papayu 05.04.2013, 08:31
39. Kaffeemuehle

Das war meine Aufgabe, die Kaffeebohnen- geroestet
in einer Handmuehle zu vermahlen. Oben kippte ich die
Bohnenrein und mit der Handkurbel oben, die Muehle zwischen den Knien, drehen, drehen, drehen.
Unten war ein kleine Schublade. Dann kam eine Filtertuete
in den Steingutfilter und kochend heisses Wasser drueber.
Prommt kam die Nachbarin und fragte, was hier so gut
rieche und bekam eine Tasse ab.
Diesen koestlichen Geruch habe ich hier wieder in der Nase, doch er zieht ueber mich weg. Dafuer kann ich immer in der
Roesterei frischen Kaffee kaufen.
Die heutige Plaerre ist schon ungeniessbar als verkuumverpacktes Gesoeff.
Direkt vom Acker,geroestet frisch auf den Tisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 10