Forum: Wirtschaft
Benzinabzocke: Autofahrer fallen auf die Ölkonzerne herein

Viel Lärm um nichts: Eine groß angekündigte Kartellamtsstudie zum Benzinmarkt liefert vor allem Plattitüden. Fünf Konzerne erhöhen die Preise nach Belieben und tun sich gegenseitig kaum weh. Schuld an ihrer Macht*sind aber auch die Kunden - viel zu selten nutzen sie alternative Angebote.

Seite 1 von 27
Hjorvar 26.05.2011, 17:28
1. ...

Natürlich ist das rational, immer an der oder einigen wenigen gleichen Tankstellen zu tanken. Ich habe keine Zeit dafür, bei jeder Tankfüllung erstmal durch die Weltgeschichte zu gurken, um dann auf eine 40-Liter-Tankfüllung zweimal im Monat 80 Cent zu sparen.

Das ist eben das Problem, es gibt keinen Discounter, der wirklich viel günstiger ist. Also lohnt sich das Gesuche nach der billigsten Tankstelle zumindest kurzfristig eigentlich nicht – man muss das eher aus Idealismus machen.

Meine Standardtankstelle ist übrigens eine Freie. Das liegt aber an der örtlichen Nähe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dani216 26.05.2011, 17:29
2. Experten

Selbst die Experten werden es ja nicht müde, darauf hinzuweisen, dass sich ein Umweg von 5 km wegen eines Preisunterschiedes von 2 ct. nicht lohnt. Das ist rechnerisch natürlich richtig. Außer acht gelassen wird dabei aber immer die Macht des Käufers und die prinzipielle Wirkung. Solange viele Autofahrer einen Umweg scheuen und den teureren der Branche den Mittelfinger zeigen, wird sich daran auch nichts ändern. Dazu kommt, dass viele "Markenketten" auch Rabattkarten anbieten. Die angebliche Autofahrerlobby ADAC mischt da kräftig mit. Einen Preinachlaß gibt es allerdings nicht bei JET.
Sie dürfen raten, wo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Progressor 26.05.2011, 17:34
3. Kleine Korrektur

Die Studien sagen nicht, dass die Deutschen Nörgler sind, sondern sie mit der Zufriedenheit nicht die höchste Stufe (=4="very happy") erreichen. Das ist ein Unterschied.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
so-oder-so 26.05.2011, 17:35
4. Der Staat an sich.

Nur ist der Staat der weitaus größere Abzocker!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neurovore 26.05.2011, 17:35
5. ...

Zitat von Christian Teevs
Im Wesentlichen haben die Wettbewerbshüter Belege für Altbekanntes gesammelt (hier finden Sie den ausführlichen Bericht des Kartellamts). Ein "Quantensprung", wie Verkehrsminister Peter Ramsauer (CSU) meint, sind die Ergebnisse nicht.
Ein "Quantensprung" ist quasi die kleinstmöglichste Zustandsänderung eines Systems und generell nichts ungewöhnliches.

Insofern hat die Ramsau doch völlig recht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sebs 26.05.2011, 17:37
6. ..

Wow Jahrelane Studie und man ist darauf gekommen das der Verbraucher der dumme ist? Für uns selbst ist das komischerweise nichts neues.
Aber danke ans Kartellamt, Jahrelange Nachforschung, kein schuldigen gefunden. Vielleicht sollte man das Kartellamt schliessen, scheint es eher zu geben um die grossen als Kartell zu bestätigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braintainment 26.05.2011, 17:38
7. Dr.

Ich würd schon nicht zu einer der "Premiumtanken" fahren, da im zweiten Satz schon nach Rabattkarten, Migliedkarten, etc. gefragt wird. Um Zeit zu sparen nehme ich die Antwort gleich vorweg: "Guten Tag! Nein, ich habe nichts und möchte nur bezahlen, vielen Dank."

Außerdem kommt das ohnehin selten vor, da mein vor der Abwrackprämie geretteter Diesel mit Reiheneinspritzpumpe auch prima mit Frittenfett klarkommt ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meisterschlau 26.05.2011, 17:38
8. ...

Zitat von sysop
Schuld an ihrer Macht*sind aber auch die Kunden - viel zu selten nutzen sie alternative Angebote.
die freie tanke 1cent günstiger mit 10km umweg ist nicht wirklich ein alternatives angebot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ddg28 26.05.2011, 17:39
9. Alternative Tankstellen?!

Hier im Ort gibt es eine Aral- und eine RWG-Tankstelle, welche sich preislich bis auf 1-2 ct/l preislich nicht viel nehmen, wobei mal die eine, mal die andere günstiger ist, wobei ich dann auch zur günstigeren fahre. Sicher gibt es in der Region Tankstellen, die teilweise 3-4 ct/l als hier vor Ort günstiger sind, aber bei 25-30 km Entfernung lohnt sich der Weg "nur zum Tanken" schonmal gar nicht, welcher die Ersparnis wieder auffrisst, von der zusätzlichen Umweltbelastung mal erst gar nicht angefangen. Letztlich muss man idR einfach Glück haben zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein um evtl. günstig zuzuschlagen. Kann aber auch nach hinten losgehen. Kürzlich stand ich an einer roten Ampel, wie an einer angrenzenden Shell-Tankstelle der Dieselpreis von 1,33 auf 1,39 erhöht wurde. Wer kurz vorher vorbeigefahren ist und gedacht hat er könne auf dem Rückweg hier besonders "günstig" tanken, wird sich wohl in den A**** gebissen haben. Die Zeiten, dass die Spritpreise an bestimmten Tagen zu bestimmten Zeiten besonders günstig sind, sind schon lange vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 27