Forum: Wirtschaft
BER-Aufsichtsrat: Wowereits zweite Chance
DPA

Klaus Wowereit steht vor einem bemerkenswerten Comeback: Nach dem Rücktritt als Aufsichtsratschef des Berliner Pannen-Airports galt der Regierende Bürgermeister als erledigt. Jetzt traut man ihm den Job wieder zu.

Seite 2 von 7
nesmo 21.10.2013, 18:50
10. Wer traut ihm denn das zu?

Die alten Mitgesellschafter, die keinen neuen im AR wollen, der alles vertuschte aufdecken könnte? Da stecken sie doch lieber unter einer Decke, bloß keinen von außen, der die vielen offenen Fragen klären könnte. Der Miteigner Bund möchte es nicht jetzt mit der SPD verderben, ihm ist derBER sowieso wohl egal und möchte sich raushalten. Und Brandenburg will schon garnicht Transpararenz in der kläglichen Geschichte des BER. Man bleibt am liebsten unter sich und zahlen muss ja nur die gesichtlose Masse der Bürger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TangoGolf 21.10.2013, 18:53
11. optional

Zitat von sysop
Klaus Wowereit steht vor einem bemerkenswerten Comeback: Nach dem Rücktritt als Aufsichtsratschef des Berliner Pannen-Airports galt der Regierende Bürgermeister als erledigt. Jetzt traut man ihm den Job wieder zu.
Und warum? Weil die lieben deutschen Medien ja viel lieber konsequent auf der katholischen Kirche herumhacken bzw. auf einen streitbaren Bischof, als sich die wirklichen Skandale vorzunehmen - immerhin müsste dann doch der super sympathische Super-Wowi in den Fokus rücken. Ganz schön blamabel!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harti1978 21.10.2013, 18:59
12. Zufriedenheit...

Zitat von sysop
Klaus Wowereit steht vor einem bemerkenswerten Comeback: Nach dem Rücktritt als Aufsichtsratschef des Berliner Pannen-Airports galt der Regierende Bürgermeister als erledigt. Jetzt traut man ihm den Job wieder zu.
Sind wir denn alle so satt und zufrieden?
Früher konnte man sich noch sicher sein, dass so einer von einem Zornigen im Volke niedergestreckt wurde. Heute schimpft man ein wenig und gut ist. Die Dreistigkeit, mit der Wowereit es probiert, sei mein Zeuge!
Für mich ist so einer, schon fast ein Grund GG §20 Abs 4 gelten zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iffel1 21.10.2013, 19:11
13. Den Bock zum Gärtner gemacht !

Wir Berliner waren immer froh, von Wowi nur auf Partys zu hören und ihn nur dort zu sehen. Am Willy-Brennt-Flughafen hat er alles versaubeutelt, nichts kontrolliert und als es ihm an den Kragen ging, hat er den Chefpost hingeschmissen und sich verdrückt. Und nun soll er klüger sein, als zuvor ? Wer glaubt das denn ? Einzig die zu erwartenden Feierlichkeiten sind sein Ding, insbesondere zur Eröffnung 2020 (oder später) will er sich feiern lassen. Aber fachlich ist er die größte Niete, die am BER in diesem Gremium tätig war und die ist auch noch gebrochen, als das Konstrukt gebogen wurde...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oscar_Wild 21.10.2013, 19:11
14. Armutszeugnis

....falls es wirklich dazu kommen sollte, dann kann man wirklich nur von einem Armutszeugnis sprechen....mittlerweile kommt man als chronischer Versager wohl weiter als immer angenommen und das TROTZ vorgewiesener Unfähigkeit, die Position fachlich auch nur annähernd auszufüllen!
Armes Berlin, Armes Deutschland!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan1904 21.10.2013, 19:16
15.

In der freien Wirtschaft dürfte er noch nicht mal mehr die Klos am BER putzen. ;-)

Aber für Politiker gelten scheinbar andere Gesetze als für Normalsterbliche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sumerer 21.10.2013, 19:19
16. Wowereits Klaviatur ...

Zitat von sysop
Klaus Wowereit steht vor einem bemerkenswerten Comeback: Nach dem Rücktritt als Aufsichtsratschef des Berliner Pannen-Airports galt der Regierende Bürgermeister als erledigt. Jetzt traut man ihm den Job wieder zu.
Es ist nur ein sehr viel versprechendes Beispiel dafür, wie sich eine völlig korrumpierte Politeska, einen nunmehr möglichen späten "Erfolg" in Aussicht, nach langen selbst verschuldeten Entbehrungen, wieder unter den Nagel reißt und dann für sich in Anspruch nimmt.

(Nur der Erfolg zählt letztendlich, nicht wer ihn zahlt und auch nicht, wieviel Geld er gekostet hat.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IchKannsNichtMehrHören 21.10.2013, 19:19
17. bitte, bitte nicht,

es kann doch nicht sein, dass ein planloser inkompetenter geldvernichter jetzt nochmal an die macht darf und dann mit etwas glück bei einer flughafeneröffnung 2015!!! ( 4jahre später als geplant) als möglicher retter dasteht.
kann man dem keinen demokratischen riegel vorschieben?? das grenzt an vollkommener volksverdummung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mannfreed 21.10.2013, 19:24
18. Zeit

Es wird Zeit, dass wir diesen Schauspielern mal den Geldsack zudrehen. Wenn er so ein toller Planer ist, warum hat er dann kein Planungsbüro?

Das schlimme ist, dass man diesem Nichtskönner noch Entscheidungen überlässt. Bezahlt den Kerl wie einen Fürsten, aber legt das Projekt in fachkundige Hände! Von mir aus 10 Mio. pro Jahr, wenn er den Mund hält.

Das rechnet sich allemal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 21.10.2013, 19:34
19.

Offensichtlich schaltet vor lauter Wutschnauben das Gehirn auf stand-by.
An der Flughafen-Gesellschaft ist außer den Ländern Berlin und Brandenburg der Bund beteiligt. Das wird offensichtlich gerne vergessen; wahrscheinlich, weil sich der bisherige Verkehrsminister Ramsauer aufs Wegducken spezialisiert hat.
Als Vorsitzender kommt nur einer aus dem Kreis der Gesellschafter in Frage:
der Bund will erklärtermaßen nicht;
der neue MP des Landes Brandenburg will (zumindest derzeit) auch nicht;
also bleibt als einzige Option Wowereit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 7