Forum: Wirtschaft
BER: Hauptstadtflughafen soll erst im Herbst 2013 öffnen
Getty Images

Das Drama um den Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg geht weiter: Die Eröffnung des Airports soll sich laut dem Rundfunksender RBB erneut verschieben - es wäre dann der dritte Startversuch.

Seite 1 von 9
saarstyle 04.09.2012, 01:03
1. War zu erwarten

Möge mir bitte jemand ein Bauprojekt nennen, das früher fertig wurde als geplant...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juanjorge 04.09.2012, 01:05
2.

Guido und Angela wird's nicht auffallen und beim Steuerzahler geht's im Grundrauschen unter ... trotzdem: peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_Netizen 04.09.2012, 02:10
3. Schnauze voll

Zitat von sysop
Das Drama um den Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg geht weiter: Die Eröffnung des Airports soll sich laut dem Rundfunksender RBB erneut verschieben - es wäre dann der dritte Startversuch.
Ich bin Berliner und durchaus stolz auf den irgendwann mal kommenden BER. Ich war bei mehreren Probebetrieben mit dabei und kann daher abschätzen, was die zukünftigen Passagiere erwarten wird - neben so manchen Macken gibt es durchaus auch vieles Positive. Ja, ich will diesen Flughafen!

Aber was selbst mir seit geraumer Zeit auf den sprichwörtlichen Sack geht, ist die absolute Verlogenheit seitens der Verantwortlichen sowie deren Unverfrorenheit, ihr komplettes Versagen auch noch zu verschleiern und schönzureden und die Bevölkerung für völlig dämlich zu verkaufen.
Daß der ursprüngliche Termin nicht zu halten war, wußte jeder, der bei einem der letzten Probebetriebe dabei war. Ebenso, daß der Hauptgrund nicht die Brandschutzanlage war, sondern einfach kompletter Verzug und Pfusch am Bau. Und trotzdem stellte sich das Großmaul Schwarz noch Tage zuvor hin und erklärte mit geldgeschwellter Brust, daß alles im grünen Bereich sei ...
Dann die Verschiebung auf Anfang 2013, jetzt die mögliche - und vollkommen absehbare - Verschiebung auf irgendwann Ende 2013 oder gar darüber hinaus. Es ist einfach nur noch lächerlich.

Jagt endlich die gesamten Schwachköpfe an der Spitze zum Teufel (auf eigene Kosten, versteht sich)! Und nehmt bei der Gelegenheit auch unseren Häuptling mit. Rein persönlich mag ich ihn durchaus, aber politisch ist er 'ne völlige Niete.

Bei Interesse: Auf meiner Website gibt es Berichte und Fotos von einigen Probebetrieben sowie der großen Notfallübung "Crash BER 2012" im März.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.oreilly 04.09.2012, 03:18
4.

auch diesen Termin wird man in Berlin in gewohnter Manier an die Wand fahren. Die einzige Hoffnung besteht darin, dass Klaus Wowereit recht bald Arbeit findet. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Juergen.Leis@Web.de 04.09.2012, 03:21
5. Immer noch zweiter Versuch

Zitat von sysop
Das Drama um den Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg geht weiter: Die Eröffnung des Airports soll sich laut dem Rundfunksender RBB erneut verschieben - es wäre dann der dritte Startversuch.
Das ist nicht der dritte Versuch, sondern immer noch der zweite mit einem etwas anderen Datum als vorlaut von der Presse "verkündet".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pelao 04.09.2012, 03:48
6. Soft Opening II

In diesem Falle sollte folgende Variante ernsthaft diskutiert werden: Ab Herbst 2013 fänden nur Landungen auf dem Flughafen BER statt. Das würde Zeit schaffen, die Sicherheitskonzepte in der Gepäckabfertigung (Abflug) durchzusetzen und einer weiteren Verschiebung des Eröffnungstermines vorzubeugen ..., die Flugzeuge würden dann wahlweise von Schönefeld oder Tegel starten, wobei den Pasagieren ein Mitspracherecht bei der Wahl des Abflugbahnhofes eingeräumt wird. Abflugort und -termin würde dann im Internet oder über die Anzeigetafeln der Berliner S-Bahn mitgeteilt. ... Der Transport der Maschinen von BER zu den AbflugFlughäfen erfolgt dann umweltfreundlich mit U-Bahn (S-Bahn geht leider nicht wegen fehlender Planungssicherheit) und Binnenschifffahrt. ... Dieses neue Konzept der KopfFlughäfen könnte man dann "Hauptstadt 21" nennen und sich gleichzeitig für den konsequenten Schutz des Märkischen Feldhamsters stark machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Worldwatch 04.09.2012, 04:03
7. Drama Hauptstadtflughafen - und kein Ende

Die Dramen kosten das Zwangsabgabenvieh (= frueher, Steuerzahler) lt. Info. des Spon 20Millionen Euronen pro Woche (mehr & extra!).

Nichts und niemand ist im festen Ideologieprojekt "Hauptstadt-vielleicht-mal-Flughafen" bisher vom "Aufsichtsrat" oder "Kontrolleuren" angeklagt, oder belangt worden.
Warum auch, wo doch das Zwangsabgabenvieh locker als Versagensalimenteur einspringt, um den Damen und Herren "Planern" und "Durchfuehrern" den Ruecken freizuhalten und Egomanenschaeden abzuwenden.

Ein erneuter, abermaliger Schlag in die Fre..e der anstaendigen Buerger und ehrlichen Steuerzahler.
Wen wundert es noch, dass Buerger diese "Politik" kopieren. Nur die nennte die Politik und "Rechtsstaat" dann Verbrecher.

Frage nur: Warum gibt es nur bei Bahnhofneubauten in Stuttgart irren Klimbimhype, und beim "Hauptstadtflughafen" herrscht "Friede seiner Asche"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petsy157 04.09.2012, 04:16
8.

Zitat von sysop
Das Drama um den Hauptstadtflughafen Berlin-Brandenburg geht weiter: Die Eröffnung des Airports soll sich laut dem Rundfunksender RBB erneut verschieben - es wäre dann der dritte Startversuch.
Wann lernt der deutsche Staat endlich, dass er als Unternehmer keine ahnung hat und beschränkt sich auf seine Aufgaben,
Ein Flughafen muss ein Privatbetrieb sein, denn nur dann wirds auch was. Die bisherigen "Staatsbetriebe" haben es ja gezeigt, Behörden sind Unfähig solche Projekte zu handeln.
Oder ist es wirklich schon soweit, dass all die guten und leistungsfähigen Köpfe das Land verlassen haben und ihre Brötchen im Ausland verdienen.
Wie es gehen kann, wenn man die richtigen Leute auf die richtigen Positionen setzt und sich die Behörden zurückhalten hat der Flughafen MUC II gezeigt, das ist aber schon ein paar Jahre her.
Leider, ist es wieder eine Schande die das Ansehen Deutschlands als Wirtschaftsgesellschaft und -standort schädigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irobot2 04.09.2012, 06:03
9. Vorschlag

damit sich der Termin nicht auf 2014 oder 2015 verschiebt und das dreifache Kostet:

Mit jedem Tag Verzögerung wird den Verantwortlichen aus der Regierung 1% ihres Gehaltes abgezogen. Jeder Euro, der mehr als geplant ausgegeben wird, wird anteilig auch den Verantwortlichen abgezogen.

Den Regierenden in Berlin scheint es ziemlich egal zu sein, wie sich Grossprojekte entwickeln. Wenn da was verrissen wird, muss der Steuerzahler dafür herhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9