Forum: Wirtschaft
Berechnung der Arbeitsagentur: Höherer Hartz-IV-Satz würde Milliarden kosten
dapd

Die Grünen fordern eine Erhöhung des Hartz-IV-Satzes, doch die Bundesagentur für Arbeit warnt vor enormen Kosten. Ein Plus von 50 Euro würde die Steuerzahler pro Jahr mit 7,4 Milliarden Euro belasten. Ein wichtiger Grund: Eine Million Menschen zusätzlich hätten dann Anspruch auf die Sozialleistung.

Seite 6 von 70
medusa 22.11.2012, 08:10
50. optional

verstehe nicht, dass man darüber diskutieren muß. 7,4 Millarden sind doch nur Taschengeld verglichen mit den Kosten des Rettungsschirms. Warum nicht mal was Gutes fürs eigene Volk ?????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seeto 22.11.2012, 08:13
51. Grüne

machen sich unwählbar. Statt ein Geschwür, das schmerzt, herauszuschneiden, wird noch mehr Schmerzmittel verabreicht. Keine Lösungsvorschläge um Arbeitsplätze zu schaffen damit der noch arbeitenden Steuerzahler entlastet wird. Zusätzlich sollen noch die Regularien dem Amt genommen werden die dazu dienen das H4- Empfänger, die sich streuben,wieder in Arbeit bekommen.
Letzteres ist eine Ohrfeige für uns Steuerzahler die wir jeden Morgen zur Arbeit gehen müssen, um all das zu zahlen. An jeder Weiterbildung in den Betrieben nehmen wir mit Selbstverständlichkeit teil, weil das nicht nur erwartet wird vom AG, sondern für unsere Tätigkeit erforderlich ist.
Würden wir (die,die das alles finanzieren) am AP unendschuldigt fehlen, uns vor Weiterbildungsmaßnahmen ausschliessen, würde der Arbeitgeber uns die Tür zeigen.
Es gibt anscheinend viel mehr C. Roth`s bei den Grünen als gedacht. Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 22.11.2012, 08:14
52. Bge

Was ich nie verstehen werde ist, wie man von diesen Sätzen nicht leben kann...

Unsere Familie bekäme gut 1000 Euro im Monat, dazu Miete und andere (Erst)anschaffungen bezahlt. Wir zahlen auch ein Darlehen ab und haben ungefähr den H4 Satz monatlich zur Verfügung und das reicht locker...

Im Grunde müsste man der Fairness halber so etwas wie das BGE wirklich einführen. So viel mehr als jetzt kann das nicht kosten und wer dann arbeitet erhält dies eben zusätzlich. Das Geld ist da, sieht man ja täglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bithunter_99 22.11.2012, 08:14
53. optional

und schon sind wir wieder beim gesetzlichen Mindestlohn. Das Eine kann ohne das Andere nicht existieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
compone 22.11.2012, 08:14
54. Wieviel kostet die Menschenwürde?

"Grundsätzlich müssen Hartz-IV-Empfänger mit Sanktionen rechnen, wenn sie (...) den Abschluss einer Eingliederungsvereinbarung ablehnen."

Das ist falsch. Wer sich weigert eine Eingliederungsvereinbarung abzuschließen wird nicht sanktioniert. In diesem Fall wird die Eingliederungsvereinbarung durch einen Verwaltungsakt ersetzt.

"Kürzlich wurde bekannt, dass Jobcenter erstmals binnen eines Jahres mehr als eine Million Mal Leistungen von Langzeitarbeitslosen gekürzt haben. Im Schnitt wurden 106 Euro gestrichen. Meist ging es um versäumte Meldetermine. Die Bundesagentur führte die hohe Zahl der Sanktionen unter anderem auf ein konsequenteres Durchgreifen der Behörden zurück."

Ich halte das auch für falsch. Der wahre Grund ist eine Gesetzesänderung. Es geht um § 31 SGB II. Hier sind Gesetzeslücken geschlossen worden. Das Gesetz erlaubt nun mehr Leistungskürzungen. Und die Jobcenter machen auch munter Gebrauch davon. Dies ist der wahre Grund für den Anstieg der Sanktionen. Allerdings dürfte § 31 SGB II rechtswidrig sein. Dann sind auch die Leistungskürzungen rechtswidrig.
Wichtig ist vor allem, die finanziellen Mittel für Hilfebedürftige sinnvoll einzusetzen. Hier kann man langfristig Milliarden einsparen! Hier ein Beitrag, mit einigen Beispielen wie man es nicht machen sollte:

ARD - Die Hartz-Maschine

https://www.youtube.com/watch?v=dh8_n7ETimc

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uezegei 22.11.2012, 08:15
55.

Zitat von trader_07
Dies ist auch völlig in Ordnung so und überdies sinnvoll. Wenn die Grünen dies nun abschaffen wollen, zeigt das einmal mehr, wie weit diese Gurkentruppe von der Realität entfernt ist.
Eigentlich sind es nicht die Grünen, sondern Ihre Denke, die weit, weit von der Realität entfernt ist. Es gibt einfach nicht genügend Jobs, sonst wären die "faulen Hartzer" mittlerweile von den Agenturen nämlich längst vermittelt!
Allein für diese unrealistische, falsche und sich selbst belügende Denkweise Ihrerseits sollte man Ihnen einen persönlichen Hartzer zur Seite stellen, für den Sie verantwortlich sind. Wenn Sie dem einen festen Job beschaffen können, schlage ich Sie persönlich vor für den Titel "Held der Arbeit".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
humble_opinion 22.11.2012, 08:18
56.

... können wir unser Vorhaben leider nur zum Teil umsetzen, freuen uns aber, eine Erhöhung von 5,- Euro durchgesetzt haben zu können."

So oder ähnlich dürfte die diesbezügliche Mitteilung im Falle einer Regierungsbeteiligung ausfallen.
Also kein Grund, hier die x-te Materialschlacht zwischen "Sozialstaatsschnorrern" und "Mir-doch-egal-wie-die-da-unten-klarkommen-Vertretern" zu führen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dschinn1001 22.11.2012, 08:19
57. längst fällig . . .

Wie lange wurde die Sozialhilfe bzw. Grundsicherung oder heute "Hartz IV" nicht an die Teuerungsrate angepasst ? Die Bezüge der Beamten wurden immer wieder erhöht und angepasst. - Die Bezüge der Sozial-Hilfe-Empfänger dagegen nicht oder nur zu wenig. Wenn jetzt die Strompreise 2013 um 40 % steigen und die Lebensmittelpreise deswegen auch um 40 % steigen, - dann müssen die Bezüge der Hartz-IV-Empfänger auch deutlich angehoben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fort-perfect 22.11.2012, 08:19
58. Ob die Arbeitsagentur

Zitat von sysop
... Ein Plus von 50 Euro würde die Steuerzahler pro Jahr mit 7,4 Milliarden Euro belasten. Ein wichtiger Grund: Eine Million Menschen zusätzlich hätten dann Anspruch auf die Sozialleistung.
die Belastung genauso präzise berechnet hat, wie sie sonst die gesetzlichen Ansprüche ihrer Kunden berechnet?
Wenn ja, dann empfehle ich der BA dringenst einen Grundkurs im "rechnen".....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 22.11.2012, 08:20
59.

50 € mehr oder weniger entscheidet darüber ob 1 Million Menschen einen Anspruch auf Hartz 4 haben. Die leben also auch an der Armutsgrenze. Wie ist es denn bei 100 € mehr sind es dann 5 Millionen mehr die einen Anspruch geltend machen können. Soviel zu den immer wieder vorgelegten Zahlen von Hilfsbedürftigten, es scheint als würde mit den Zahlen nur optische Täuschung betrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 70