Forum: Wirtschaft
Berechnung für 2014: Rentner sollen zwei Prozent mehr Geld bekommen
DPA

Rentner können im kommenden Jahr auf spürbar mehr Geld hoffen - einer vorläufigen Berechnung zufolge ist ein Plus von mehr als zwei Prozent möglich. Laut Nachrichtenagentur Reuters sollen die Bezüge im Osten etwas stärker steigen als im Westen.

Seite 6 von 8
sternfalke77 14.11.2013, 11:58
50. Doch doch, ...

Zitat von muellerthomas
:-) Wo haben Sie denn diese Info her? Werden Ihre Rentenbeiträge Monat für Monat in einen großen Tresor gelegt und das Geld erhalten Sie dann irgendwann wieder nach und nach zurück?
... rein physikalisch natürlich nicht, jedoch sind die im alljährlichen Rentenbescheid vermerkten " Gummipunkte " nichts anderes als ein Sparbuch.
Ein Fetzen Papier mit gedruckten Zahlen,- ähnlich der anderen schriftlich
garantierten Anlageformen. Jedoch ist Papier bekanntlich Geduldig.

So eben auch Riester Rürup, Fonds jedweder Art,- kurzum alle Schneeballsysteme die auch Ihnen " Sicherheit und Vorsorge " suggerieren sollen. ( Betonung liegt auf sollen )
Die Ihnen garantierten " Zinserträge " sollen ja auch die künftigen Zinssklaven erwirtschaften. Was wenn sie es nicht mehr können, oder schlicht keinen Bock mehr haben,- Ihnen den Lebensabend zu vergolden ??
Das alles sind doch nur Illusionen..... :o)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berg 14.11.2013, 12:36
51.

Zitat von sternfalke77
... rein physikalisch natürlich nicht, jedoch sind die im alljährlichen Rentenbescheid vermerkten " Gummipunkte " nichts anderes als ein Sparbuch. Ein Fetzen Papier mit gedruckten Zahlen,- ähnlich der anderen schriftlich garantierten Anlageformen. Jedoch ist Papier bekanntlich Geduldig.
Nein, das ist eben KEIN Sparbuch und auch KEIBNE garantierte Anlagenform. Und nur weil Sie das so definieren, müssen Sie es anschließend selber wieder anzweifeln. Also. lassen Sie Ihre persönlichen Umdeutungen, dann brauchen Sie auch nichts anzuzweifeln.

Es wäre zwar merkwürdig, wenn gerade Sie das Umlagesystem nicht verstanden haben sollten. Sie müssten eher staunen, dass über Jahrzehnte hinweg, über die Wende hinweg, das Umlagesystem funktioniert und zwar so zuverlässig, dass seit einiger Zeit zukünftigen sogar Voraussagen zur Rente gemacht werden können. Das ist ein großer Fortschritt, denn es erinnert alle Erwerbstätigen daran, sich über die individuelle Gesamt-Altersversorgung RECHTZEITIG Gedanken zu machen. Merke: jede einzelne Altersversorgung ist ein Unikat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedgard.klose 14.11.2013, 13:08
52. prozentuale erhöhung

warum erhöht man die Rente immer prozentual. Mal jedem Rentner 100 oder 200 Euro mehr würde alle gleich treffen u. es wäre endlich mal gerecht. Und es kämen auf die Rentenkassen auch nicht mehr kosten zu. es wäre nur gerechter verteilt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berg 14.11.2013, 13:39
53.

Zitat von friedgard.klose
warum erhöht man die Rente immer prozentual. Mal jedem Rentner 100 oder 200 Euro mehr würde alle gleich treffen u. es wäre endlich mal gerecht. Und es kämen auf die Rentenkassen auch nicht mehr kosten zu. es wäre nur gerechter verteilt
Also, bei 200 € Erhöhung würde der 1000-€-Rentner 20% mehr Rente erhalten und das natürlich "gerecht" finden. Der 1500-€-Rentner würde aber nur 13,33% mehr Rente erhalten - und würde das ungerecht finden. Finden Sie das nicht auch so?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berg 14.11.2013, 13:43
54.

Zitat von kuschl
Sorglose Rentner bekommen wir erst, wenn die Rente und die Erhöhungen an die Politikerversorgung angepasst wird und dann ist die Rente auch sicher!
Mit Verlaub, die Rente ist nicht nur sicher, sondern das sicherste Einkommen überhaupt, u.a. auch ohne Rücksicht auf Parteizugehörigkeit. Dagegen ist die "Politikerversorgung" von Wahlergebnissen abhängig und nur für ein paar Jahre berechnet und somit keineswegs sicher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meerkönig 14.11.2013, 15:25
55. Umlagesystem funktioniert?

Zitat von Berg
Es wäre zwar merkwürdig, wenn gerade Sie das Umlagesystem nicht verstanden haben sollten. Sie müssten eher staunen, dass über Jahrzehnte hinweg, über die Wende hinweg, das Umlagesystem funktioniert und zwar so zuverlässig, !
Tun sie doch nicht so, als wenn sie Ahnung vom nationalsozialistisch/kapitalistischen Rentensystem hätten! Das Umlagesystem funktioniert eben nicht. Wir haben 22 Millionen Rentner und ca. 25 Millionen Beitragszahler. Das Verhältnis beträgt 1:1,3! Damit die Umlage- finanzierte Rente funktioniert, müsste das Verhältnis aber 1:2,5 betragen. D.h. der Steuerzahler muss die Differenz schon heute ausgleichen und dass ist gut so! Heißt aber auch, dass es in Wirklichkeit kein Demografieproblem gibt und nicht geben wird. Der Höhepunkt diese Problems ist bereits überschritten, denn tatsächlich gleicht der Steuerzahler bereits aus, so ist die Sicherheit der Renten ausschließlich von der wirtschaftlichen Entwicklung abhängig ist und nicht vom Verhältnis Alt zu Jung. Als Einnahmen der Rentenkasse gilt: Beiträge plus Steuerzuschuss, daher Überschuss in der Rentenkasse 2013. Entweder hat der Finanzminister sich Anfang des Jahres verrechnet oder es sind mehr Menschen vor dem 75. Lebensjahr verstorben als in der Forecast der Bestattungsunternehmer vorausgesagt. .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergw. 14.11.2013, 15:34
56. Der Zuschuß mit Steuergeldern..

Zitat von Meerkönig
Tun sie doch nicht so, als wenn sie Ahnung vom nationalsozialistisch/kapitalistischen Rentensystem hätten! Das Umlagesystem funktioniert eben nicht. Wir haben 22 Millionen Rentner und ca. 25 Millionen Beitragszahler. Das Verhältnis beträgt 1:1,3! Damit die Umlage- finanzierte Rente funktioniert, müsste das Verhältnis aber 1:2,5 betragen. D.h. der Steuerzahler muss die Differenz schon ..... .
dient als Ausgleich für die Versicherungsfremden Leistungen der
Deutschen Rentenanstalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shaman1905 14.11.2013, 16:07
57.

Zitat von RenegadeOtis
Handelt es sich hierbei um das Durchschnittseinkommen (nicht Durchschnitts-RENTEN-Einkommen) eines "armen Oma"? Ich glaube zum Beispiel dass jemand der nebenbei noch Mieteinnahmen hat und eventuell eine Betriebsrente und so netto auf vielleicht 3.000 Euro kommt - der muss wohl nicht den Winter 2014/2015 einsam und frierend wegen 10,21 Euro im Kämmerlein verbringen, wie Sie es suggerieren.
Es haben nicht alle üppige Betriebsrenten. In der Firma meiner Mutter gab es DM 4,- pro Jahr Betriebszugehörigkeit. Sie können ja mal hochrechnen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Meerkönig 14.11.2013, 16:26
58. Irgend etwas stimmt da nicht

Zitat von juergw.
dient als Ausgleich für die Versicherungsfremden Leistungen der Deutschen Rentenanstalt.
Nein, dient nur teilweise zum Ausgleich der versicherungsfremden Leistungen. Habe ihnen doch die Verhältnisse dargelegt. Die Politiker Merkel, Schäuble tun so, als wenn die Belebung auf dem Arbeitsmarkt, die angeblich auf ihre "gute Politik" basiert (Wählerverarschung), ausreicht, um die Renten für die Zahlrentner zu finanzieren, das ist nicht so. Von den 42Mill. Berufstätigen in der BRD zahlen 10 Mill. gar nicht in die Rentenkasse ein (die Klientel von CSUCDUFDP). 7 Mill. weitere Beschäftigte können gar nicht einzahlen, weil das Einkommen zu gering ist. Von den verbleibenden 25 Mill. sind auch noch 7 Mill. Teilzeitbeschäftigte. Wie sollen 18 Mill Vollbeschäftigte die volle Rente für 16 Mill. Zahlrentner aufbringen? Nimmt man die Leute dazu, die noch ihre Rentenansprüche in der DDR erworben haben, sind das über 20 Mill. Rentner (oder zählen sie diese Renten auch zu den versicherungsfremden Leistungen?).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berg 14.11.2013, 19:51
59.

Zitat von shaman1905
Es haben nicht alle üppige Betriebsrenten. In der Firma meiner Mutter gab es DM 4,- pro Jahr Betriebszugehörigkeit. Sie können ja mal hochrechnen ...
Gut, rechnen wir mal "hoch". Bei 40 Jahren Betriebszugehörigkeit erhält Ihre Frau Mutter 160 Euro Betriebsrente pro Monat, d.h. im Jahr 1920 Euro. Falls Ihre Frau Mutter 25 Jahre Rentnerleben hat, erhält sie 48000 Euro Betriebsrente. Gratulation! Hätte ich auch gerne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 8