Forum: Wirtschaft
Bericht der "Washington Post": Amazon soll keine Steuern auf Multimilliarden-Gewinn g
AP

Amazon soll einem Medienbericht zufolge prozentual weniger Steuern als die ärmsten 20 Prozent der US-Amerikaner gezahlt haben. Das Unternehmen kann sich das zweite Jahr in Folge über einen negativen Steuersatz auf Gewinne freuen.

Seite 2 von 12
hansgmueller 17.02.2019, 06:53
10. Steuervermeidung

Früher gab es mal eine Umsatzsteuer, die könnte ja mal für Online-Handel wieder eingeführt werden. Aber wer das Geld hat, hat die Macht. Da wird sich auch in 100 Jahren nichts tun. Dem Normalbürger kann man am leichtesten Steuern und Abgaben aufbürden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mori1982 17.02.2019, 07:23
11. Ich wünschte mir

In solchen Artikeln, das der eigentliche Skandal klarer benannt wird. Nämlich das diese Konzerne und Superreichen das alles legal machen. Die Eigentümerfamilie von BMW hat über 1MRD Dividende erhalten, wer glaubt das davon 250 Mio an den Fiskus gibgen, der glaubt such an den Weihnachtsmann. Aber das ist leider nunmal legal, der Gewinn muss über 1 Mio pro Jahr liegen, dann lohnt es sich zusammen mit seinem persönlichen Finanzbeamten Steuersparmodell zu kreieren. Alles schon recherchiert von ARD, ZDF und Arte wie das auch in D geht. So ist das in Wahrheit mit den starken Schultern der Gesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinung2013 17.02.2019, 07:47
12. für mich nicht nachvollziehbar

weshalb es immer noch Leute gibt, die bei Amazon bestellen. Amazon zahlt keine Steuern in Deutschland , in der EU und auch nicht in Amerika. Wie kann man eine derartige Firma mit seinen Einkäufen unterstützen?
Und dann noch:
"Amazon: Die Macht des Online-Händlers"
https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLTJiYTNhZmQyLTcxZDAtND liYy05NDEyLWRlODRlN2EwOWExNw/

https://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/mittagsmagazin/videos/inside-amazon-video-100.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frank.best 17.02.2019, 07:51
13. Tendenzlöse Überschrift

Der Titel lässt vermuten, Amazon hätte zu Unrecht Steuern nicht bezahlt. Fakt ist, dass diese Steuern anscheinend nicht erhoben wurden. Wieso sollte ein Unternehmen oder sonstwer Steuern zahlen, die es nicht zahlen muss? Das Versagen liegt ganz klar beim Staat, hier den USA, in anderen Fällen aber auch Irland, Niederlande, Luxemburg und alle sogenannten Steuerparadiese etc.pp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Solid 17.02.2019, 07:52
14.

Wenn Gesetze Einzelne nicht in der genschten Weise drangsalieren, ist das Gesetz schlecht, nicht der Einzelne. Und die Kongressmitglieder, die eben diese Gesetze machen, werden ständig wiedergewählt. Das sind die, die zwar Trumps Mauer sabotieren aber eben genauso Steuerschlupflöcher schaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
general_failure 17.02.2019, 07:52
15. Das ist doch ganz normal,

läuft bei Siemens, VW, Mercedes Benz und BMW bestimmt ganz ähnlich. Und das wäre eine dann auch eine lesenswerte Story. Was interessiert mich Amazon in den USA?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mach999 17.02.2019, 07:58
16.

Wer globale Großkonzerne besteuern oder auch einfach nur steuernd eingreifen möchte, muss international zusammenarbeiten. Eine globalisierte Wirtschaft braucht eine globale Wirtschafts-, Steuer- und Sozialpolitik. Sich vor diesem Hintergrund in sein nationales Schneckenhaus zurückziehen zu wollen, ist gefährlicher Unsinn, aber leider gerade groß in Mode.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senfgurke 17.02.2019, 08:01
17. Nicht reduzierbare Steuer

Wie wäre es denn mit einer nicht reduzierbaren und nicht abschreibbaren Paketsteuer. Sagen wir 1 EUR pro Paket/Päckchen. Da bekannt ist wieviele Pakete die ausliefern kann man die Steuern direkt eintreiben. Und vielleicht hats sogar was positives für die Umwelt wenn der Bestellblödsinn wegen jedem kleinen Schnickschnak ein Päckchen auch mal aufhört. Saure Grüße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar! 17.02.2019, 08:05
18. Amazon zerstört den Handel

Amazon zerstört den Einzelhandel, reduziert deren Investitionen, kostet vielen Angestellten im Einzelhandel den Job.
Am Ende zahlt Amazon kaum Steuern und argumentiert mit Investitionen und Beschäftigung, die - vermutlich - weit hinter den Verlusten im Einzelhandel liegen. Aber ist doch egal, geiz ist immer noch geil, der Konsument reibt sich die Hände.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holy64 17.02.2019, 08:06
19. Buhlen um das Ansiedeln von

Gewerbebetrieben ; die Gewerbesteuer bei den Kommunen befördert dieses Verhalten und ist meines Erachtens falsch. Dadurch ist eine gute Planung, was die Flächenverschwendung angeht, nicht möglich. AMAZON, warum kann man nicht als Verbraucher diesen online-Handel boykottieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 12