Forum: Wirtschaft
Bericht des Bundesversicherungsamtes: Krankenkassen gängeln Alte und Kranke
DPA

Eigentlich müssen sie alle Mitglieder gleich behandeln, doch davon sind viele Krankenkassen weit entfernt. Laut dem Bundesversicherungsamt benachteiligen sie alte und kranke Menschen. Die Schuld sehen Verbraucherschützer bei der Politik.

Seite 5 von 12
westpfälzer 28.08.2013, 14:05
40. Nur

Zitat von sysop
Eigentlich müssen sie alle Mitglieder gleich behandeln, doch davon sind viele Krankenkassen weit entfernt. Laut dem Bundesversicherungsamt benachteiligen sie alte und kranke Menschen. Die Schuld sehen Verbraucherschützer bei der Politik.
---------------------
zur Erinnerung, wie viele Medikamente welche gerade ältere Menschen verschrieben zwingend haben wollen, wandern denn in den Mühl? Hauptsache man/frau wird "estimiert" und der Arzt verschreibt!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
korox 28.08.2013, 14:06
41.

Zitat von sysop
Eigentlich müssen sie alle Mitglieder gleich behandeln, doch davon sind viele Krankenkassen weit entfernt. Laut dem Bundesversicherungsamt benachteiligen sie alte und kranke Menschen. Die Schuld sehen Verbraucherschützer bei der Politik.
Schade, ich hätte gern ein Anruf von GKV bezüglich einer Kündigung. Aber dank der Versicherungspflicht und deren fehlender Einsicht, dass ich lediglich ein Kostenfaktor bin, kommt es wohl nie dazu.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 28.08.2013, 14:09
42.

Zitat von frunabulax
Was ist daran unsäglich, wenn der KK-Betragssatz sich am Einkommen bemisst?
Weil sich die Krankenkosten wohk kaum am Einkommen bemessen, oder? Den sozialen Ausgleich sollte der Staat über Steuermittel finanzieren. Eine Krankenkasse ist dafür ungeeignet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 28.08.2013, 14:10
43.

Zitat von sysop
Doch mit solchen Ermahnungen macht es sich die Politik aus Sicht von Verbraucherschützern zu leicht. "Schuld an der Risikoselektion sind nicht die Kassen", sagte Gesundheitsexperte Christoph Kranich von der Verbraucherzentrale Hamburg der "Frankfurter Rundschau". "Schuld ist die Politik, die die Krankenkassen in den Wettbewerb gezwungen hat."
Schuld ist die Politik, die es immernoch zulässt, das die Volksgesundheit von ca. 125 einzelnen Kassen verwaltet wird, anstatt das durch eine staatliche Behörde machen zu lassen, wie es z.B. bei der gesetzlichen Rente auch funktioniert. 125 mal Vorsitzende, Aufsichtsräte, Sekretärinnen, etc. , und der ganze Wasserkopf muß von den Versicherten mitfinanziert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glen13 28.08.2013, 14:10
44.

Zitat von sysop
Eigentlich müssen sie alle Mitglieder gleich behandeln, doch davon sind viele Krankenkassen weit entfernt. Laut dem Bundesversicherungsamt benachteiligen sie alte und kranke Menschen. Die Schuld sehen Verbraucherschützer bei der Politik.
Die Krankenkassen sind zu profitorientierten Wirtschaftsbetrieben verkommen. Und das ist tatsächlich Schuld der Politik und auch so gewollt. Ein weiterer Baustein zur Entsolidarisierung unserer Gesellschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dumme–Pute 28.08.2013, 14:11
45.

Das wäre doch ein Thema für unsere nette Bundeskanzlerin.

So nach dem Motto "In Deutschland werden Kranke und alte Menschen besonders gut behandelt", aber man ahnt es. Das würde ihr persönlich nicht viel bringen.

Also von daher: Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luna-lucia 28.08.2013, 14:16
46. müssten "Recht und Gesetz einhalten".

Zitat von sysop
Eigentlich müssen sie alle Mitglieder gleich behandeln, doch davon sind viele Krankenkassen weit entfernt. Laut dem Bundesversicherungsamt benachteiligen sie alte und kranke Menschen. Die Schuld sehen Verbraucherschützer bei der Politik.
ups, und welcher Staatsanwalt kümmert sich um die Gesetzesverstöße? Wir erinnern uns da gerne an Arbeitsgerichtsverfahren, in denen es um ein paar CENT! gegangen ist! Aber logo, die Kassen beschäftigen Anwälte, die sich "normal Sterbliche" nicht leisten können! Die biegen Gesetze solange, bis es passt - und dann ist der Patient meist schon 10 Tage tot ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frunabulax 28.08.2013, 14:17
47.

Zitat von Crom
Weil sich die Krankenkosten wohk kaum am Einkommen bemessen, oder? Den sozialen Ausgleich sollte der Staat über Steuermittel finanzieren. Eine Krankenkasse ist dafür ungeeignet.
Unsinn. Die Krankenkosten messen sich auch nicht an Ihrem Steuerbetrag. Sie wollen es wieder kompliziert und die sozial Schwächeren als Bittsteller.
Prozentuale KK-Beiträge sind einfach und gerecht. Und die Höhe des Beitragssatzes bemisst sich dann an den tatsächlichen Krankenkosten. Wo ist das Problem?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
re:! 28.08.2013, 14:18
48. Nicht nur Alte und Kranke!

Wer sich einmal selbstständig gemacht hat, wird sicher bestätigen können, dass neben vielen Widrigkeiten, die man mit dem richtigen Spirit eines Selbstständigen auch meistern können muss, die Krankenversicherung der größte Stolperstein und die mit Abstand größte Behinderung auf dem Weg in eine erfolgreichen Zukunft darstellt.
[ Zum Beleg eine Situation für die Witz-Seite: ]
Als ein enger Freund damals sein Business direkt nach dem Studium gründete, riet ihm eine Mitarbeiterin der TK allen Ernstes, es doch besser direkt wieder aufzugeben, wenn er doch nach wenigen Monaten noch nicht die von der TK festgelegten Mindest-Umsätze in Höhe von mehreren tausend Euro verzeichnen könne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
awtwahl 28.08.2013, 14:23
49. Abmahnungen mit Geldbusse

anders funktioniert nichts weder bei der PKV noch bei der GKV, Gewinnmaximierung und Vorstandsbonus ist angesagt , Milliarden Ueberschuesse
und Ruckstellungen, Herr BAHR ist zu schwach fuer diese Herrschaften !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 12