Forum: Wirtschaft
Bericht des Wohlfahrtverbands: 12,5 Millionen Menschen in Deutschland sind arm
DPA

Die Armut in Deutschland ist dem Paritätischen Wohlfahrtsverband zufolge sprunghaft angestiegen. Seit der Wiedervereinigung geht sie Schere zwischen Arm und Reich immer weiter auseinander.

Seite 10 von 26
denkdochmal 19.02.2015, 15:39
90. Ist doch herrlich...

wie diese tolle Verarmungspolitik von cDU, sPD, und FDP* (*wer war den das noch?) eingeschlagen ist.
Und das Ganze unter der genialen Leitung unserer erfolgreichen Calamity Angie.
Dafür bekommt sie auch vom dankbaren Volk so um die 70% Zustimmung.
Wat saje se in Kölle? Sin die beklopp!

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 19.02.2015, 15:40
91. Durchschnittseinkommen

Es ist in der Tat nicht schön, wenn man mit einen so geringem Einkommen leben muss, dass einem viele Annehmlichkeiten unserer Zivilisation versperrt bleiben.
Trotzdem ist die Zahl ein Hohn gegenüber 5 Milliarden Menschen auf der Welt, die mit erheblich weniger Luxus, wie z.B. einer Krankenversicherung, auskommen müssen.
Wenn wir dem obersten 1% unserer Gesellschaft alles wegnehmen würden, wäre rein statistisch knapp die Hälfte der heutigen "Armen" nicht mehr arm, obwohl sich an ihren Lebensverhältnissen nichts geändert hätte.

Während meiner Studienzeit war ich rein statistisch betrachtet auch ein armer Mensch. Realistisch gesehen, war es die reichste Zeit in meinem Leben. Es kommt auch immer darauf an, was man aus einer Situation macht.

Beitrag melden
genugistgenug 19.02.2015, 15:41
92. Geld für die Menschen, NICHT für die Bankster

zu den über 12 Mio. armen Menschen (die hier nachmeinen Information zum ersten Mal überhaupt genannt werden) kommen noch die ca. 6 Mio. von Armut bedrohten Menschen hinzu.
Daraus ergeben sich zwangsläufig 2 Fragen:
Wieso lässt man so viele Menschen verarmen?
Wie lange hält diese ReGIERung das noch durch?

Denn über 18 Millionen Menschen werden nicht ewig kuschen und sich misshandeln lassen. Es erinnert an das alte Athen als man die Sklaven kennzeichnen wollte, dass aber wieder verwarf, weil die sonst auf einen Blick erkannt hätten wer die Mehrzahl stellt.

Vielleicht noch Satire: Wir haben uns schon überlegt die RPR Partei zu gründen (RPR = renn Politiker renn)

Beitrag melden
brdistmist 19.02.2015, 15:41
93. blöder vergleich

Zitat von hawischer
Armut bezeichnet primär mangelnde Befriedigung von Grundbedürfnissen wie Kleidung, Nahrung, Wohnung, Gesundheit. 12,5 Mio Menschen sind in Deutschland in Armut. Welch ein Unsinn.Mit Statistiken läßt sich aber auch alles "beweisen". Und die Presse (nein ich sag das böse Wort nicht) wird den Quatsch hoch und runter berichten. Der Durchschnittsverdienst in 2011 des jährlichen Brutto-Nationaleinkommen in US-Dollar lag beispielsweise: Niger bei 360$ Tschechien bei 18.520$ Deutschland 43.980$ Norwegen bei 88.890$ Monaco bei 183.150$ Herr Schneider mag mal den Einwohnern vom Niger die Armut in Deutschland erklären. Die lachen sich schepp.
Wollen Sie die Verfehlte Politik anderer Länder als Entschuldigung für eine Deutsche Sozialpolitik gegenüberstellen? Niger hat nicht die Lebenshaltungskosten wie Deutschland etc.

Beitrag melden
mirau 19.02.2015, 15:42
94. Traurig

Traurig für dieses Land das wirtschaftlich von einem Rekord zum Nächsten rennt und das Geld in aller Welt verteilt, statt gegen die immer grösser werdenden Probleme im eigenen Land vorzugehen

Beitrag melden
Toe Jam 19.02.2015, 15:45
95.

Zitat von brdistmist
Ich kenne noch mehr Menschen, die sind Arm, und Merken es sehr wohl! Zum einem beim Besuch der Suppenküche (Tafel), zum anderen beim "Betteln" im Amt um eine Aufstockung des Lohnes.Und wenn ich mich an meine Studienzeit zurückdenke, hatte ich stets das Gefühl das was fehlte...bin auch gerne freiwillig nebenbei Arbeiten gegangen, während andere nur Studierten) Sie scheinen die Augen davor zu verschießen, das in Deutschland es möglich ist (und das bei sehr vielen Menschen) dass mittlerweile Arbeit als Armutsrisiko gilt.
Ich widerspreche Ihren Aussagen in keinem Punkt, sehe das vielleicht noch viel ärger als Sie.
Ich habe nur dargestellt, dass der in D verwendete Armutsbegriff vollkommen falsch definiert ist.

Beitrag melden
naklar? 19.02.2015, 15:47
96. 70% Zustimmung von den letzten 50+X%, welche noch wählen gehen. Ich ...

Zitat von denkdochmal
wie diese tolle Verarmungspolitik von cDU, sPD, und FDP* (*wer war den das noch?) eingeschlagen ist. Und das Ganze unter der genialen Leitung unserer erfolgreichen Calamity Angie. Dafür bekommt sie auch vom dankbaren Volk so um die 70% Zustimmung. Wat saje se in Kölle? Sin die beklopp!
... möchte nicht wissen, wie viele der Noch_Wähler um die 70+ schon jetzt das Händchen beim Ausfüllen des Wahlzettels durch Parteifreunde (CDU_SPD) gehalten bekommen. Jetzt brauchen wohl die Parteien immer öfters die 16_jährigen Wähler (der Unbedarftheit wegen).

Beitrag melden
LDaniel 19.02.2015, 15:48
97. Rechnung

Sorry, aber so wie hier gerechnet wird, wird es immer viele "arme" Menschen geben! Das macht die ganze Sache unseriös. Klar gibt es, vergleichsweise, arme Menschen bei uns. Aber solche "Rechnungen" und dramatisierende Meldungen erzeugen eher trotz und Gleichgültigkeit statt Mitgefühl. Der Witz: Als Student bin ich in dieser Rechnung auch einer dieser 12,5 Millionen... .

Beitrag melden
professorA 19.02.2015, 15:48
98. Ohne Armut

hätte der paritätische Wohlfahrtsverband nicht mehr zu tun.Also gilt es, immer mehr Armut herbei zu definieren, damit immer mehr Armutsbetreuer beschäftigt werden können.
Übrigens bemerkenswert, wieviele hunderttausende Menschen aus der ganzen Welt zu uns streben, um hier arm zu sein....

Beitrag melden
timtomtim 19.02.2015, 15:53
99.

Es gibt kaum Arme in Deutschland! dafür aber einige die viel zu Reich sind. Leider will dies die Politik und die gesellschaft hat einen sehr verzerrten blick auf diese Tatsache!

Beitrag melden
Seite 10 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!