Forum: Wirtschaft
Berliner Pannenflughafen: BER-Manager unter Korruptionsverdacht
DPA

Wurde ein Manager des Berliner Hauptstadtflughafens BER geschmiert? Ein leitender BER-Angestellter soll Bestechungsgeld in Höhe von rund einer halben Million Euro angenommen haben.

Seite 9 von 10
Brave 28.05.2014, 08:01
80. wundert das etwa?

wer sich bei der desolaten Planungslage nicht die Taschen vollmacht, handelt ja achon fast fahrlässig. bei dem Chaos wird die Bude doch zum Selbstbedienungsladen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe_sargnagel 28.05.2014, 08:24
81. Ein Berliner Problem? Ein globales Problem? Ein gesellschaftliches Problem!

Zitat von sysop
Wurde ein Manager des Berliner Hauptstadtflughafens BER geschmiert? Ein leitender BER-Angestellter soll Bestechungsgeld in Höhe von rund einer halben Million Euro angenommen haben.
Ein Berliner Problem? Ein globales Problem? Ein gesellschaftliches Problem? Hierzu ein paar Fragen.

Die Wahrscheinlichkeit, bei Wirtschaftskriminalität erwischt zu werden ist eben nicht für alle gleichermaßen hoch. Zudem ist sie eh gering. So manch armer Baumogul hat Tausende Steuerzahler und Arbeitslose um Tausende Euro an Unterstützung gebracht. Dennoch ist er der Held der Nachbarschaft, wenn er nur ein Denkmal aufstellt, das er von dem Geld bezahlt, das er anderen illegal weggenommen hat.

Aber wehe ein Arbeitsloser würde auch nur einen Cent zu viel bekommen oder ein Angestellter würde die Mautaschen essen, die weggeworfen werden sollen. Da werden wir hart! Da fordern wir die härtesten Strafen.

Ist diese Gesellschaft herzlos? Oder einfach nur so asozial, dass sie bei den Großen wegschaut und bei den Kleinen mit aller Macht zuschlägt? Denn man erkennt den Charakter eines Menschen daran, wie er Schwächere behandelt. Der Durchschnittsdeutsche bückt sich nach oben und tritt nach unten - ist unser Durchschnittstyp grundverdorben und verlogen?

Wenn aber nun ein korruptes System erst mal etabliert ist, dann wird aus einem solchen Land und einem solchen System ein sogenannter "failed state" (http://de.wikipedia.org/wiki/Gescheiterter_Staat) bzw. ein "failed system", bei dem grundlegende Verwaltungsstrukturen stark eingeschränkt sind und die Rechtssicherheit gegen Null tendiert. Aber ein gesellschaftliches Leben ohne Regeln (das Recht des Stärkeren bliebe über) wäre für die allermeisten nicht angenehm. Für diejenigen mit Geld evtl kurzfristig akzeptabel - was aber wenn das Schutzgeld für die Privatarmee die einen schützt aufgebraucht ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 28.05.2014, 08:25
82. Endlich...

...ist ein Schuldiger gefunden...hat ja lange genug gedauert...dem wird jetzt der Prozess gemacht und der ist an allem Schuld...und der Vorstand und der Chef können noch 10 Jahre weiterwurschteln....hab schon lange auf so ein Bauernopfer gewartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hypnos 28.05.2014, 08:26
83. Die Kohle ist eh' verbrannt.

Zitat von hevopi
ist ja noch die harmloseste Form, jetzt auch noch Korrution. Wann endlich tritt der Aufsichtsratsvorsitzende, unfähig bis zum Abwinken, zurück?
Tja, wenn unbedingt der Berliner Oberbürgermeister BER-Aufsichtratsvorsirtzender sein muss, dann sollte Wowerereit zurücktreten, um einem Fachmann den Platz freizumachen - oder halt einem anderen Genossen. Und der andere Schaumschläger sollte auch gleich gehen.

Jetzt rächt sich, dass die Bestandsaufnahme/ -analyse kurz vor dem Ziel abgebrochen wurde und mehrere Fachleute in die Wüste geschickt wurden. Wäre toll, wenn es noch bis 2020 mit der BER-Eröffnung klappt. Oder macht doch ein Outlet-Center draus und baut in Spremberg. Die Kohle (zurzeit 6 Milliarden) ist eh' verbrannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
duke_van_hudde 28.05.2014, 08:43
84. Hmmm

Zieht doch endlich einen Schlussstrich und macht aus den Mist ein Truppenübungsplatz. Aus einen kleinen Teil kann man noch ein Abenteuermuseum machen wo alle führenden Manager und Politiker ausgestellt werden die in Deutshcland Grossprojekte an die Wand fahren.

Das Problem bei der Sahce ist einfach das immer wenn es teurer wird man sagt jetzt haben wir shcon soviel Geld in den Bau gesteckt nun muss es auch weiter gehen.
Nur genau das wissen alle und planen vorher mit genau diesne Problem und genau das macht jeden Bau extrem teuer.
Es braucht feste Summen und eine Versicherung für einen Abriss wenn der Bau nicht dafür zu machen ist.

Wenn das Geld nicht reicht muss ohne Überlegung sofort zurückgebaut werden und dann werden plötzlich Politier drauf achten das ein Bau auch für das Geld fertig wird was zu erst versprochen wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe_sargnagel 28.05.2014, 08:44
85.

Zitat von sysop
Wurde ein Manager des Berliner Hauptstadtflughafens BER geschmiert? Ein leitender BER-Angestellter soll Bestechungsgeld in Höhe von rund einer halben Million Euro angenommen haben.
Ein Berliner Problem? Ein globales Problem? Ein gesellschaftliches Problem? Hierzu ein paar Fragen.
Die Wahrscheinlichkeit, bei Wirtschaftskriminalität erwischt zu werden ist eben nicht für alle gleichermaßen hoch. Zudem ist sie eh gering. Wer Tausende anonyme Steurzahler um Milliarden bringt ist erst dann ein "Held der Nachbarschaft", wenn er nur ein Denkmal aufstellt, das er von dem Geld bezahlt, das er anderen illegal weggenommen hat. Gut so! Das fördert eben organisiertes Verbrechen und Korruption...

Aber wehe ein Arbeitsloser würde auch nur einen Cent zu viel bekommen oder ein Angestellter würde die Mautaschen essen, die weggeworfen werden sollen. Da werden wir hart! Da fordern wir die härtesten Strafen.
Ist diese Gesellschaft herzlos, weil sie bei den Großen wegschaut und bei den Kleinen mit aller Macht zuschlägt? Man erkennt den Charakter eines Menschen daran, wie er Schwächere behandelt. Der Durchschnittsdeutsche bückt sich nach oben und tritt nach unten - ist der Durchschnittstyp grundverdorben oder wenigstens verlogen?

Wenn aber nun ein korruptes System erst mal etabliert ist, dann wird aus einem solchen Land und einem solchen System ein sogenannter "failed state" (http://de.wikipedia.org/wiki/Gescheiterter_Staat) bzw. ein "failed system", bei dem grundlegende Verwaltungsstrukturen stark eingeschränkt sind und die Rechtssicherheit gegen Null tendiert. Aber ein gesellschaftliches Leben ohne Regeln (das Recht des Stärkeren bliebe über) wäre für die allermeisten nicht angenehm. Für diejenigen mit Geld evtl kurzfristig akzeptabel - was aber wenn das Schutzgeld für die Privatarmee die einen schützt aufgebraucht ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hikari36 28.05.2014, 09:05
86. optional

Das ist doch gang und gäbe bei öffentlichen Ausschreibungen. Jeder der schon mal privat etwas gebaut hat, wird sich doch auch über die unverhältmäßig hohen Summen bei öffentlichen Bauten gewundert haben. 150000,00 € für ein Einfamilienhaus und 500000,00 € für eine kleine Fußgängerbrücke aus Holz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 28.05.2014, 09:46
87. Korruption

Zitat von Vanagas
K-O-R-R-U-P-T-I-O-N Genau darum geht ' s doch bei : Stuttgart 21 , BER , ......
Eigentlich spricht man doch nur von Korruption und Bestechung, wenn es in fremden Ländern geschied, sowei in Italien, oder in den östlichen Ländern, bei uns gehört all das zum guten Ton unserer Gesellschaft, man nimmt das eben einfach hin und schweigt sich aus.
Unsere Wirtschaft läuft doch nur so gut wie geschmiert, weil die Korruption/Bestechung bei uns ein Hauptbestandteil der Gesellschaft ist, oh je, wenn das mal unterbunden würde, Gott bewahre uns davor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_humbug 28.05.2014, 11:27
88.

Zitat von hubertrudnick1
Auch wenn wir uns jetzt wieder aufregen, aber mal ehrlich, bei Großprojekten wird doch fast ausschließlich mit Bestechungsgelder gearbeitet, wer an die Rechststaatlichkeit glaubt, der macht sich nur selbst was vor, man sollte die Realität ins Auge schauen und nicht nur vom schönen Schein träumen.
Und beim Sport wird Gedoped und Wettabsprachen werden getroffen. Nehmen ja auch alle hin. Von träumen kann hier keine Rede sein. Ich warte darauf, dass die den Karren endlich an die Wand fahren, damit es danach von vorne losgehen kann, wenn die alle im Knast sitzen. (Also Politik und 99% der Vorstandsvorsitzenden)

Die werden das Spielchen so lange auf die Spitze treiben, bis wir wieder Zustände wie vor 100 Jahren haben, wo dann einfach jeder der Reichtum bestitzt, aus dem Weg geräumt wird, egal ob er ein vernünftiger Mensch oder einer von den Verbrechern aus Politik und Wirtschaft war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_humbug 28.05.2014, 11:31
89.

Zitat von torte111
Nein, damit hat ja nun wirklich NIEMAND gerechnet. Ich will mich mal nicht zu weit aus dem Fenster lehnen, aber wahrscheinlich hätte man das ganze Projekt schon fast durch die Schmiergelder fertigstellen können. Dann müssten allerdings FÄHIGE Leute ans Ruder. Da wundere sich doch noch jemand über den Ausgang des Volksentscheides am Sonntag in Berlin... Gibt es denn wirklich nur noch Dilettanten in der Politik??
Leider gibt es gar keine Dilettanten in der Politik. Solchen wäre noch zuzutrauen, dass die sich für Volkes Meinung einsetzen. Da sitzen nur noch skrupellose Egoisten, welche ein Verbrechen nach dem anderen begehen und das ist nur möglich, weil die von den Mächtigen aus der Wirtschaft geschützt werden, die nunmal International alles in ihren Händen haben.

Um gute Politik zu machen, muss man meiner Meinung nach nicht mal eine Ahnung haben, man muss das tun was für die Mehrheit der Bevölkerung das richtige ist und da kann man sich auf sein "Wissen" ohnehin nicht verlassen, noch weniger auf Lobbyisten..

Wenn 80% gegen TTIP sind, dann gibt es da zB. überhaupt keinen Diskussionsbedarf mehr, wenn man seinen Amtseid ernst nimmt. Wenn Wahlkampf ist, verkaufen die das ja auch genau so um uns dann im Anschluss den Stinkefinger zu zeigen. "Fuck the EU"-Regierungen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 10