Forum: Wirtschaft
Berliner Pannenflughafen: Zu ehrliches Interview - BER-Pressesprecher gefeuert
DPA

"Versenkte Milliarden", "zu viel verbockt", "scheiße gelaufen": In einem Interview hat der BER-Pressesprecher Klartext gesprochen - wohl zum letzten Mal in dieser Funktion. Er wurde umgehend freigestellt.

Seite 4 von 22
Baustellenliebhaber 11.04.2016, 12:11
30. wer die Wahrheit sagt.....

braucht ein verdammt schnelles Pferd.....
Dieser Flughafen ist eine einzige Lüge....ich wette das vor 2019 nicht ein Flugzeug von diesem Airport abhebt...
In der Zeit bauen die Chinesen 20 Flughäfen und zwar zeitgleich......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lische 11.04.2016, 12:12
31. Verbrannt

Sehr ehrenwert ist das ja, aber als Pressesprecher (für wen auch immer) ist Herr Abbou nun wohl verbrannt. Er ist in diesem Job eben "Sprecher" und nicht "Denker" für seinen Auftraggeber. Hier hat er das wohl nicht mehr mit seinem Gewissen oder seiner Berufsehre in Einklang bringen wollen oder es war ihm schlicht zu blöd für diesen Haufen zu arbeiten. Ob er sich damit nun einen Gefallen getan hat, längst bekannte Dinge zu sagen, das wird er sich selbst überlegt haben. Am zukünftigen Pressesprecher wird sich das weitere Schicksal dieses Pannenprojektes jedenfalls nicht entscheiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blabla55 11.04.2016, 12:13
32.

Endlich mal Klartext nicht das ewige Geschülze was sowieso keiner mehr glaubt.
Bravo Herr Abbou,ich schlage sie für das Bundesverdienstkreuz vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alabama110 11.04.2016, 12:13
33. Ziehe meinen Hut....

....vor Ihnen, Herr Abbou, was eigentlich schade ist, also das man jemandem Respekt zollt, der offene Worte findet. Sollte eigentlich der Normalfall sein. An die Verantwortlichen des BER: Spricht nicht gerade für Euch, dass Ihr den Pressesprecher kalt stellt. Doch noch einiges zu verbergen und Angst davor, dass es rauskommt, was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poetnix 11.04.2016, 12:13
34. Bravo, Herr Abbou!

Wie nennt man das?
Zivilcourage in einem geschlossenen System, das mit Ausschluss reagiert, wenn ein Mitarbeiter zu nah an die Wahrheit und an Fehlentwicklungen kommt!

Die politisch Verantwortlichen aus Bund, Brandenburg und Berlin wären eine echte Lachnummer, würden sie mit ihrer erwiesenen Unfähigkeit nicht das Geld der Bürger versenken.

Es ist ein Jammer, dass man diese Leute nicht zur Verantwortung ziehen kann und sie sich der Verantwortung bei guter Versorgung entziehen können!
Es ist zu hoffen, dass Herrn Abbou nun von den politisch Verantwortlichen für dieses BER-Desaster nicht auch noch beruflicher Schaden zugefügt wir.
Zuzutrauen ist ihnen alles!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 11.04.2016, 12:14
35. Termineröffnungsband

Zitat von e.pudles
Endlich wieder mal etwas über BER. Dachte schon alles sei im Lot und nicht gehe mehr schief. Das muss wohl ein Traum gewesen sein. Was der gefeuerte Pressesprecher hier öffentlich machte ist wohl nichts Neues, sondern nur eine Bestätigung der Fakten. In letzter Zeit hat man nur nichts mehr gehört, oder gelesen, weil das Problem mit den Flüchtlingen alles überdeckte. Da müssen die bei BER richtig aufgeschnauft haben.Bin gespannt ob ich die Eröffnung von BER noch erleben werde.
Man hat sich schon vor einem Jahr dafür das bizarre Wort "Termineröffnungsband" ausgedacht.

Wie gut Ihre Chancen stehen, den Flughafen nicht nur als Naturparadies seltener Eidechsen zu erleben, weiß ich nicht - meine schätze ich mit ungefähr 30 Jahren Restlebensband eher schlecht ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RainerWahnsinn 11.04.2016, 12:14
36. Mühlenfeld muss sofort

seine Hut nehmen und gehen ohne Abfindung und Boni. Wenn so mit Steuergeldern umgegangen wird, alles verschleiert wird und dann einer der ein herzerfrischendes offenes Interview gibt geschasst wird stimmt in unsere Demokratie einiges nicht - Derart unfähige Personen haben auf dem Chefsessel nichts zu suchen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterregen 11.04.2016, 12:15
37.

Für mich sind seit langer Zeit Spitzenmanager und Politiker die Wurzel allen Übels. Seit dieser Erkenntnis wundert mich fast nichts mehr. Auch die Freistellung des Pressesprechers paßt sehr gut in dieses Bild. :-(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chlorid 11.04.2016, 12:15
38.

Naja. Inhaltlich nix Neues. Nur die Sprache deftig. Nicht mit der Geschäftsleitung abgestimmt und den Chef öffentlich kritisiert. Bin mir nicht sicher, ob das die Aufgabe eines Pressesprechers ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jakam 11.04.2016, 12:16
39.

Daran krankt die Welt - Lügen für Vertuschung und Profit. Was ein niederes Verhalten, einen Mann für seine Ehrlichkeit zu bestrafen! Einfach nur noch ekelhaft....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 22