Forum: Wirtschaft
Berliner Pannenflughafen: Zu ehrliches Interview - BER-Pressesprecher gefeuert
DPA

"Versenkte Milliarden", "zu viel verbockt", "scheiße gelaufen": In einem Interview hat der BER-Pressesprecher Klartext gesprochen - wohl zum letzten Mal in dieser Funktion. Er wurde umgehend freigestellt.

Seite 8 von 22
dertorsten 11.04.2016, 12:39
70. Daumen hoch dafür - wie in S.F.

der ÖPNV in San Francisco fährt seit neuerem wohl eine ähnliche Strategie in der Kommunikation - mit Erfolg.

http://boingboing.net/2016/03/18/barts-twitter-manager-drops.html
Vielleicht sollte BER da eher andere Konsequenzen draus ziehen... aber... ach, schon gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glas-eckental 11.04.2016, 12:40
71. Berliner Flughafen

Als Wowereit und seine Beamtenkumpane die Projektleitung übernommen haben war ihnen nicht klar daß tatsächlich ein Flugzeug von der Startbahn abheben muß. Vorschlag: Den Flughafen einebnen und die Projektleitung den Leuten übertragen die Franz Josef Strauß in München gebaut haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hatch 11.04.2016, 12:40
72.

Zitat von horstvonork
Unter uns, so hört es sich auch an, wenn ich mit meinem Chef spreche – tacheles aber wir sind unter uns oder in kleiner Runde, damit ......
es ist aber auch ein Unterschied, ob man ein Privatunternehmen ist oder mit öffentlichem Geld handelt.

Die Menschen, die den Flughafen bezahlen haben jedes Recht zu wissen, was genau mit ihrem Geld passiert und ich freue mich sehr, dass es noch Menschen gibt, die dafür sorgen, dass wir dieses Recht ab und zu auch wirklich bekommen.

Danke, Herr Abbou.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chalchiuhtlicue 11.04.2016, 12:40
73.

Zitat von citi2010
Herr Abbou erkennt die Zeichen der Zeit. Die Menschen, insbesondere die Jüngeren die sehr bald überall das Sagen haben werden, wollen Offenheit und Klarheit.
Die "Jüngeren" haben nie das Sagen. Schauen sie sich einmal an, wie alt die meisten Personen in echten Machtpositionen sind und revidieren sie dann bitte ihre Aussage. Zudem gibt es das Problem, dass die "Jüngeren" in den Jahrzehnten, die sie sich nach oben dienen oder kämpfen müssen, sich meist massiv verändern und später genau so sind, wie die Mächtigen jetzt. :(

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fam.weber11 11.04.2016, 12:41
74. Denkste

Zitat von nixkapital
Wer sagt denn, dass die Leute belogen werden wollen? Das ist auch nur so eine daher geplapperte Pseudo-Weisheit. Ohne Substanz.
Was glauben Sie, was in diesem Land los ist, wenn die Leute wüssten, was in diesem Land los ist? (Pispers).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 11.04.2016, 12:43
75.

Zitat von prince62
Mal zur Erinnerung, in Berlin zur Diepgen/Landowskyzeit sind ja auch schon mal bei der Berliner Bankgesellschaft ca. 21 Mrd Euro einfach so verschwunden, bis heute hat niemand eine Erklärung, bzw. versucht zu erklären, wohin das Geld denn verschwunden ist, es ist einfach weg und keinen juckts, zahlt ja eh der dumme bundesdeutsche Steuerzahler, beim BER ganz genauso,natürlich können wir Deutsche einen Flughafen bauen, nur in Belrin wollten die doch gar keinen Flughafen bauen, die tun nur so um sich die vielen vielen Milliarden Steuergelder unter die gierigen Hände zu reißen, oder haben Sie schon was davon gehört bzw. gelesen, wohin denn die vielen Milliarden Euros geflossen sind?
Ein Anteilseigner des BER ist auch der Bund (26%), der andere das Land Brandenburg (37%), das sollten Sie in Ihre Überlegungen einbeziehen, bevor Sie Berlinbashing betreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 11.04.2016, 12:49
76.

Zitat von glas-eckental
Als Wowereit und seine Beamtenkumpane die Projektleitung übernommen haben war ihnen nicht klar daß tatsächlich ein Flugzeug von der Startbahn abheben muß. Vorschlag: Den Flughafen einebnen und die Projektleitung den Leuten übertragen die Franz Josef Strauß in München gebaut haben.
Ein Anteilseigner des BER ist auch der Bund (26%), der andere das Land Brandenburg (37%).

Es ist zwar in der medialen Öffentlichkeit primär Wowereit (und nicht ganz grundlos), dem man alles in die Schuhe schieben möchte, aber auch das Verkehrsministerium der Bundesregierung sowie der damalige brandenburgische Ministerpräsident Platzeck hatten und haben eine gewisse Aufklärungs- und Informationsscheu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixkapital 11.04.2016, 12:49
77. ...

Zitat von jgwmuc
Wo sind sie, die Elitemanager und Top Politiker. Jeder wurstelt rum, wird überbezahlt und verniedlicht Probleme. Frau Merkel gibt die Richtung vor.
Elite ist ein deflationärer Begriff. Er sollte eigentlich auf etwas hinweisen, das überdurchschnittlich qualifiziert ist (lt. Wikipedia). Wir haben es aber heute eher mit einer abgeschotteten "Elite" zu tun, deren außergewöhnliche Qualifikaton darin besteht, als erste und am meisten abzusahnen. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KölnerEinwohner 11.04.2016, 12:50
78.

Zitat von schlawa
... in Deutschland fährt man mit Lügen besser. Wenn ein Pressesprecher seiner Arbeit nicht nachkommt, in verklausulierten Floskeln nichts zu sagen, ist das Maß voll. Man stelle sich mal vor das würde einem Mitglied dieser Bundesregierung passieren, nicht auszudenken.
"Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern", Thomas de M., MdB und BMI

Beitrag melden Antworten / Zitieren
subiccrit 11.04.2016, 12:53
79. Vertuschungsstrategie

Vertuschungsstrategie ist doch ganz im Dogma der Regierung. Wen wunderts, das bei der Flughafenkomödie anders verfahren werden soll?
China hat 11 Großflughäfen in 9 Monaten gebaut. Dubai in 1nem Jahr- und wie mir scheint sind die Planungen schon hoffnungslos beim BER an den Zahlen der Passagiere hinterher. Da kann man nur alles vertuschen- Die Groko macht es vor!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 22