Forum: Wirtschaft
Berufsgruppen im Parlament: Doppelt so viele Unternehmer im neuen Bundestag
DPA

Der Einzug von AfD und FDP ändert den Bundestag nicht nur politisch, sondern auch mit Blick auf die vertretenen Berufsgruppen. Laut einer Auswertung sitzen künftig deutlich mehr Unternehmer im Parlament.

Seite 9 von 10
Evoken 30.09.2017, 22:07
80.

Zitat von henry_org
Ich glaube, Sie haben das nicht verstanden...Nehmen Sie mal das Bild der Pflanze....unten treiben die Wurzeln und sorgen dafür, dass es die Blätter schön bunt teiben können....Alles hat eine Basis....Hääte ich kein Unternehmen gegründet könnte niemand bei mir ARBEITEN....und Unternehmer wachsen genausowenig auf Bäumen wir Polizisten oder Erzieher oder Leher (die schon eher...)
Die Basis sind zwar Sie, aber Sie sind nicht die Wurzeln. Sie sind ein Teil der Wurzel. Mehr nicht. Ohne das Drumherum wäre Ihre Firma gar nichts. Und ich war übrigens selbst selbstständiger Unternehmer. Ich kenne beide Seiten sehr gut. Ich hätte gerne weiter gemacht, aber es sollte nicht sein. Und ich bin froh darüber. Leider mangelt es vielen Unternehmern an Empathie und Weitsicht. Dazu gehört auch, die anderen Seiten zu sehen. Also nicht nur seinen Blick von Oben, sondern auch den von Unten, von der Seite oder Hinten.

Das Unternehmertum hat sich sein negatives Image selbst zuzuschreiben. Es hat nie begriffen, wie wichtig Nachhaltigkeit, wie schädlich Egomanentum ist und hat sich nie von denen abgegrenzt, der dieser gesamten Branche geschadet haben. In den letzten 20 Jahren wurde die Arbeiter- und Angestelltenschaft ausgenommen wie eine Weihnachtsgans. Das Lohnniveau ist extrem gesunken. Teilweise hatte das berechtigte Gründe. Aber alle bekamen den Hals nicht voll.

Wann haben Sie sich das letzte mal kritisch mit Ihrem "Berufsstand" auseinandergesetzt? Und das auch öffentlich? Sehen Sie. Genau das ist unser aller Problem.

Und wenn wir nach Russland oder in die Ukraine schauen, sehen wir, wie das Unternehmertum ganze Staaten aussaugt durch seine Oligarchie.

Beitrag melden
arbeite_und_bete 30.09.2017, 22:40
81. Unternemer

Wie einige schon schrieben ist auch der selbständige Würstchenverkäufer Unternehmer.

Ich bin auch Unternehmer. Wenn ich allerdings Abgeordneter im Bundestag würde, dann würde ich mich finanziell deutlich verschlechtern.

Zudem müsste ich mir einen Manager für meine Unternehmungen suchen. Der müsste mindestens genauso gut sein wie ich. Den würde ich aber nicht für das Geld bekommen was ich als Abgeordneter bekäme.

Also für welche Unternehmer ist es attraktiv in den Bundestag zu kommen? Für die, die finanziell nicht so erfolgreich sind.

Beitrag melden
sven2016 01.10.2017, 06:15
82.

Och nöö. Wieder Unfug mit Statistik, um noch einen Beitrag "zur Wahl" zu platzieren.

Welche Gemeinsamkeiten hat ein Unternehmer der Rechtsparteien AfD oder FDP mit einem Unternehmer bei den Grünen?

Unternehmer sind keine homogene Gruppe, die legen sich such im richtigen Leben gerne gegenseitig rein.

Zusätzliche 30 sozialversicherungspflichtige Leitende Angestellte von Daimler oder VW im Parlament wären schlimmer.

Fail.

Beitrag melden
dbrown 01.10.2017, 07:22
83. wirklich?

jetzt erst? der BT besteht doch schon lange aus Unternehmern, vom Dasein eines Politikers haben sich die Damen und Herren schon vor langer Zeit verabschiedet.

Beitrag melden
tantew 01.10.2017, 07:59
84. Repräsentativität

Um ein repräsentatives Parlament zu erhalten, hilft nur auslosen statt wählen

Beitrag melden
michal101 01.10.2017, 08:08
85.

Das ist eine großartige Nachricht! Allerdings müssten noch viel mehr Unternehmer in den Bundestag. Es geht nicht an, dass da überwiegend Leute sitzen, die beim Staat arbeiten, vom Staat bezahlt werden, irgendwie vom Staat abhängig sind. Denn die repräsentieren letztendlich nicht die Menschen, sondern sich selbst. Und treffen dann natürlich Entscheidungen, die ihnen entgegen kommen. Nein, wir brauchen dort viel mehr Menschen, die nicht in der Staatswelt groß geworden sind sondern im wahren Leben!

Beitrag melden
chrismuc2011 01.10.2017, 08:53
86.

Zur Beruhigung einiger aufgewühlten Gemüter hier:
Der Artikel beruht nicht auf eigenen Erkenntnissen eines Spiegelredakteurs, sondern auf eine Erhebung im Auftrag der Stiftung Familienunternehmen.
Als Sie Ihr Kreuz bei der Wahl gemacht haben, stand doch die Berufsbezeichnung des zu Wählenden auf dem Wahlzettel. Warum haben SIe Ihr Kreuz bei einem Unternehmer gemacht, wenn Sie so dagegen sind?

Beitrag melden
hj.binder@t-online.de 01.10.2017, 09:01
87. FDP/AfD als Leitbild

für Menschen, die als Unternehmer scheitern. Vorbild ist Lindner selbst (2 Pleiten). Auch die ehemaligen Leitfiguren der AFD (Petry+Preetz) wurden schon von Olav Henkel als "Pleitepärchen! bezeichnet.
Normalerweise werden gescheiterte Unternehmer die Treppen in den Verbänden hochgeschoben - nun ist als alternatives Geschäftsmodell ein FDP/AfD-Mandat - Petry/Preetz haben derer 2- wohl geeignet einer regelmäßigen Arbeit aus dem Weg zu gehen und dazu noch etwa das 30fache eines Hartz-IV-Empfängers, ebenfalls aus Steuermitteln zu beziehen. Von der Alterssicherung ganz zu schweigen.
Qualität ist nicht zu erwarten, aber ein Image-Verlust des Parlaments.

Beitrag melden
cave68 01.10.2017, 09:04
88. mich würde es wundern...

...wenn viele Arbeitslose im Parlament sitzen würden...man müsste sich dann nämlich auch fragen,warum jemand,der von Politik und Wirtschaft viel Ahnung haben will es vorher nicht fertig gebracht hat einen Job zu haben.
Übrigens warum dort so wenige Studenten und Azubis sitzen?Na müssten die nicht genug Zeit mit ihrem Studium und der Lehre verbringen?Meiner Meinung nach fehlt solch jungen Leuten auch eine gewisse Reife um in der Politik mitzumischen...

Beitrag melden
P.Delalande 01.10.2017, 09:24
89.

Unternehmer ist ein weit gefächerter Begriff, auch der Pächter einer düsteren Kaschemme nennt sich Unternehmer.

Beitrag melden
Seite 9 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!