Forum: Wirtschaft
Berufsunfähigkeit: Glücklich, wer versichert ist
DPA

Die Berufsunfähigkeitsversicherung gilt als Muss. Doch eine abzuschließen ist schwierig: Ellenlang sind die Fragebögen zur Gesundheit, Zipperlein können zur Ablehnung führen, lügen ist ein Risiko. Hier erfahren Sie, worauf Sie achten müssen.

Seite 1 von 13
johnnypistolero 11.04.2015, 13:08
1. berufsunfähigkeitsvers.???

die sind so unnötig wie ein kropf, habe mich schon mit manchen versicherungsmaklern unterhalten, die mir unter vorgehaltener hand gesagt haben, das die fast nie leisten, denn sie manövrieren sich immer heraus, denn der betroffene könne ja noch zig andere jobs ausüben, ich frage mich gerade nur, von wem dieser artikel hier bezahlt und in auftrag gegeben wurde...

Beitrag melden
_gimli_ 11.04.2015, 13:18
2.

Die Realität sieht doch so aus, dass Berufe bzw. Personen bereits ab mittlerer Eintrittswahlscheinlichkeit des Schadensfalles ausgeschlossen werden. Dieser Umstand führt die gesamte Sinnhaftigkeit dieser Versicherung ad absurdum. Wer einen vertretbaren Beitragssatz angeboten bekommt, brauch ihn nicht, wer ihn bräuchte, bekommt ihn nicht. Diese Versicherung kann man also in der Praxis vergessen, auch wenn sie in der Theorie sehr sinnvoll wäre.

Beitrag melden
Ernst August, der Dritte 11.04.2015, 13:19
3. Und im Schadensfall zahlen sie nix

Da heisst es erst mal jahrelang prozessieren.

Bist du schon älter und entspr. angeschlagen spekulieren sie darauf dass du die lange Klagerei nicht überlebst und vorzeitig abkratzt.

Alles schon bei Bekannten erlebt, je besser die abgeschlossene Versicherung also je mehr Geld die Versicherung abdrücken muss um so mehr sträuben sie sich im Schadensfall.
Gewinner ist die Versicherung und der Anwalt den du brauchst.

Beitrag melden
auchsenfdazugeben 11.04.2015, 13:23
4. Welche Versicherung...

... hat denn diesen Beitrag herbeigewünscht. Die Versicherer spielen mit der "Angst" der Leute.
Eine BU ist tückisch, es gibt zu viele Hintertürchen. Wer unbedingt meint eine BU zu brauchen, Achtung bei der Höhe der BU-Rente! Das ist immer das Brutto! Es gehen noch die KV und RV (die Verträge laufen m. W. nur bis zum Renteneintrittsalter) ab.

Beitrag melden
bernd.stromberg 11.04.2015, 13:25
5.

"Die Berufsunfähigkeitsversicherung gilt als Muss."

Äh nein, das ist von vielen Parametern abhängig.
Das so pauschal zu behaupten ist jedenfalls quatsch, viele Experten raten davon - je nach Situation - ab.

Einige Parameter lauten z.B. habe ich eine Familie die damit abgesichert werdern muss? Bin ich Unternehmer, Selbstständiger Handwerker oder Angestellter?

Bin ich Dachdecker oder Sachbearbeiter im Büro?

Habe ich Sachwerte oder sonstige Rücklagen die im Fall einer Berufsunfähigkeit greifen?

Beitrag melden
mmnw 11.04.2015, 13:31
6. Andere Erfahrung

Ich habe erst vor wenigen Jahren eine ebensolche Versicherung bei einem namhaften Versicherer abgeschlossen. Weder habe ich seitenlange Fragebögen ausfüllen müssen, noch war es kompliziert oder schwer verständlich. Die Fragen gingen durchaus auf Vorerkrankungen ein, das war aber nach einer Seite abgehakt. Den Vertreter habe ich auch umgangen, mit Versicherern kann man auch direkt sprechen, viele haben sehr kompetente Kundenbetreuer am Telefon.
Ich weiß nicht welche Versicherer für diesen Artikel betrachtet wurden. Meine Erfahrung war anders.

Beitrag melden
Mister Stone 11.04.2015, 13:32
7. Shareholder-Profit

Herr Tenhagen, Sie sollten erwähnen, dass all diese Versicherungen, die Sie uns immer empfehlen, ganze Stäbe von bestbezahlten Juristen beschäftigen, die nichts anderes tun, als verschlungene Wege zu konstruieren, um die Versicherungsleistung im Schadensfall zu verweigern oder derart zu verzögern, dass der V-Nehmer sich mit einem billigen Vergleich abfinden muss. Die vielen Fragen zur Gesundheit sind nichts anderes als Fallstricke, weil sie in ihrer Komplexität so gestellt sind, dass niemand sie vollständig richtig beantworten kann, selbst wenn er/sie es wollte. Und genau diese Karte mit den unvollständigen, ungenauen oder auch (aus Unwissenheit) falschen Antworten wird im Schadensfall ausgespielt. Bei irgendeinem Arzt gibt es irgendwo immer eine Notiz über eine Behandlung oder Erkrankung aus der Vergangenheit, die der Versicherungsnehmer aus Unwissenheit "verschwiegen" hat. Und dann schlagen die Leistungsverweigerer und Leistungsverzögerer los: Zum Wohle der shareholder. Andere Prioritäten gibt es nicht. Und nein, ich mag keine Verschwörungstrheorien. Ich weiß, worüber ich schreibe.

Beitrag melden
grandpalais 11.04.2015, 13:34
8. Und ganz wichtig:

Nehmen Sie die Möglichkeit der anonymen Voranfrage in Anspruch! Denn wer namentlich bei einer Versicherung auch nur anfragt und das Versicherungsangebot dann ausschlägt, wird in einer zentralen Kartei über Jahre registriert!

Beitrag melden
faden 11.04.2015, 13:34
9.

Und wenn, wie hier empfohlen, keine Kopplung an eine Rentenversicherung erfolgt ist - wovon lebt dann der berufsunfähige, wenn er das Rentenalter erreicht hat? Die BU zählt ja nur bis dann...
Und wenn man nicht lange genug eingezahlt hat, weil man vorher berufsunfähig wurde?

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!