Forum: Wirtschaft
Besseres Kanzlergehalt: Wirtschaft fordert halbe Million für Merkel
DPA

Deutsche Spitzenpolitiker sind unterbezahlt, findet der Wirtschaftsverband DIHK. Präsident Driftmann fordert daher eine Verdopplung des Kanzlergehalts auf mehr als eine halbe Million Euro: "Wer so viel arbeiten muss, der muss dafür auch gut entgolten werden."

Seite 10 von 21
P.Delalande 23.03.2012, 10:59
90.

Zitat von denkpanzer
Ja, da hat er nicht ganz Unrecht. Die Kanzlerin verdient etwa soviel wie ein Sparkassendirektor. Wer gutes Führungspersonal haben will muß auch gut zahlen.
Ich denke, Helmut Schmidt hätte gar nicht mehr Geld haben wollen und die danach folgenden drei Kanzlerdarsteller waren und sind es keinesfalls wert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
servadbogdanov 23.03.2012, 10:59
91.

"Wer so viel arbeiten muss, der muss dafür auch gut entgolten werden."

Das ist der geilste Satz. Da sieht man mal in was für einer Welt diese Flitzpiepe lebt. Mittlerweile müßte doch der Letzte auch begriffen haben, dass selbst 24 Stunden kümmeln bis zum Umfallen nicht automatisch dazu führt, dass die gut "entgolten" wird.

Aber diese Bande hat ja wohl zwischenzeitlich jegliche Hemmungen verloren, was ihre eigenen Ansprüche betrifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bmehrens 23.03.2012, 11:01
92. Scheint mir so,..

Zitat von sysop
Deutsche Spitzenpolitiker sind unterbezahlt, findet der Wirtschaftsverband DIHK. Präsident Driftmann fordert daher eine Verdopplung des Kanzlergehalts auf mehr als eine halbe Million Euro: "Wer so viel arbeiten muss, der muss dafür auch gut entgolten werden."
..als wenn er bisher nicht zum Kanzlerauslandsreisentross dazugehörte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monopolo 23.03.2012, 11:01
93. Taschenrechner

Zitat von sysop
DIHK. Präsident Driftmann fordert daher eine Verdopplung des Kanzlergehalts auf mehr als eine halbe Million Euro:
Wozu denn die ganze Diskussion?
Der Obama kriegt $395.000 Bruttojahresgehalt bei 312 Millionen Untertanen. Macht pro Untertan 0,13 Cent
Demnach muss die Merkel fuer 82 Mio Untertanen $103.814 kriegen. Macht pro Jahr 78.647 Euro brutto.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raphael1278 23.03.2012, 11:01
94. drollig!

Zitat von kalzifer
Sicher wäre es gut, wenn Politiker mehr verdienen würden - unter der Voraussetzung, dass sie nach Ihrer Leistung bezahlt werden. Man könnte das Bruttoinlandsprodukt verbunden mit dem Zufriedenheitsindex des Landes als Indikator nehmen. Verbessert sich der Indikator, bekommen die Poliiker mehr Geld. Verschlechtert er sich, bekommen sie weniger. Nur so könnte erreicht werden, dass Politiker wirklich auch dem Volke dienen, und nicht nur sich selbst.
... dann kann kai diekmann endlich die gehaelter der politiker bestimmen. dann haette er wohl jeden tag den wulff, den gauck und die merkel am telefon. erst denken, dann schreiben! Gruss aus shanghai

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerhard Stenkamp 23.03.2012, 11:01
95. Wer viel, sehr viel, zu viel verdient

Zitat von denkpanzer
Ja, da hat er nicht ganz Unrecht. Die Kanzlerin verdient etwa soviel wie ein Sparkassendirektor. Wer gutes Führungspersonal haben will muß auch gut zahlen.
wird korrupt, lernt den Luxus lieben und Mitmenschen verachten.
Das Gehalt von Frau Merkel ist genau richtig!
Sparkassen-Direktoren verdienen ALLE zu viel, siehe Finanzkrise.
Führen kann nur, wer nicht dem Geld hinterher jagt, sondern eine Aufgabe gut machen will!
Ausbeutung ist Menschenverachtung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
afa1981 23.03.2012, 11:02
96.

Zitat von sysop
"Wer so viel arbeiten muss, der muss dafür auch gut entgolten werden."
Na dann, wollen wir mal interpolieren. Ich arbeite etwa 10 Stunden am Tag --> (10/16) * 500 000 Euro = 312 500 Euro/Jahr.
Schauen wir mal, was eine Verkäuferin verdient (es geht ja um Arbeit, nicht um Leistung, sonst würde es bei Spitzenpolitikern auch schlecht aussehen):

(8/16) * 500 000 = 250 000 Euro/Jahr.
Endlich werden mir die Wirtschaftsbosse sympathisch. Vor allem - die haben es ja in der Hand, was jemand verdient. Mal sehen, ob sie dabei bleiben - oder ob man unter "Arbeit" einfach Arschkriechen und Lobbyzugängigkeit versteht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bökelmann 23.03.2012, 11:03
97.

Zitat von donnerfalke
Natürlich, eine Hand wäscht die Andere. Merkel verdient nicht mal das Geld was sie jetzt bekommt: 1.Sie hat einen korrupten Reichenschnorrer durch die dreifache Wahl zum Präsidenten erzwungen. 2.Sie hat Lügenbaron ....
Sie verwechseln, werter Donnerfalke,
dies Forum mit 'nem Donnerbalken.
;-D)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silverhair 23.03.2012, 11:03
98.

Zitat von sysop
Deutsche Spitzenpolitiker sind unterbezahlt, findet der Wirtschaftsverband DIHK. Präsident Driftmann fordert daher eine Verdopplung des Kanzlergehalts auf mehr als eine halbe Million Euro: "Wer so viel arbeiten muss, der muss dafür auch gut entgolten werden."
Warum bin ich mir irgendwo 1000% sicher, das Driftmann hier als reine Unternehmerlobby auftritt - die über die "Spendierhose Steuerbürger" seine ganz persönlichen Lobbyinteressen durchdrücken will - und mit seinem Vorschlag dafür sorgen will das Merkel und Co. ihn als "Spendablen Freund" wie bei Wullf sehen - und seinen Interessen wieder jeden Vorrang geben!

Er ist zwar kein Bänker, aber Wirtschaftsunternehmen müssen doch auch gerettet werden , Quelle, Nokia , Karstadt, Schlecker, Opel und der Rest auch .. kann doch nicht sein das sowas wie "Löhne" die Wettbewerbsfähigkeit drückt - sowas ist lästig , und wenn Merkel dann 1 Mio oder 16 Mio (siehe Ackermann) verdient, wird sie sicherlich zustimmen das die Löhne demnächst von Staat über Schulden finanziert werden - und die Unternehmen dann ganz "Kostenbefreit" im int. Wettbewerb Gewinne machen dürfen ... wobei .. naja - die "Export-Überschussgewinne" bezahlen die Bürger doch auch schon inzwischen aus dem Steuersäckel!

Irgendwie ist doch dieses Perpetuum Mobile fantastisch - man hat keine Kosten mehr , die Gewinne sprudeln - und die Leute verhungern!

Gabs zwar schon in der Kolonialzeit - da hat man die Sklaven verhungern lassen wenns mit den Gewinnen nicht so funktionierte - aber warum sollte man solche Erfolgsrezepte den nicht weiter betreiben - solange da keiner einem den Schädel einschlägt klappt das doch prima!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mukkesucker 23.03.2012, 11:03
99. Korrekte Sache

Zitat von sysop
Deutsche Spitzenpolitiker sind unterbezahlt, findet der Wirtschaftsverband DIHK. Präsident Driftmann fordert daher eine Verdopplung des Kanzlergehalts auf mehr als eine halbe Million Euro: "Wer so viel arbeiten muss, der muss dafür auch gut entgolten werden."
Ich finde das absolut richtig. Viel Verantwortung = Viel Kohle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 21