Forum: Wirtschaft
Besseres Kanzlergehalt: Wirtschaft fordert halbe Million für Merkel
DPA

Deutsche Spitzenpolitiker sind unterbezahlt, findet der Wirtschaftsverband DIHK. Präsident Driftmann fordert daher eine Verdopplung des Kanzlergehalts auf mehr als eine halbe Million Euro: "Wer so viel arbeiten muss, der muss dafür auch gut entgolten werden."

Seite 12 von 21
mischpot 23.03.2012, 11:13
110. Mehr Geld kein Problem

aber dann auch mit allen sozialen Folgen.
Steuern und Rente, Krankenkasse, Soli, Kirche zahlen.
Nachdem der Job des Kanzlers durch Wahlen etc. verlorengeht
1 Jahr Arbeitslosengeld danach wenn keine Beschäftigung gefunden wird
Hartz 4.
Verbot auf 20 Jahre in der Industrie einen Job zugeschachert zu bekommen.
Kein Anspruch egal ob wie bei Wulff nach 18 Monaten oder sonstwie auf lebenslange Rente von Zusatzleistungen ganz zu schweigen.
etc. pp.

Dann kann man mit ruhigem Gewissen auch 1 Mio als Gehalt des Bundesvogels zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
patnick 23.03.2012, 11:13
111. Da ..

Zitat von sysop
Präsident Driftmann fordert daher eine Verdopplung des Kanzlergehalts auf mehr als eine halbe Million Euro: "Wer so viel arbeiten muss, der muss dafür auch gut entgolten werden."
bin ich auch für. Und da unsere Kanzlerin dann ein Stück unabhängiger ist sollte sie sofort die gesetzliche Zwangsmitgliedschaft in der IHK aufheben.
Dann müssen Driftmann und Kollegen zeigen, in welchem Umfang sie freiwillig zahlende Mitglieder akquirieren können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Obi-Wan-Kenobi 23.03.2012, 11:13
112. ...

Zitat von mukkesucker
Ich finde das absolut richtig. Viel Verantwortung = Viel Kohle.
Mit der Argumentation müsste eine Putzfrau im Krankenhaus auch eine halbe Mio. bekommen. Wenn die beim OP reinigen schlampt bekommen vielleicht Sie eine schlimme Infektion an der Sie verscheiden.

Oder der nächste Bremsenwechsel an Ihrem Auto müsste 25.000 Euro kosten, weil der Mechaniker die Verantwortung trägt, dass Sie beim Heimweg nicht in eine Gruppe Kinder rasen.

Der Elektriker der ein Hochhaus verkabelt müsste ebenfalls mindestens eine halbe Mio. bekommen. Er hat es in der Hand ob die Hütte wegen Kabelbrand abbrennt oder nicht.

Gehalt abhängig von Verantwortung mag sinnvoll sein, wenn auch tatsächlich Verantwortung übernommen wird. Aber kennen Sie einen einzigen Politiker / Manager der jemals für den Mist den er verzapft hat Verantwortung übernommen hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Izmi 23.03.2012, 11:14
113. Antwort

Zitat von mukkesucker
Ich finde das absolut richtig. Viel Verantwortung = Viel Kohle.
Hhmmm... welche Verantwortung trägt Frau Merkel eigentlich? Geht alles gut, bleibt sie vielleicht Kanzlerin und ihre Anhänger jubeln. Geht es aber nicht gut und sie fährt dieses unser Land an die Wand - so what? Würde sie f ü r irgendetwas m i t irgendetwas einstehen? Ich denke mal, nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mischpot 23.03.2012, 11:14
114. Eines Vergessen!

Haftung, Haftung; Haftung für Mißwirtschaft, Subventionsbetrug, Klüngelwirtschaft, Vorteilnahme etc. pp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torheg 23.03.2012, 11:15
115.

Zitat von iman.kant
An den Forumsbeiträgen sieht man wieder die Neiddebatte. Viele der Foristen sollten sich fragen ob nicht ein objektives Urteil ihnen besser zu Gesicht stünde. Der Lohn des Bundeskanzlers spiegelt schon lange nicht mehr die Verantwortung und die Arbeitsbelastung wieder die dahinter steckt. Also erhöht das Arbeitsentgelt auf ein angemessenes Niveau.
Ich denke es hat nichts mit Neid zu tun. Ich verdiene in der Schweiz nur etwas weniger als diese Frau Merkel. Wenn ich allerdings wie sie, so viel gelogen hätte und meinem Unternehmen so viel geschadet hätte wie Frau Merkel, wäre ich nach kurzer zeit arbeitslos und hätte es schwer einen ähnlichen Job zu finden.
Politik darf auf keine Fall finanziell motiviert werden!! Im Übrigen, ist mir kein Politiker mit welchen Verfehlungen und Skandalen er auch immer behaftet war und ist bekannt, der Harz4 Empfänger ist, oder Notleiden muss.
Es ist keine Frage von Neid, es ist eine Frage von Gerechtigkleit, Ehre und Verstand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.u. 23.03.2012, 11:19
116. Dafür

Zitat von sysop
Deutsche Spitzenpolitiker sind unterbezahlt, findet der Wirtschaftsverband DIHK. Präsident Driftmann fordert daher eine Verdopplung des Kanzlergehalts auf mehr als eine halbe Million Euro: "Wer so viel arbeiten muss, der muss dafür auch gut entgolten werden."
Ich bin dafür.
Allerdings sollten dann die Bezüge nach dem Ausscheiden aus dem Amt ebenfalls neu geregelt werden.
Mein Vorschlag:
Einen geeigneten "Wohlstands- & Zufriedenheits-Index" kreieren und die Bezüge nach dem Ausscheiden aus dem Amt für maximal eine weitere Amtszeit gewähren, multipliziert mit 0,5*obigem Index.
Und dann ist es das gewesen. Keine weiteren Ansprüche, wie Dienstwohnung, Chauffeur, Büro, etc. Auch um die Krankerversicherung (z.B. auch freiwillig GK-versichert), Alten-/Rentenvorsorge ("normale " Beiträge zur GRV, bezogen auf sein Einkommen), etc. hat sich der Amtsinhaber selber zu kümmern .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HIOBr 23.03.2012, 11:19
117. Realität

Hallo,
die Rentenansprüche der Politiker sind hoch genug. Die Arbeit und Ergebnisse sind fraglich. Die Wahlkämpfe sind dumm und ätzend.

Das eigentliche Thema ist die unfaire Verteilung des Geldes. Warum Konzernchefs eine so hohe Vergütung bekommen ist mir ein Rätsel. Warum das ein Standard werden soll/kann ist mir ein noch größeres Rätsel. Schließlich wird sehr häufig die Schere zwischen arm und reich kritisiert.
Das Geld ist bei denen die ebenso hart arbeiten und dafür schlecht verdienen besser aufgehoben.
Warum den reichen noch mehr in den Arsch blasen?
"Auf rund 17 Millionen Euro steigerte Volkswagen-Chef Martin Winterkorn im vergangenen Jahr sein Gehalt"

das istdoch krank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Klaschfr 23.03.2012, 11:19
118. Murks

Zitat von sysop
Deutsche Spitzenpolitiker sind unterbezahlt, findet der Wirtschaftsverband DIHK. Präsident Driftmann fordert daher eine Verdopplung des Kanzlergehalts auf mehr als eine halbe Million Euro: "Wer so viel arbeiten muss, der muss dafür auch gut entgolten werden."
Das fehlt gerade noch: Für den Murks den Merkel und Co. machen, weitere Steuergelder herausschmeißen. Oder möchte die deutsche Wirtschaft das zahlen? Jeden Rahmen sprengen nur die Vergütungen in der Wirtschaf und im Sport- und Schaugeschäft. Wofür z.B. Jauch Millionen bekommt, ist völlig unerfindlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torheg 23.03.2012, 11:21
119.

Zitat von shark65
Und ich behaupte das Sie nicht einmal 1% der Verantwortung tragen müssen wie Frau Merkel. Und der Arbeitstag der Frau Merkel ist garantiert um einiges länger als Ihrer.
Es geht nicht um die Arbeitszeit, es geht auch in der Wirtschaft um die Qualität und die Ergebnisse der Arbeit.
In diesem Fall ist sie Masslos überbezahlt und man sollte sie wie jeden unfähigen Manager austauschen.
Wenn jemand seinen Job gut macht, egal ob in Politik oder Wirtschaft, soll er auch gut und angemessen enthöhnt werden. Was ist allerdings angemessen wenn man die heutigen Managerlöhne sieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 21