Forum: Wirtschaft
Besseres Kanzlergehalt: Wirtschaft fordert halbe Million für Merkel
DPA

Deutsche Spitzenpolitiker sind unterbezahlt, findet der Wirtschaftsverband DIHK. Präsident Driftmann fordert daher eine Verdopplung des Kanzlergehalts auf mehr als eine halbe Million Euro: "Wer so viel arbeiten muss, der muss dafür auch gut entgolten werden."

Seite 14 von 21
Gebr.Engels 23.03.2012, 11:46
130.

Zitat von sysop
Deutsche Spitzenpolitiker sind unterbezahlt, findet der Wirtschaftsverband DIHK. Präsident Driftmann fordert daher eine Verdopplung des Kanzlergehalts auf mehr als eine halbe Million Euro: "Wer so viel arbeiten muss, der muss dafür auch gut entgolten werden."
Ich fordere auch eine erhöhung des Kanzlergehalts, eine halbe -ach was sage ich; eine ganze Million müssten schon drin sein.

Da ist es jetzt wohl auch nicht zu viel verlangt wenn sich die Kanzlerin jetzt mehr für meine interessen einsetzt oder, wo ich doch jetzt eine Lanze für sie gebrochen hab !?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 23.03.2012, 11:46
131.

Zitat von reflexxion
Deutschland hat das an der Spitze, was es verdient, zwei Ostdeutsche. man mag deren persönliche Vergangenheit schönreden aber es ist wie es ist. Mag der neue Präsident für sich ein gewisses Maß an Integrität beanspruchen können, Wendehals-Angela kann das nicht. Sie war nicht an der Wende beteiligt, hat aber hinterher davon profitiert. Politisches Profil: Fehlanzeige, was heute noch gilt kann morgen schon vergessen sein. Nachhaltigkeit - Fehlanzeige. Für solche "Führungskraft" ist auch das aktuelle Gehalt noch zu viel.
Was sind Sie denn für einer ? Dachte jetzt kommt was zur Qualität, aber dass sie diese nur an der Herkunft (Ostdeutschland) festmachen ?
Kommen Sie aus Bonn ? Sind Sie in den 80er Jahren stehen geblieben ? Machen Sie nicht so als würde es in der ehemaligen Bundesrepublib keine Wendehälse geben. Fast die gesamte SPD war noch kurz vor der Wende gegen die Einheit. Und schwups. Ost- und Westdeutsche haben sich nun wirklich nichts vorzuwerfen. Die eine Hälfte hatte nun mal das Glück, dass nicht der Russe ihren Teil Deutschlands besetzt hielt. Unter spiegelverkehrten Voraussetzungen hätten sich die beiden Teile Deutschlands genauso entwickelt. Nur eben andersherum. Der eine will alles haben und der andere will nichts abgeben. Wie erbärmlich !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laubr 23.03.2012, 11:46
132. Das sind ja Gehaltsrechnungen wie in Kuba!

Zitat von sysop
Deutsche Spitzenpolitiker sind unterbezahlt, findet der Wirtschaftsverband DIHK. Präsident Driftmann fordert daher eine Verdopplung des Kanzlergehalts auf mehr als eine halbe Million Euro: "Wer so viel arbeiten muss, der muss dafür auch gut entgolten werden."
Das ist ja eine Gehaltsrechnung wie in Kuba! Egal welche Ausbildung, welchen Job ein Bürger macht, er bekommt den gleichen Stundenlohn.
Ich finde die aufreibenden Jahre eines Kanzlers/einer Kanzlerin sollen honoriert werden.
So viel Verantwortung wie unsere Kanzlerin trägt sollte sie auch einen höheren Stundenlohn haben als eine Verkäuferin oder Putzfrau.
Dazu kommt wer von uns würde so einem ernormen Druck standhalten und sein Privatleben auf ein Minimum reduzieren? Dafür dass er nur kritisiert und zerrissen wird von den Medien.
Ich, ehrlich gesagt für keinen Lohn der Welt!!

Ausserdem was können wir Bürger uns von 250.000E /Jahr kaufen?
Aufgeteilt auf 80 Mio Bürger ist das ein Tropfen auf den heissen Stein.Das ist nicht mal 1 Cent/Bürger!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darjaan 23.03.2012, 11:47
133. titel

Zitat von afxtwin
wenn die politiker durch ein höheres gehalt weniger "lobby- und wirtschaftsgesteuert" sind, gerne.
nichtmal das... Politiker sollten eigentlich nur ein Facharbeitergehalt bekommen... damit sie unabhängig und korruptionsfrei agieren hat man es dann verdreifacht... soweit war es ok... mittlerweile bekommen sie aber gut das 6-10fache... mit welchem Grund? wie wir wissen haben diese Gehälter weder Korruption noch Lobbyhurerei verhindert...

warum also der ständige dumme Vergleich mit Spitzengehältern der freien Wirtschaft? warum nicht direkt mit der Apanage des Kaisers von China?

wem das zuwenig ist der soll eben wieder in die freie Wirtschaft abdampfen... die Geschichte der Menschheit hat oft genug gezeigt, dass es seht gute politische Führer gab die eher ärmlich lebten...
das Privileg, die Geschicke eines Landes zu leiten, sollte Lohn genug sein... wer das mit Kohle aufrechnet ist nicht dazu berufen und fehl am Platz...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausbrause 23.03.2012, 11:49
134. Danke, vielen Dank

Zitat von Bezahler
Aber nicht nach jeder Wahl haben wir das Glück eine solche Person auf diesem Posten zu sehen.Damit wir da in Zukunft nicht nur von Funktionärsgläubigen Hungerleidern und kleinkarierten Pöstchenjägern aus der linken Szene regiert werden
Genau so ist es. Diese großkarierten Postenjäger sind uns da schon lieber. Obwohl, das Karo der Herren Niebel, Rösler, Bahr, Röttgen usw usf ist ja wohl auch nicht so besonders groß.
Ich würde Ihren Vorschlag aber gerne weiterentwickeln: Wenn die Plebs, also der Urnenpöbel, mal wieder falsch wählen sollte, dann legen Sie aber das Gehalt für den BK neu fest. Und dann darf es gerne knapp über Hartz IV sein. wg. funktionärsgläubigen Hungerleidern und so. Der Schock soll ja nicht allzu groß sein. Wenn die dann plötzlich ein Dr.Merkel-Gehalt bekämen-nein, das wäre auch für die Hungerleider aus der linken Szene nicht zumutbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 23.03.2012, 11:49
135.

Zitat von hepa
Es macht durchaus Sinn, unsere Politiker gut zu bezahlen. Sie sollten dann aber auch auf jegliche Zuwendungen von dritter Stelle verzichten. Das gilt natürlich auch für Parteispenden. Wenn wir als Bürger die Politiker und Parteien finanzieren, sollten die Politiker und Parteinen auch nur den Bürgern und nicht irgendwelchen anderen Geldgebern verpflichtet sein. Ebenso sind hohe Pensionsansprüche berechtigt, aber nur, wenn der pensionierte Amtsinhaber dann keine lukrative Stelle in der freien Wirtschaft annimmt. Hohe Gehälter können gegen die schleichende Korruption eingesetzt werden.
Entschuldigung aber Empfänglichkeit für Korruption ist doch keine Frage des Verdienstes, sondern des Charakters. Wer bei einem Gehalt von 200 000 Euro noch korrupt ist, hat aber ein großes Problem mit seinem Charakter. Dann müßte ja gerade die vielen kleinen Beamten viel mehr verdienen, da sie ja sonst viel korruptionsanfälliger wären.
Das Problem ist die Gier !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jd87 23.03.2012, 11:53
136. ...

Zitat von denkpanzer
Ja, da hat er nicht ganz Unrecht. Die Kanzlerin verdient etwa soviel wie ein Sparkassendirektor. Wer gutes Führungspersonal haben will muß auch gut zahlen.
Ich sehe bei unserer Politiker Elite kein gutes Führungspersonal...also warum sollten diese zum grossteil aus Flaschen bestehenden Personen eine Gehaltsverdopplung bekommen?
Ich arbeite auch sehr viel...also will ich auch das DOPPELTE!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huuhbär 23.03.2012, 11:53
137. Herr Driftmann ...

Zitat von sysop
Deutsche Spitzenpolitiker sind unterbezahlt, findet der Wirtschaftsverband DIHK. Präsident Driftmann fordert daher eine Verdopplung des Kanzlergehalts auf mehr als eine halbe Million Euro: "Wer so viel arbeiten muss, der muss dafür auch gut entgolten werden."
Zitat von
"Der Geschäftsführer eines Unternehmens mit mehr als tausend Mitarbeitern kommt oft auf eine halbe Million Euro im Jahr, eher auf mehr", begründet der DIHK-Chef seinen Vorstoß. "Dann sollte jemand, der die Verantwortung einer Bundeskanzlerin trägt, auch nicht schlechter gestellt sein." Wer Privates und Persönliches über lange Zeit so hintanstellen müsse, der müsse dafür auch gut bezahlt werden.
Scherz wohl gerne.
genau genommen. Nicht die Bundeskannzlerin oder Bundeskanzler trägt die Verantwortung, sondern letztendlich die Bürgerinnen und Bürger eines Landes. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen heutzutage ebenso Privates und Persönliches hintenanstellen. Was für scheinheilige Rechtsfertigungsbegründungen. Das zielt ein weiteres Mal daraufhin wie angebliche Spitzenkräfte sich am Besten den Staat zur Beute erklärt werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naklar? 23.03.2012, 11:54
138. Berufswahl ist gleich auch Einkommenswahl

Wenn ich einen Beruf erwähle oder halt einen bestimmten ausführen muß, dann lege ich auch irgendwie mein Gehalt fest.

Ich denke mal Politiker wählen den Beruf aus, weil der Beruf Ihnen am besten liegt.

Wenn mein Fachwissen und meine Berufsausbildung im KFZ-Handwerk erfolgte, dann werde ich auch kein Allgemein-Mediziner.

Also was soll die Diskussion. Ein Grund warum viele Politiker gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen sind ist z. B. daß man Angst hat, daß keiner mehr Mülltonen für ein Mikrogehalt leert oder einen Putzjob im Krankenhaus ausführt. Also müßte man eigentlich als Müllwerker oder Putze richtig fürstlich bezahlt werden, nach dieser Forderung aus der Wirtschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachtkapp 23.03.2012, 11:56
139. X

Zitat von sysop
Deutsche Spitzenpolitiker sind unterbezahlt, findet der Wirtschaftsverband DIHK. Präsident Driftmann fordert daher eine Verdopplung des Kanzlergehalts auf mehr als eine halbe Million Euro: "Wer so viel arbeiten muss, der muss dafür auch gut entgolten werden."
Wenn man die deutsche Regierung und ganz besonders die Kanzlerin nach der Qualität ihrer Arbeit bezahlen wollte, müssten die alle noch Geld in den Staatssäckel einzahlen. Und zwar so viel, dass unser Schuldenproblem über Nacht gelöst wäre.

So viel Inkompetenz auf einem Haufen findet man sonst nirgendwo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 21