Forum: Wirtschaft
Beteiligung an Hilfsprogramm: Großbritannien lehnt Finanzhilfen für Griechenland ab
AP/dpa

Das geplante Hilfsprogramm für Griechenland könnte Großbritannien eine Milliarde Euro kosten. Doch die Regierung in London wehrt sich gegen eine Beteiligung. Aus dem Finanzministerium heißt es: "Das ist ein Rohrkrepierer."

Seite 1 von 46
Greggi 14.07.2015, 04:49
1. Recht hat er,

der David Cameron. Sollen doch die Euro-Traumtänzer ihre selbst eingebrockte Griechen-Suppe selber auslöffeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luciusvoldemort 14.07.2015, 04:57
2. Schuldverschiebung

Nun bekommt Camaron den schwarzen Peter und Merkel ist die Karte los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eks2040 14.07.2015, 04:58
3. GB sagt nein zu GR Hilfe

Das ist die richtige wirtschaftliche Entscheidung. Und da GB ueber EU sowieso reden/verhandeln will, ist auch die politische Seite abgesegnet. Ich wuenschte, dass DE auch so denken koennte/wuerde... Karl

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Whow 14.07.2015, 05:06
4. Clever

Bisher habe ich von Cameron nicht viel gehalten. Der Mann ist Realist. Mein Respekt wächst.
Wäre er ein deutscher Politiker, gäbe es eine Alternative bei der nächsten Bundestagswahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eckfahne 14.07.2015, 05:07
5. Hut ab, vor...

.... der Sicht der Briten auf die sich erneut anbahnende Geldvernichtung Richtung Athen. Dort, in London, sitzen die wahren Demokraten. Sie sagen klar und deutlich und auch rechtzeitig, was sie denken und wie sie handeln werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Magratheaner 14.07.2015, 05:13
6. Britischer Sonderweg

Was der Wahlengländer Münchau wohl dazu sagen wird, nachdem er gestern schon extrem gegen Herrn Dr. Schäuble hetzte... Er müsste GB nunmehr ja aus Protest verlassen und ggf nach Venezuela emigrieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mregge 14.07.2015, 05:16
7. EU-Länder sollen darüber abstimmen,

ob England in der EU bleiben darf. Schon Thatcher hatte sich gedrückt, Englands Anteil zu zahlen und kam damit durch. England hat jahrelang weitaus weniger in die EU-Kasse eingezahlt, als sie anteilsmäßig sollte. Nun ist für mich Schluss: England raus aus der EU!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
germanet11 14.07.2015, 05:29
8. Recht hat er

das Geld ist ebenso verloren wie alles andere was in den Pleitestaat fließt die eu Trottel erkennen das leider nich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfgang17 14.07.2015, 05:32
9. Richtig

Ich würde auch nicht die deutsche Rüstungsindustrie mit britischen Steuergeldern bezahlen, das sollen die deutschen "Michel" schon selber tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 46