Forum: Wirtschaft
Beteiligung an Hilfsprogramm: Großbritannien lehnt Finanzhilfen für Griechenland ab
AP/dpa

Das geplante Hilfsprogramm für Griechenland könnte Großbritannien eine Milliarde Euro kosten. Doch die Regierung in London wehrt sich gegen eine Beteiligung. Aus dem Finanzministerium heißt es: "Das ist ein Rohrkrepierer."

Seite 23 von 46
blutiger ernst 14.07.2015, 09:33
220. Schade, dass nicht England aus der EU aussteigt

Cameron ist eh nur der neoliberale Pudel der USA, blockiert eine Finanztransaktionssteuer, kultiviert Ressentiments und Chauvinismus - und kostet die EU viel mehr als Griechenland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alf999 14.07.2015, 09:34
221. Das ist eine Frechheit

Die blöden Kommentare von der Insel, das Euroland Griechenland retten muss, können die sich sparen! Was soll dann denn der deutsche Steuerzahler sagen, der jetzt allein im dritten "Never come back" Paket mindestens 35 Mrd Euro verbrennt, wenn die nicht einmal 1 Mrd bereit sind zu verbrennen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FrankH 14.07.2015, 09:34
222. Schön wärs

Zitat von luciusvoldemort
Nun bekommt Camaron den schwarzen Peter und Merkel ist die Karte los.
Nee, dazu ist es viel zu bequem, immer auf die Deutschen loszugehen. Ist ja nicht nur GB, Länder wie Finnland, die baltischen und manch andere osteuropäische Länder haben einen viel härteren Standpunkt gegenüber Griechenland. Aber das Deutschen-Bashing macht sich halt immer viel besser, da kann man dann auch noch ein paar alte Rechnungen aufmachen. An Letzterem sind wir natürlich selbst schuld; trotzdem wäre es mal angesagt, dass die Griechen denjenigen, die im Falle des Scheiterns die Hauptlast tragen und damit ganz vorne stehen, den Griechen ihren Lebensstil weiterzufinanzieren, einfach mal Dankeschön sagen. Aber so wars es schon immer; Gläubigern/Geldgebern wurde selten Dankbarkeit entgegengebracht; das eigene Schuldgefühl wird gerne damit überdeckt, dass man den Gegenpart zum "Schuldigen" macht, zu hohe Zinsen, unverschämte Forderungen etc.pp. Ein Teil der Aggression gegen Banken heutzutage (zu dem Banken zweifellos auf anderen Feldern auch kräftig beigetragen haben) hängt auch damit zusammen: Geld wird genommen für Kredite etc. - aber aus dem o.g. Schuldgefühl heraus "müssen" Banken auch irgendwie schlecht sein, vor allem dann, wenn man seine Kredite nicht mehr bedienen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ixfueru 14.07.2015, 09:35
223. Keine Bange, das klappt

Zitat von tapier
dieses "Hilfspaket" muss noch durch den Bundestag/Rat. Nur wie bekommt unsere Mutti es hin das es einfach alternativlos abgenickt wird? Es ist grad keine WM im gange die die Leute ablenkt.
schon. Die Grünen und Linken helfen. Und ggf. gibt es ja auch den Fraktionszwang - der ersetzt dann das Wissen und Gewissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hummelhirte 14.07.2015, 09:35
224.

Mit einer Milliarde kämen die Briten aber billig davon, wir müssten 20 Milliarden blechen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
k3nny77 14.07.2015, 09:35
225. Tsipras hat sich verzockt,

Stress im eigenen Land und dann die Partner mit so einer Taktik verhohnepiepen, da hat er sich verkalkuliert, ist ja keine Studentenverbindung der Euro.

Geopolitisch und Menschlich ist es ein Drama, finanziell dürfte es uns auch bald nicht mehr jucken, drucken wir halt die Euros wie die Ami's die Dollars - tut ja nur der Wirtschaft gut, wenn ein schwacher Euro da steht.

Wenn man dann noch sieht, das über die Grenzen tagtäglich tausende illegale Einwanderer (Schläfer, Wirtschaftsflüchtlinge, Banden) nach Deutschland kommen, dann wird es wirklich Zeit die Grenzen wieder dicht zu machen - wenn die Parlamente nicht endlich zusammenarbeiten. So ist es nur ein Kasperltheather - ich hätt da keine Lust drauf :=)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gibson56 14.07.2015, 09:36
226. versehentlich?

Zitat von Frequent Traveller
Auch Deutschland ist dagegen. Die Steurzahler, die nicht nachvollziehen koennen, wieso man weiter und weiter Gelder in ein Fass ohne Boden kippt. Menschen die wissen wie schwer sich Geld so verdient sind dagegen. Ok, die von uns versehentlich gewaehlten Politiker sind wohl dafuer. Nahe dran an dem was die Menschen hier mittlerweile fuehlten ist die Politik ja nie. Zu Wahlzeiten ein zwar schon, das mag stimmen, aber die Versprechungen in den Zeiten sind schnell vergessen. Rohrkrepierer finde ich uebrigens ein gutes Wort fuer den erneuten Vorstoss in Sachen "jetzt wird alles gut".
"versehentlich gewählt"

jeder macht sein Kreuz in voller Absicht. Wenn wir alle gegen eine solche Politik sind, müssen wir auch entsprechend wählen und nicht im Nachhinein rumlamentieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
norseman 14.07.2015, 09:40
227. Sehr lustig

Zitat von moe.dahool
Bitte sagt nie wieder, DIE Deutschen seien gegen weitere Zahlungen an Griechenland. Aktuelle Befragungen belegen, dass über die Hälfte der Deutschen Hilfszahlungen befürworten. Die Zahl der Befürworter wird stetig steigen, wenn die ersten Erfolge eintreten. Also hört auf im Namen aller Deutschen zu sprechen. ICH zahle gerne meinen Solidarbeitrag für unsere griechischen Freunde.
Umfragen geben generell nur dass wieder, was der Initiator damit bezweckt.... Ich könnte noch heute eine Umfrage starten, die genau das Gegenteil aussagt (und ohne dass ich da groß Einfluß nehmen müsste)....

Die Zahl der Wutbürger wird zunehmen, wenn auch der letzte Id*t festgestellt hat, dass es keine Erfolge in Hellas geben wird, weil es sie nicht geben kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oasis_reloaded 14.07.2015, 09:40
228. Zweierlei Maß II

Zitat von rudig
1) GB gehört nicht zum Euro-Raum, und wollte auch keinen Grexit. 2) Was soll Ihre Frage??
1) Dies ist mir durchaus klar.
2) Mein Beitrag zielt auf das Deutschland-Bashing der vergangenen Tage ab, nicht zuletzt ausgelöst durch Schäubles vermeintlich harten Kurs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ihawk 14.07.2015, 09:43
229. Rohrkrepierer David Cameron

Die englische Bankenwirtschaft (der einzige Wirtschaftsfaktor den England noch hat) wäre längst pleite weil sie sich mit Griechenland verzockt haben.
Die EU hat diese Bankster gerettet - warum auch immer.

Die schlimmste Lüge ist aber, dass England mit über einer Milliarde zum EU Haushalt beiträgt - das ist ein durchlaufender Posten - England ergaunert sich mehr EU-Subventionen als es in den Haushalt einzahlt.
Außerdem weigert sich England seine Schulden an die EU zurück zu bezahlen ...
Wenn schon von Rohrkrepierern gesprochen wird, dann ist England mit Sicherheit der größte Rohrkrepierer innerhalb der EU und der ewig Nein-sagende David Cameron ist nur darauf konzentriert die kriminellen Bankster in London zu schützen - juristisch gesehen ist das Beihilfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 23 von 46