Forum: Wirtschaft
Beteiligung von Bankkunden: Putin vergrätzt über Zypern-Zwangsabgabe
REUTERS

Die von der EU beschlossene Zwangsabgabe in Zypern dürfte besonders reiche Russen treffen. Entsprechend ärgerlich reagiert Präsident Putin: Der Beschluss sei "ungerecht, unprofessionell und gefährlich".

Seite 14 von 14
studsvik 18.03.2013, 15:03
130. .

Wenn ich hier die Kommentare lese, ist es schon fast zu schade, dazu Stellung zu beziehen. Aber nichtsdestotrotz, für den ein oder anderen mag es vielleicht interessant sein, daß hier eben nicht die "richtigen" betroffen sind, sondern ganz normale Leute, die ihr Konto bei der Bank haben und vielleicht ihre mühsam zusammengesparten Einlagen. Mit Sicherheit trifft es auch den ein oder anderen Kriminellen. Aber das wäre genauso, wie wenn man in Deutschland mal alle Gelder einfriert, mit der Hoffnung, es trifft auch n paar richtige. Überlegt euch mal lieber was das für Folgen hat, auch für euch. Denn das war erst der Anfang. Seid ihr echt schon so weichgekocht, daß ihr das nicht erkennt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rw1960 18.03.2013, 15:21
131. Habe ich etwas verpaßt?

"Andererseits sieht das ganze Paket ja unter anderem auch vor, das Russland seinen Milliardenkredit an Zypern streckt und die Zinsen senkt. Ueberraschung, Russland hätte dazu gern befragt werden wollen ..."
Muß man neuerdings jetzt höflich anklopfen, bevor man EU-Ausländer, die durch brutalste Praktiken zu absurdem Reichtum gelangt sind, um einen homöopathischen Anteil ihrer größtenteils illegal erwirtschafteten Piratenbeute bringt? Normalerweise sollte man es dieser Bande, die so vulgär auftritt, daß man sie nicht einmal mehr als klandestin bezeichnen kann das Handwerk endgültig legen: 100 % Beschlagnahmung aller Spareinlagen über € 500.000 und, falls möglich, Festnahme der Verantwortlichen - doch Vorsicht! Laßt unseren Gerd in Zug in Ruhe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ghanima22 18.03.2013, 15:44
132.

Zitat von rw1960
Muß man neuerdings jetzt höflich anklopfen, bevor man EU-Ausländer, die durch brutalste Praktiken zu absurdem Reichtum gelangt sind, um einen homöopathischen Anteil ihrer größtenteils illegal erwirtschafteten Piratenbeute bringt?
Nun, das ist wohl Geld das der Russische Staat Zypern verliehen hat. Wenn man die Kredite schon um 5 Jahre verlängern und die Zinsen kürzen will, sollte man schon mal vorher nachfragen, finden Sie nicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MichaelundNilma 18.03.2013, 16:07
133. Es trifft die Falschen

Für das Zocken einer Bank sind nicht deren Kunden verantwortlich, sondern die Bankeigentümer. Davon ist aber keine Rede. Wenn es darum geht ein ganzes Land vor der Zahlungsunfähigkeit zu bewahren, dann muß ich alle Bürger eines Landes belasten und nicht nur diejenigen, die zufällig ihr Guthaben den betroffenen Banken anvertraut haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rw1960 18.03.2013, 16:10
134. zu # 133 Ghanima22?

Und wer ist der Russische Staat? Möchten Sie mir jetzt erklären, daß diese Gelder, welche in Zypern geparkt sind durch ehrlicher Leute Hände Arbeit erworben wurden? Sind das etwa keine Schwarzgelder? Warum liegen sie überhaupt auf Zypern? Etwa wegen der dort weitreichend diversifizierten Industrie, den dort zahlreich ansässigen, weltweit renommierten Wissenschaftszentren? Nein!: Nur deshalb, weil Zypern jeher über zwei Geschäftsmodelle verfügt, die da heißen GELDWÄSCHE und SCHMUGGEL. Und genau dafür ist kein Platz mehr in Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rw1960 18.03.2013, 16:14
135. optional

Und wer ist der Russische Staat? Möchten Sie mir jetzt erklären, daß diese Gelder, welche in Zypern geparkt sind durch ehrlicher Leute Hände Arbeit erworben wurden? Sind das etwa keine Schwarzgelder? Warum liegen sie überhaupt auf Zypern? Etwa wegen der dort weitreichend diversifizierten Industrie, den dort zahlreich ansässigen, weltweit renommierten Wissenschaftszentren? Nein!: Nur deshalb, weil Zypern jeher über zwei Geschäftsmodelle verfügt, die da heißen GELDWÄSCHE und SCHMUGGEL. Und genau dafür ist kein Platz mehr in Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ghanima22 18.03.2013, 16:53
136.

Zitat von rw1960
Und wer ist der Russische Staat? Möchten Sie mir jetzt erklären, daß diese Gelder, welche in Zypern geparkt sind durch ehrlicher Leute Hände Arbeit .....
Blah, Blah, Blah

Wenn Sie einen Plan abliefern, dessen Bestandteil die Veränderung von Kreditkonditionen beinhaltet, dann sollten Sie die Kreditgeber zumindest fragen. Ansonsten riskieren Sie genau das, was jetzt geschieht, sie haben einen Plan den sie gar nicht beschliessen können und machen sich (mal wieder) lächerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 18.03.2013, 20:26
137. Finanzzentrum London

Zitat von maliperica
Schon vergessen? HSBC - Bank war über Jahren, buchstäblich und nachgewiesen, Mafia-Bank für die Geldwäsche aus dem Drogenhandel, Menschenhandel, Prostitution, Waffenschmuggel, Waffenhandel mit verdächtigen Terror-Gruppierungen. BRW-Finanzministerium hat sich eine Steuer-CD aus Luxemburg mit den Daten und Verbindungen zu Zentrale HSBC eingekauft. Über die Verbindungen und möglichen Beteiligungen an Geldwäsche hat man bis heute nicht erfahren. Die Geschäftskontakten, bzw. die Geschäftsbücher der HSBC sind auch Geheimnis geblieben. Mit wem und wie die Ketten der Mafia und Geldwäsche abliefen bleibt Geheimnis aus höheren öffentlichen Interessen. Man will die Öffentlichkeit nicht mit Details wehen Hausfriedens nicht stören. Großbank HSBC zahlt Milliardenstrafe HSBC soll Drogenkartellen und Terroristen bei der Geldwäsche geholfen haben. Zum Schutz vor weiteren Untersuchungen sollen die Briten 1,9 Milliarden Dollar Strafe zahlen. Warum interessiert sich nicht in geringstem die EU für die Hintergründe der Geschäftspraxis die eindeutig gegen allen Vorschriften und Werten der EU verstoßen? Warum werden die Geschäftspraktiken und weitere Ermittlungen mit dem Abkaufen bei US-SEC Behörde verboten u. eingestellt? Heuchelei ohne Grenzen! Steurepardies-inseln und andere ähnliche Pünktchen in globalem vernetztem Finanzsystem gehören unter allgemeine rechtlich verpflichtende Grundlage. Zypern war nur ein Pünktchen in diesem globalen Netz der Finanzindustrie und es war erst möglich seit sich die Doktrin "too big to fail" etabliert hatte. Kein Land und keine Regierung kann von dieser Praxis profitieren, alle müssen früher oder später die Kosten der mafiösen Geschäftspraktiken tragen und bitter bezahlen.
Das Britische Finanzzentrum ist zwar in London aber die Schwarzgeld und Steueroasen die dazugehoeren sind ueber die Welt verteilt.
Zypern, die Kanalinseln, die Karibik, wo man hinschaut gibt es Briefkastenfirmen und Steuererleichterung.

Im Vergleich sind Luxemburg, Schweiz und Liechtenstein noch Waisenknaben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick999 18.03.2013, 23:00
138.

Zitat von sysop
Die von der EU beschlossene Zwangsabgabe in Zypern dürfte besonders reiche Russen treffen. Entsprechend ärgerlich reagiert Präsident Putin: Der Beschluss sei "ungerecht, unprofessionell und gefährlich".
Auch wenn Putin es vermutlich anders gemeint hat, er hat recht.
ungerecht
bestraft werden die Sparer, Zocker, die das Geld in Optionsscheinen halten, haben Schwein gehabt.

unprofessionell
Durch die fehlende Sozialkomponente (Kleine Einlagen) zeigt sich, wie geschlampt wurde. Da selbst EU Beamte nicht so dumm sein können, wollten sie einfach mal testen was passiert.

gefährlich
Hier wird ein Präzedenzfall geschaffen, der später Alles zuläßt. Wie hieß es doch mal? "Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten.". Wie heißt es heute von Merkel und Co? "Die deutschen Einlagen sind sicher". Und übermorgen zahlen wir alle den alternativlosen Bankensoli.

Wie wäre es mit 50% Abgabe auf ausländische Privatkunden, die nicht in Zypern leben. Für den Rest wird sich dann eine sozialverträgliche Lösung finden, falls es dann noch nötig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rw1960 19.03.2013, 19:07
139. zu # 137 Ghanima22

Zynischerweise haben Sie wahrscheinlich sogar (mal wieder) Recht. Aber nur deshalb, weil die "verantwortlichen" Politiker Europas nicht nur ihren Regulierungspflichten nicht nachgekommen sind, sondern darüberhinaus noch alle Türen geöffnet haben, daß sich Europa zum Tummelplatz von Kriminellen entwickeln konnte und auf die wirklich geschädigten Völker auch noch das arrogante Bankstergeschwätz Ihrer Fakultät hereinprasselt. Übrigens: Fakten entkräftet man nicht mit "Bla(h), Bla(h), Bla(h)" - belegen Sie mal ein Ethikseminar. In diesem Sinne...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 14 von 14