Forum: Wirtschaft
Betrugsverdacht: Fahnder durchsuchen HypoVereinsbank
DPA

Razzia bei der HypoVereinsbank: Laut einem Zeitungsbericht haben Ermittler die Zentrale in München und zwölf weitere Gebäude gefilzt. Es geht um mutmaßlichen Betrug bei Aktienhandelsgeschäften. Mehr als 60 Staatsanwälte, Steuerfahnder und Kriminalpolizisten waren im Einsatz.

Seite 5 von 8
verdummterwähler 29.11.2012, 09:35
40. Wenn bei Capri der Euro im Meer versinkt...

...das ist also mit der europaweiten Angleichung der Arbeits- und lebensverhältnisse gemeint: italiienische Verhältnisse in Deutschland. Dabei war die Hypo al eine seriöse Bank. Schade, das Deutsche Steuerfahnder nicht auf Zypern tätig werden können - oder in Griechenland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pepe_sargnagel 29.11.2012, 09:46
41.

Zitat von sysop
Razzia bei der HypoVereinsbank: Laut einem Zeitungsbericht haben Ermittler die Zentrale in München und zwölf weitere Gebäude gefilzt. Es geht um mutmaßlichen Betrug bei Aktienhandelsgeschäften. Mehr als 60 Staatsanwälte, Steuerfahnder und Kriminalpolizisten waren im Einsatz.
Das ist keine gute Entwicklung. Nun werden die Leistungsträger wieder unter Generalverdacht gestellt und die Aufstocker können wegen Überfüllung der Gerichte alle Ansprüche durchsetzen (ACHTUNG: Ich kennzeichne dies als Ironie). Ich bin mir aber rtelativ sicher, dass gewisse Kreise -eben die betroffenen Kreise- wirklich so denken. Auch Politiker könnten so denken, denn die gehen ja mit den Bankern essen und wissen so gut wie nichts über Grundsicherung, weil sie nicht damit in Kontakt kommen.

Es wäre evtl. hilfreich auch für Politiker (Bank-Trainees müssen solche Dinge zum Teil schon durchlaufen. Die "alten Hasen" natürlich nicht) eine "soziale Woche" einzuführen. In dieser können sie fern ab der Kameras in Pflegeheimen arbeiten oder in irgendwelchen sozialen Einrichtungen zur Hand gehen. Wer es nicht tut, der wird am Ende des Jahres namentlich veröffentlicht. Wäre sinnvoll, denn es wäre vielleicht ein erster Versuch die Erdung wiederherzustellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Robin1951 29.11.2012, 09:51
42. Lobbygesetzgebung

Diejenigen die den Gesetzestext verfasst haben, und diejenigen die dann im Bundestag und Bundesrat das
Gesetz verabschiedet haben müssten wegen Beihilfe
gleich mit angeklagt werden!!!
Es lebe die "Kleptokratie"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vonlandsberg 29.11.2012, 10:06
43. Zu spät!

Wer zu spät kommt... Oder wollte man zu spät an den Sumpf ran?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sobollo 29.11.2012, 10:17
44.

wie konnte eine frau mollath über jahre hinweg, alle paar tage mit einem koffer voller geld in einem ferrari unkontrolliert in die schweiz ausreisen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
müllschlecker 29.11.2012, 10:22
45. schön.

Zitat von sysop
Razzia bei der HypoVereinsbank: Laut einem Zeitungsbericht haben Ermittler die Zentrale in München und zwölf weitere Gebäude gefilzt. Es geht um mutmaßlichen Betrug bei Aktienhandelsgeschäften. Mehr als 60 Staatsanwälte, Steuerfahnder und Kriminalpolizisten waren im Einsatz.
Sobald der Fiskus gelinkt wurde, steht der Staat gleich mit einer ganzen Kompanie Ermittler auf der Matte.
Wenn Hein Doof zu Hundertausenden betrogen wurde rührt der Staat keinen Finger. Das ist Justiz in Deutschland.
Oder ist Herr Mollath inzwischen aus dem "Erholungsheim der bayerischen Justiz" raus ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AhzekAhriman 29.11.2012, 10:27
46. Wow

Liest sich ja heftig. Und was kommt raus. Ein Klapps auf die Finger, ne kleine Geldstrafe wenn´s hoch kommt und vielleicht noch ein Rücktritt. Das war´s dann schon. Hier zu Lande werden die Verbrecher in Schlips und Anzug doch immer freigesprochen. Verdammte Bande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
müllschlecker 29.11.2012, 10:34
47. Hat sich eigentlich noch keiner die

Zitat von cmp-GL
, war zur Haltung der Bayerischen Staatsministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Einschlägiges zu lesen, wiederholen sich die Abläufe, welche einen Rücktritt unumgänglich machen. Obwohl sich eine Oberstaatsanwältin – in Parallele zur Zumwinkel-Staatsanwältin Margrit Lichtinghagen kurz danach Leiterin der Gerichtsvollzieheraufsicht beim Amtsgericht? – in einem Vorlagebericht von August 2006 für Hans-Georg Jakob Müller-Risch als berufsmäßigem Schwerstbetrüger Sicherungsverwahrung anriet, wurde darauf – zumindest bislang erkennbar (noch) – nicht eingegangen und gehen dessen Schädigungen ungebremst weiter. Sogar eine Petition zum Bayerischen Landtag wurde zurückgewiesen, da vermeintlich Alles seine Ordnung hätte. Gegenwärtig zusammen mit Rechtsanwalt Prof. Dr. Walter Beck – ehemaliger Präsident des CSU nahen Peutinger Collegium und Berater von Mitgliedern der bayerischen Staatsregierung sowie im Bayerischen Fernsehen mit einem Jura-Format bedacht – erneut vor dem Landgericht München I unter 20 KLs 257 Js 211516/07 wegen schwerem gemeinschaftlichem Betrug und Untreue angeklagt, finden sich auch hier Übereinstimmungen zur Ermittlungsmüdigkeit der Staatsanwaltschaft im Schwarzgeldbereich wieder, denn bereits im September 2011 wurden konkrete und belastbare Fakten zu einer noch immer nicht verfahrensgegenständlichen Darlehensauskehrung von T€ 270 gegeben, welche den Untreuetatbestand auch seitens der Bankverantwortlichen nahe legen. Gerichtsanhängig konnte sich der Beschuldigte Beck bereits ohne Folgen dazu versteigen, Erich Neumann, den Frontmann der IG (Interessengemeinschaft) Geschädigter Müller-Risch u. A., in welcher gegenwärtig bundesweit 41 Unternehmen/UnternehmerInnen mit aktuell überblickbar mehr als € 100 Mio. Schäden organisiert sind, als Psychopathen zu bezeichnen. Wie vieler Parallelen bedarf es noch, ehe Konsequenzen folgen? Selbigen entzieht sich Frau Staatsministerin u. A. durch jahrelange konstante Gesprächsverweigerung, obwohl dies bsw. durch Parteifreund Dr. Theo Waigel, Bundesfinanzminister a. D. und CSU-Ehrenvorsitzender ihr sehr ans Herz gelegt wurde. Exakt auch vor diesem Hintergrund wird an Unterstützung für den Erfolg von appelliert! Ja: jeder Tag länger mit Beate Merk im Amt ist einer zu viel und dennoch muss es weit über ihre Ablösung hinausgehen. Wir benötigen einen Wechsel im System und nicht nur bei Parteien/Personen. Der Saustall ist der gleiche, wie zu Zeiten von FJS nur die Handelnden sind weitaus dilettantischer und egozentrischer, somit ein größerer Nachteil für die Bevölkerung!
Dissertation dieser Konifere vorgeknöpft ?
Bei deren logischem "Denkvermögen" und der Realitätsverweigerung
muss das doch ein gefundenes Fressen sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaphod 29.11.2012, 10:34
48. Man muss auch "Nein" sagen können!

Zitat von schreckgespenst
Woher haben Sie den dieses krude Rechtsverständnis? Die Sorgfaltspflicht eines Anwaltes erstreckt sich zuallererst auf seinen Mandanten, den er vertritt (Stichwort Treueverhältnis). Ich habe keine Ahnung, aus welchem dikatorischen Staat Sie Ihr Rechtsverständnis hernehmen.
Sicherlich muss sich ein Anwalt für die Belange seines Mandanten einsetzen, wenn er ihn denn als Mandant aufgenommen hat. Aber niemand zwingt einen Anwalt, einen Mandanten zu akzeptieren, der mit kruden und nur schwer verständlichen Steuertricks ganz offensichtlich den Staat schädigen möchte. Im Übrigen ist anzunehmen, dass die hier beteiligten patenten Alpha-Anwälte die Modelle sogar entworfen haben.

Es mag Anwälte geben, die müssen jedes Mandat annehmen, da sie sonst nicht überleben können. Es mag auch Anwälte geben, die aus insolventen Kanzleien stammen und daher jeden Cent zusammenkratzen müssen. Aber niemals sollte ein Anwalt so tief sinken, dass er moralisch und ethisch zutiefst verwerfliche Strukturen aufsetzt, die das Gemeinwohl um Millionen schädigen, nur um seinen Lebensstandard zu halten und den Profit seiner gierigen Mandanten zu erhöhen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
llofwyr 29.11.2012, 11:21
49. Halte jede Wette:

90% derjenigen, die sich hier aufregen, betreiben selbst Spekulationsgeschäfte mit der Hilfe einer "Bank" und sind doch nur stolz, wenn sie einige Euronen am Fiskus vorbeischmuggeln können.

Warum fällt mir da nur die Aussage eines gewissen Herrn B. Brecht zum Spekulantentum ein?

Auch der Kleinspekulant macht die Banken stark und ist als Mitverursacher der Finanzkrise und der damit einhergehenden Selbstbedienungs-Chuzpe der Geldinstitute einzustufen.


Mal drüber nachdenken....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8