Forum: Wirtschaft
Betrugsverdacht: Offenbar neue Ermittlungen gegen Thomas Middelhoff
DPA

Vergangenes Jahr erst wurde der ehemalige Topmanager Thomas Middelhoff aus der Haft entlassen. Nun gibt es nach Medienberichten ein neues Verfahren gegen ihn. Vor seiner Insolvenz soll er Millionen beiseite geschafft haben.

Seite 1 von 2
pierrotlalune 24.07.2018, 19:47
1.

Letztendlich habe ich nur daraus gelesen, dass er verurteilt wurde und bereits nach knapp einem Jahr wieder entoassen wurde. JEDER DER DEN FUHRERSCHEIN ABGEBEN MUSSTE, WIRD SCHLIMMER BESTRAFT ALS EIN MILLIONENBETRUUGER ODER STEUERHINTERZIEHER. DOPPELJUSTIZ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helgeharder 24.07.2018, 20:14
2. Blödsinn.

Middelhoff wurde zu drei Jahren verurteilt. Von Mai 2016 bis November 2017 war er inhaftiert, außerdem ein knappes halbes Jahr in Untersuchungshaft. Macht 2 Jahre, die abgesessen wurde.

Das sitzen alle anderen, die zu ähnlichem Strafmaß verurteilt werden, auch ab. Also nix Doppeljustiz oder sowas.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nordbayer 24.07.2018, 20:21
3. Welch eine Überraschung! Ein ...

... hochkrimineller Betrüger hat Millionen vor seine Privatinsolvenz auf die Seite geschafft! In der heutigen digitalen Welt ist es doch ein Klacks alle Geldströme eines Menschen in wenigen Stunden nachzuvollziehen. Wie kann es so lange dauern? In unsere Justiz und Polizei haben ich schon lange jedes Vertrauen verloren, gegen Reiche und Prominente wird geradezu fahrlässig ermittelt, eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus. Was ich immer ins Spiel bringen muss: Korruption, Korruption! Ich möchte nicht wissen wieviele Polizeibeamte und Richter vom den reichen Betrügern korrumpiert werden und es immer wieder zu geradezu lächerlichen Strafen kommt. Wie sagte einmal der ehemalige Waffenschieber Schreiber in einem Fernsehinterview aus dem Exil in Kanada: Wenn er über Korruption in Deutschland auspacken würde, würde die Republik wackeln. Dem ist nichts hinzuzufügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven2016 24.07.2018, 20:30
4.

Die Kritik richtete sich wohl gegen die eher mäßige Strafhöhe, gemessen am verursachten Schaden.

Und die kann man verstehen.

Wenn noch Insolvenztrickserei nachgewiesen werden kann, sollte er das komplett absitzen.

Gewalttäter und Wirtschaftskriminelle sind im Quotient tatsächliches Strafmaß/Schaden häufig gegenüber kleinen Straftaten begünstigt.

Das ist nicht als rechtens vermittelbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thousandguitars 24.07.2018, 20:37
5. Knast!

Meine Eltern haben beide bei Kartadt/Hertie geabeitet.
Der Typ hat sie beide in die Frührente und den Ruin getieben.
Der gehört massiv bestraft!

Selbst ein Schloss besitzen, aber die "Untergebenen" in's Elenend stürzen zu lassen.
Das ist ist ganz große Kunst!

Bitte- Macht ihn weg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kanalysiert 24.07.2018, 20:42
6.

Wer so dermaßene Unsummen verdient hat, ist in der Regel ja auch nicht ganz doof und sichert Teile seines Vermögens im Ausland „weg“. Ein Schelm, wer sich Böses denkt...aufzufinden sind diese Gelder meist gar nicht oder nur anteilig, siehe Offshore etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karljosef 24.07.2018, 20:52
7. Jeder HartzIV-Empfänger muss damit rechnen,

dass seine Konten täglich untersucht werden.

Bei den Reichen muss die Privatsphäre geschützt werden!

Zitat aus George Orwell, Animal Farm:
“All animals are equal, but some animals are more equal than others.”

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prodemo 24.07.2018, 20:52
8. Respekt

Respekt vor den Richtern beim LG Essen, die eine Haftstrafe ohne Bewährung ausgesprochen haben. Das Gegenteil findet man beim LG Köln in Sachen Oppenheim und ähnlichen Fällen, bloß nicht vor dem BGH scheitern, ist deren Grundsatz; im Namen des Volkes. Ironisch !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
C.Rainers 24.07.2018, 22:10
9. Hat irgendjemand ernsthaft

geglaubt, daß der bis an sein Lebensende beim ASB arbeitet oder wo er sonst Sozialstunden ableistet? Irgendwann wird der sich auch wieder mit seiner Ex-Frau versöhnen, wenn die nicht Geschmack dran findet die Millionen alleine zu verprassen? Für den Middelhoff muß das doch eine Strafe sein, Kohle zu haben und nicht voll ran zu kommen? Wenigstens ein paar Jahre Karenz bis zum Ende des Insolvenzverfahrens muß der abwarten, dann steht der wieder voll im Saft. Wetten ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2