Forum: Wirtschaft
Bevölkerungsentwicklung: Wo Deutschland am schnellsten altert
Getty Images/Westend61

Der demografische Wandel in Deutschland trifft vor allem ländliche Regionen hart. In einigen Städten dagegen verjüngt sich die Bevölkerung. Wie es in Ihrer Heimat aussieht, zeigt die interaktive Grafik.

Seite 1 von 9
mikesch0815 04.03.2019, 09:04
1. Prima!

Alle werden alle junge Hippster, strömen in die coolen Städte und jammern über steigende Mieten... logische Konsequenz, richtig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heidelbeere0815 04.03.2019, 09:17
2. München

Naja, aus München zieht man im allgemeinen weg, wenn man Kinder hat. Keine Wohnungen, kaufen unmöglich. Krippenplatz bekommt man auch nicht. Und dann der ganze Dreck von den vielen Autos. Wir fühlen uns sehr wohl in Mühldorf und wir pendeln auch nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 04.03.2019, 09:19
3. Eine echte Überraschung.

"interaktive Grafik"...und wo bitte zeigt die "interaktive Grafik" ein demografisches Wandel? Bis 65 Jahre alles normal. Bis 70 Jahre wo man bis 71 schufften soll, auch nicht viel mehr. Und dann geht es rapide ab. Also nix ewig leben. Ein Dilema sind Menschen ab 45 Jahre
die keine Arbeit mehr finden. Also sicher kein demografisches Wandel. Eher ein Unwille seitens der Regierung und der Arbeitgeber.
Ein echt mieses Konstrukt von Desinformation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gluonball 04.03.2019, 09:23
4.

Alle strömen zur Arbeit. Ich wohne nun auch 600 km weit weg von meinem Geburtsort. Einfach weil mir eben dort Arbeit angeboten wurde.
Man kann natürlich auch arbeitslos in der Region bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalsu 04.03.2019, 09:30
5. Sinnlose Überschrift

Wer denkt sich bei SPON eigentlich solchen Mist aus. Alles altert überall gleich! Täglich um einen Tag, Stündlich um ein Stunde, minütlich um eine Minute. Natürlich wird der Altersdurchschnitt der Menschen in der Provinz schneller höher - die Jungen wandern in die Städte, die umliegenden (Schlaf)-Dörfer werden in größter Städte eingemeindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
totalausfall 04.03.2019, 09:30
6. Äh ja...

Zitat von three-horses
"interaktive Grafik"...und wo bitte zeigt die "interaktive Grafik" ein demografisches Wandel? Bis 65 Jahre alles normal. Bis 70 Jahre wo man bis 71 schufften soll, auch nicht viel mehr. Und dann geht es rapide ab. Also nix ewig leben. Ein Dilema sind Menschen ab 45 Jahre die keine Arbeit mehr finden. Also sicher kein demografisches Wandel. Eher ein Unwille seitens der Regierung und der Arbeitgeber. Ein echt mieses Konstrukt von Desinformation.
1) Was ist denn an dieser Alters"pyramide" bitte normal ?

2) Die Interaktive zeigt den Wandel, wenn sie eine Stadt aussuchen und auf "Play" drücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bommipit 04.03.2019, 09:34
7. In Zukunft....

gibt es also deutlich mehr Ältere als junge.
Wie lange weiß man das schon? Und was machen unsere Politiker? Die ganzen Jahre darüber reden das alles schlimmer wird und die Renten nicht mehr bezahlbar sind. Am Ende fällt denen nur ein das man die Renten kürzen muss,was auch geschehen wird ab 2026. Und zwar drastisch. Was ist mit dem Pensionen? Geht man auch daran? Eher nicht.
Es baut sich erheblich sozialer Sprengstoff auf wenn man im Bereich der Pensionen nichts unternimmt
Es wird dann so kommen das die Pensionäre auf die Rentner blicken die an der Tafel stehen und sich auf dem Weg machen zur Kreuzfahrt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 04.03.2019, 09:47
8.

Zitat von totalausfall
1) Was ist denn an dieser Alters"pyramide" bitte normal ?
Eine Alterspyramide entsteht bei hoher Geburtenziffer und gleichzeitig hoher Sterblichkeit in allen Altersklassen - nicht sehr erstrebenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 04.03.2019, 09:49
9. Fehlt was

Was ich in dem Artikel vermisse ist eine Deutschlandkarte, die die Bevölkerungsveränderung zumindest Schwerpunktmäßig wiedergibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9