Forum: Wirtschaft
Bezahldienst PayPal: US-Investor Icahn will Ebay aufspalten
REUTERS

Nach Apple knöpft sich der streitbare US-Investor Carl Icahn jetzt Ebay vor. Fast ein Prozent der Anteile hat Icahn mittlerweile übernommen und verlangt nun, dass der Onlinehändler die äußerst erfolgreiche Bezahltochter PayPal abspaltet. Der Ebay-Verwaltungsrat lehnte umgehend ab.

Seite 3 von 5
rotchenko 23.01.2014, 09:31
20. optional

@frummler
Wer hier hier 'Mist' schreibt ist die Frage. Auch, wenn ich das nicht so vulgär ausdrücke, prahlst du hier mit großem Unwissen.
1) Die Gebühren für Käufer: Schon mal was im Ausland gekauft ($, GBP)? Paypal berechnet dann Fantasie-Umrechnungskurse, die den Rechnungsbetrag um ein paar Prozent nach oben schrauben. Das sind versteckte Gebühren, die natürlich nur wenige Menschen bemerken.

2) Gebühren für Verkäufer: Die sind wirklich absolut horrend! Wenn bei mir jmd mit Paypal bezahlen möchte, kann ich ~5% aufschlagen, damit ich keine Extrakosten habe. Wenn man dann als Käufer besonderes Glück hat, sperrt Paypal dann auch noch das Konto mit mehreren tausend Euro drauf und der Verkäufer hat dann die liebe Not, sein Geld wieder zu bekommen.

Natürlich ist Paypal furchtbar praktisch und bequem, aber das hat einen (zum Teil hohen) Preis! Du solltest auch mal beide Seiten der Medaille betrachten :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 23.01.2014, 09:31
21. Cleverer alter Mann

Würde mal behaupten, dieser Investor hat genau gecheckt, welche Rosskur ebay in den letzten paar Jahren hingelegt hat und wie fit der Laden ist. Die sind einfach ready für die Zukunft und welche Interessen der Mann genau verfolgt, sieht man doch an der 5%-Steigerung des Wertes seiner Anteile.

Er lutscht einfach nur raus was da an Potential noch alles drinnen steckt, im Kurs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malshandir 23.01.2014, 09:33
22. 1% ist ein Witz

Also der Herr sollte sich einmal seinen Anteil anschauen.
1% vs. 99%, damit steht ihm 1% des Verwaltungsrates zu.
ich glaube diesen kerl kann man nur auf eine Weise in die Schranken weisen. IGNORIEREN.
Da müssen auch die Medien mitmachen und ignorieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArnoNym 23.01.2014, 09:51
23. Das ist nur eine Seite der Medaille

Zitat von caiman
... es ist der Verkäufer, der die Gebühren zahlt (also zahlt er im Grunde 2x an ebay, 1x seine Verkaufsgebühr, 1x dafür, dass er die Bezahlung umgehend auf seinem PayPal-Konto hat). Wenn man nur kauft, fällt einem das natürlich nicht auf - es wurde also kein Mist geschrieben. Wie Dieter Nuhr mal so schön sagte: "Wenn man keine Ahung hat, einfach mal..."
Das ist nur eine Seite der Medaille. Was Ihr Vorposter nicht verstanden hat, ist, daß man als Käufer letzten Endes die ganze Zeche zahlt: Der Käufer zahlt zwar nicht direkt eine Paypal-Transaktionsgebühr, aber der Verkäufer muß an Paypal Gebühren zahlen, die er natürlich in seine Preisgestaltung einfließen läßt, was das Produkt entsprechend verteuert. Vielleicht glaubt Ihr Vorposter auch, daß der Käufer aus seiner eigenen Tasche die eBay-Kosten löhnt...

Nicht ohne Grund sieht man bei privaten Verkäufern öfters den Hinweis "No Paypal". Einfach deshalb, weil's Geld kostet. Als Händler macht man es natürlich seinen Kunden bequem und preist die Paypal-Kosten gleich mit ein - die anderen Händler machen das ja auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prophet46 23.01.2014, 09:51
24. Selbstdarstellungskünster

Offenbar einer dieser exzentrischen Selbstdarstellungskünstler, die sich permanent selbst überschätzen (siehe Apple). Man sollte ihnen für ihren Egotrip keine Bühne bieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 23.01.2014, 09:57
25.

Zitat von ArnoNym
Der Käufer zahlt zwar nicht direkt eine Paypal-Transaktionsgebühr, aber der Verkäufer muß an Paypal Gebühren zahlen, die er natürlich in seine Preisgestaltung einfließen läßt, was das Produkt entsprechend verteuert. Vielleicht glaubt Ihr Vorposter auch, daß der Käufer aus seiner eigenen Tasche die eBay-Kosten löhnt...
Können Sie mir bitte sagen, wie dies bei einer Auktion, wo der Endpreis noch nicht einmal feststeht, passieren soll?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ArnoNym 23.01.2014, 10:03
26. Paypals horrende Gebühren

[QUOTE=rotchenko;14717628Die Gebühren für Käufer: Schon mal was im Ausland gekauft ($, GBP)? Paypal berechnet dann Fantasie-Umrechnungskurse, die den Rechnungsbetrag um ein paar Prozent nach oben schrauben. Das sind versteckte Gebühren, die natürlich nur wenige Menschen bemerken.[/QUOTE]Wie schön, also noch einer, der's bemerkt hat! Was besonders übel ist, ist die Tatsache, daß Paypal unter dem Strich schon ab wenigen hundert Euro teurer als eine ohnehin schon völlig überteuerte Banküberweisung ist.

Natürlich versucht Paypal, diese horrenden Gebühren möglichst gut zu verstecken und zeigt den aktuellen Kurs nur klein und unauffällig an. Es ist daher völlig klar, daß der Schmuh vielen Leuten deshalb nicht auffällt. Wer nicht öfters mit Auslandsabrechnungen zu tun hat und sich mit Umrechnungskursen beschäftigt, dem fällt der extrem schlechte Kurs ohnehin nicht auf.

Nächstes Ärgernis: Immer mehr Verkäufer bieten Versand über eBay an. Die Versandkosten sehen im Vergleich zu z.B. USPS zwar auf den ersten Blick günstig aus, aber
1. die angegebenen Zollgebühren, die man dann an eBay zahlen muß, sind erheblich höher als das, was der deutsche Zoll tatsächlich in Rechnung stellt, und
2. die Versandzeit ist ewig lang. Auf die letzte Sendung aus USA habe ich fast 4 Wochen gewartet.

Ich hoffe, es dauert nicht mehr lange, bis eBay den Bogen soweit überspannt, daß er bricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gerdtrader50 23.01.2014, 10:08
27. Aktiengesellschaften haben...

zumindest in Deutschland, vermutlich auch in anderen Ländern, sogenannte Sperrminoritäten, sprich: 25 % des stimmberechtigten Aktienkapitales plus 1 Aktie, dann kann ein Inhaber dieser Minderheitsbeteiligung in einer AG jede Entscheidung der Hauptversammlung blockieren, ansonsten sind der berühmte Name und
1 % des Aktienbesitzes im Besitz dieses Namensträgers mehr Schall und Rauch, denn reale Gefahren für Entscheidungen der Geschäftsleitung. Journalisten sollten sich mal ein wenig mit dem Aktienrecht beschäftigen, bevor solche kaum haltbare Behauptungen wie in diesem Falle publiziert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flexier 23.01.2014, 10:09
28. An all die Poster die hier ueber Kosten reden...

...warum sollten eBay und PayPal ihre Infrastruktur und ihren Service denn auch kostenlos anbieten?

Ich lebe in Malta und kann bei eBay viele Dinge selbst bei den aufgeschlagenen Transaktionskosten um bis zu 30% billiger kaufen als in den lokalen Geschaeften. Mal davon abgesehen das es viele Dinge hier einfach nicht gibt.

Ich habe ansonsten auch nie negative Erfahrungen mit eBay/PayPal gemacht. Bisher konnte ich alle Faelle wo ein Produkt nicht dem entsprach was ich bestellt hatte mit den entsprechenden Haendlern einvernehmlich loesen.

Es ist ja nicht gerade so das sich alle Probleme beim Kauf eines Artikels im Laden nebenan zufriedenstellend loesen lassen.

Also immer schoen die Kuh im Dorf lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Artgarfunkel 23.01.2014, 10:18
29.

Zitat von Crom
Können Sie mir bitte sagen, wie dies bei einer Auktion, wo der Endpreis noch nicht einmal feststeht, passieren soll?
Das Auktionshaus war einmal, mittlerweile werden eben so viele Transaktionen über "Festpreis" abgewickelt.
Überhaupt ist die Abspaltung Paypals von Ebay eine gute Idee, denn nach und nach wird auch dem Dümmsten auffallen, dass man bei Ebay vollkommen überteuert kauft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5