Forum: Wirtschaft
Bezahlsysteme: Bundesbank warnt vor Dominanz von Apple und Google
REUTERS

US-Anbieter wie Google und Apple drängen auf den deutschen Markt und bieten eigene Bezahlsysteme an. Die Bundesbank fordert nun eine europäische Alternative.

Seite 3 von 9
Tadeuz2 14.04.2019, 13:48
20. Instant Payment

Seit letztem Jahr gibt im SEPA-Raum das Instant-Payment-Verfahren mit dem innerhalb von ein paar Sekunden eine Überweisung ausführen kann. Kaum eine deutsche Bank bietet es an. Deutsche Bank und Sparkassen ja, Commerzbank und Direktbanken nein. Ein trauriges Bild.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachgusto 14.04.2019, 13:50
21. Bargeldlos....?

Stellt sich hier mal jemand die Frage nach dem wirklichen Schauplatz .Was hier verschleiert werden soll, ist nichts
anderes als die Abschaffung des Bargelds. Nur Deppen zahlen doch mit diesem vermeintlich bequemen Weg über
Google und Apple.Dieser Aufschrei einer Bundesbank ist doch nur das quietschende Geräusch von Luftpumpen
denen das Bargeld immer unwichtiger wird !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HenOjiSan 14.04.2019, 13:55
22. Gibt es schon...

... nennt dich Paydirect und hat bislang niemand interessiert. Nicht mal den Chef der Bundesbank. Sonst hätte er es erwähnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 14.04.2019, 14:01
23. So schaut es aus

Zitat von mb2018
Putzig, dass die Bundesbank warnt und fordert, aber selbst nichts tut. Wir überlassen den USA auch im Bereich der Zahlungssysteme ohne Widerstand den Markt. Die Digitalisierung läuft ohne deutsche Akteure ab. Der gesamte Cloud-Markt wird von drei US-Playern dominiert. Hard- und Software kommt auch meist aus den Staaten. In Deutschland jammert man lieber, anstatt Alternativen zu schaffen.
Allerdings kommt die Bundesbank paar jährchen zu spät. Und, etwas dem Silicon Valley vergleichbar zentriert Entgegensetzbares, das gibt es in Europa meines Wissens nicht.

Und natürlich ist der komplette Keks längst gegessen, ist wie am nächsten Tag durch die Straße zu laufen und "haltet den Dieb" zu rufen, nachdem man am Vortag beklaut wurde.

Kurz noch zur Claut, es fehlen doch nur noch winzige Mosaiksteinchen um den "modernen" Menschen rundum digitalisiert und totalüberwacht ausnehmen zu können. Und genau deshalb sind die Jungs von über'm Teich so scharf auf den letzten Akt, das totale Blankziehen vor den Herren der Daten, mitsamt der kompletten Zahlungshistorie und Bonitätslage ist man in einem Wort zusammengefasst doch nur noch eins, von der Wiege bis zur Bahre: lost.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geotie1 14.04.2019, 14:01
24.

Ich werde so viel wie möglich mit dem alten guten Bargeld bezahlen! Datensammler, ob China, USA oder sonst wer, brauche ich nicht, Banken so wieso. Reicht mir, wenn ich im Internet mich zum Beispiel nach Objektiven für eine bestimmte Kamera informiere, dass ich danach mehrere Wochen mit Werbung dazu zugeschüttet werde. Wenn es wirklich was Größeres ist, dann gibt es zur Not immer noch die Überweisung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Teutonengriller 14.04.2019, 14:08
25. Immer rumjammern über Datenklau

aber sich ohne Not den Datensammlern von Apple und Google ausliefern und das noch toll finden. Schön blöd. Paypal ist für Händler viel zu teuer, Google und Apple werden wohl auch odentlich zulangen. Und dem Staat wäre es sowieso am liebsten alle Bezahlvorgänge elektronisch zu haben ,damit ja alles schön transparent ist. Nein danke ! Den letzten Rest Anonymität hat man noch schön mit Bargeld und ohne Strom ist das ganze elektronische Bezahlen sowieso nicht möglich. Ich glaube auch Bargeld ist am ökologischsten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axelkl 14.04.2019, 14:11
26.

Zu spät, der Zug ist längst abgefahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
navitrolla 14.04.2019, 14:12
27. Vieles gesagte ist richtig, aber...

Was motiviert Menschen überhaupt dazu, mit einem Handy bezahlen zu wollen?
Ich kann doch gensusogut meine Girokard oder meine Kreditkarte mit nfc-Chip an das Terminal halten. Das ist mir allemal sympathischer, als nach jedem Handywechsel oder Softwareupdate zu bangen, ob da noch alles funktioniert. Dann finde ich es völlig unnütz, 1-3 weitere Player in den Zahlungsprozess zu involvieren. Die wollen entweder Geld oder Daten dafür. No way. Bargeld ist such was feines...
Und wenn ich auf einer Geschäftsreise feststelle, dass der Akku alle ist und ich das Ladegerät vergessen habe, dann nehme ich meine Karte und kaufe mir ein neues. Anders herum wirds schwierig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 14.04.2019, 14:16
28.

Zitat von new#head
Wer will es inovativen Anbietern vorwerfen, wenn diese offene Märkte besetzen. Den Deutschen erzählt man seit Jahren, dass sie keine elektronischen Bezahlsysteme wollen und hat gehofft wir bleiben beim altgedienten Klimpergeld. Die Realität zeigt das Gegenteil. Dass nun andere den Markt erobern ist einerseits der vielgepriesenen Globalisierung, die unerwarteter Weise keine Einbahnstrasse ist, geschuldet und dem technologischen Rückstand in dem wir uns befinden. Der asiatischen Raum ist schon weiter als paypal, Google und Co. Da hat man uns offenbar überholt und muss die Konkurrenz nicht fürchten. Aber wie sagte meine Oma immer: " ...nach dem Hochmut kommt der Fall"
So ist es.
Man muss nur sehen, wie in den Foren bei solchen Fragen immer die Nase ganz hoch getragen wird und Floskeln wie "nur Bares ist Wahres" Zuspruch ohne Ende finden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donpom 14.04.2019, 14:18
29. Warum entwickeln nicht die Zentralbanken der EU

eine Digitale Währung, die sicher und anonym ist. Da Bargeld ist das einzige anonyme Zahlungsmittel ist, nutze ich Bargeld immer noch gerne. Eine leistungsfähiger Variante einer Cryptowährung wäre eine gute Sache. Bitcoin und Co sind schon mal eine gute Basis. Also Bundesbank Ärmel hochkremplen und machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 9