Forum: Wirtschaft
Bezahlsysteme: Bundesbank warnt vor Dominanz von Apple und Google
REUTERS

US-Anbieter wie Google und Apple drängen auf den deutschen Markt und bieten eigene Bezahlsysteme an. Die Bundesbank fordert nun eine europäische Alternative.

Seite 4 von 9
sosume 14.04.2019, 14:18
30. Haha!

Wie lange gibt es die Bezahlsysteme jetzt? Paar Jahre. (Visa und MasterCard Jahrzehnte) Und die ehrenwerten Banken sollen jetzt überlegen? Der Zug ist abgefahren.
Und deutsche Banken sind erhaltenswert, weil Hort der Vernunft? Dass ich nicht lache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 14.04.2019, 14:19
31.

Zitat von zeichenkette
Siemens hat die Handysparte aufgegeben weil damit angeblich kein Geld zu verdienen sei. Ein paar Jahre später rollen Apple und Google mit mobilen Geräten den Markt auf und die Deutschen jammern wieder. Da helfen keine Appelle und kein Gejammer, da müsste man bessere Angebote liefern, aber wo sollen die in Jammer-Deutschland herkommen? Selbst die Kommentare hier zeigen ja mal wieder, dass alle eine feste Meinung, aber keine Ahnung haben (denn: Nein, Apple erfährt nicht, was man gekauft hat oder für wie viel Geld oder bei welchem Händler, Apple vermittelt nur die Authentifizierung und selbst die Bank erfährt nicht, was man gekauft hat. Deshalb passt denen das ja nicht).
Und wie ist das mit GPS?
Die Amis haben es, die Chinesen, die Russen. Europa hat letztes Jahr ihr Galileo-Projekt endlcih aktiviert. Hurra (müde vorgetragen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willburgerph 14.04.2019, 14:19
32. elektronische Bezahlsysteme

Das grösste und am weitesten verbreitete elektronische Bezahlsystem ist PayPal, das seine Kunden permanent über den Tisch zieht und betrügt, in dem Kundengelder eingefroren und bis zu 6 Monaten gebunkert werden. Ich selbst wurde von PayPal bereits 2 mal mit einigen tausend Euro betrogen. Nur aufgrund meiner sehr aggressiven Einsprüche bis hin zum Vizepräsidenten gegen diese betrügerischen Massnahmen von PayPal wurden meine eingefrorenen Gelder innerhalb von wenigen Stunden ohne Kommentar freigegeben. Mehr darüber kann man im Internet erfahren unter den Websites www. paypalsucks.com und www.screw-paypal.com sowie in mehr als 500 Videos von betrogenen PayPal Kunden on YouTube. PayPal verdient mit diesen Betrügereien Millionen weltweit. In den USA wurde PayPal bereits mehrmals zur Zahlung von Millionen US-Dollar an betrogene Kunden verurteilt. Deshalb ist es dringend notwendig, diesen weltweit agierenden Betrügern das Handwerk zu legen, in dem neue und wirklich sichere elektronische Bezahlsysteme auf den Markt kommen. Paypal is great until they screw you.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 14.04.2019, 14:21
33.

Zitat von poseidon1966
Komisch, die Bundesbank warnt vor einem Verlust des Technologieplatzes Deutschlands? Kann doch gar nicht sein, gerade Deutschland ist in allen Technologiebereichen führend. Sagen doch immer unsere Politiker und deren Chefs, die Industriebosse.
In Südkorea gibt es jetzt in 5G-Netz, mit 100% Abdeckung.

Naja, dafür haben wir ein anderes 100%iges Netz... um das uns die Welt beneidet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 14.04.2019, 14:23
34. hahahahah

seit jahren haben Apple und Google angekuendigt in den Markt einzusteigen. Paypal gibt es seit E-bay und ist seit 2015 an der Boerse als eigenstaendige Firma.

Nun jahre spaeter faellt der Bundesbank auf das deutsche Firmen international nichts zu melden haben.

Der Zug ist abgefahren, wie immer alles viel zu spaeht in D weil man nur agiert, aber nicht vorrausschauend denkt, das haette man vor 10 jahren machen muessen.

Das ist das grund problem der EU, alles viel zu spaeht wenne s um neue technologien geht, dann meint man es kann locker aufgeholt werden und herraus kommt nur muell, wie bei der deutschen E-mail saga, Post mail oder wie sollte das heissen?

Die deutschen Banken sollen ruhig verschwinden, leistungen bringen die eh nicht fuer die Kunden. Die gebuehren bei Paypal und co sind eh niedriger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannesR 14.04.2019, 14:25
35. Wenigstens eine deutsche Institution, die das Kernproblem erkannt aber

Europäer verweigern sogar eine europäische Umsatzsteuer auf die Leistungen dieser Konzerne, die in ganz Europa völlig steuerfrei arbeiten können und unsere Infrastruktur hemmungslos kostenlos Nutzen dürfen.
Wenn die Europäer so dumm sind, sollten wir auch aus der EU aussteigen ohne wenn und aber.
Es kann doch wohl nicht sein das die EU Habenichtsländer gegen alle Interessen verstossen, sogar gegen Ihre eigenen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 14.04.2019, 14:26
36.

Zitat von bdroege
Das mobile Zahlen mit den Smartphone+Sparkassen App funktioniert sehr gut. Seitdem ich es nutze zahle ich fast nie mit Bargeld.
Nun ja, wir haben gegenteilige Erfahrungen. Sparkasse auf Android, und nur Android, funktioniert bei Kaufhof im 1. Stock, im 2. Stock nicht, im 3. Stock auch nicht.
Oder bei anderen Verkaufsstellen. Da hört man oft: funktioniert ja öfter nicht bei uns.
ApplePay hat bislang immer einfach bezahlt (sofern die Händler kontaktlos denn anbieten)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 14.04.2019, 14:28
37.

Zitat von Tadeuz2
Seit letztem Jahr gibt im SEPA-Raum das Instant-Payment-Verfahren mit dem innerhalb von ein paar Sekunden eine Überweisung ausführen kann. Kaum eine deutsche Bank bietet es an. Deutsche Bank und Sparkassen ja, Commerzbank und Direktbanken nein. Ein trauriges Bild.
Wozu soll es gut sein? Zumal es Aufpreis kostet.

Paypal kann überweisen und der Empfänger kann den Eingang der Zahlung umgehend prüfen. Also nehme ich dann das da, wenn es denn nicht bis morgen warten kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 14.04.2019, 14:30
38. Reicht

Zitat von geotie1
Ich werde so viel wie möglich mit dem alten guten Bargeld bezahlen! Datensammler, ob China, USA oder sonst wer, brauche ich nicht, Banken so wieso. Reicht mir, wenn ich im Internet mich zum Beispiel nach Objektiven für eine bestimmte Kamera informiere, dass ich danach mehrere Wochen mit Werbung dazu zugeschüttet werde. Wenn es wirklich was Größeres ist, dann gibt es zur Not immer noch die Überweisung.
Ab und an mal im bevorzugten Browser den Cache leeren und die Cookies löschen, dann ist alles nur noch halb so wild ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brathering 14.04.2019, 14:31
39. Bezahlsystem?

Zitat von franxinatra
Um an einem solchen Bezahlsystem eine Geldbörse kaufen zu müssen, die kaum unter 200€ kostet und dann alle 2 Jahre ersetzt werden 'muss', von den Peripheriekosten abgesehen: soll zahlen wer es für nötig hält. Ich spare immer noch am meisten, wenn ich das nicht kaufen kann, was es nicht gegen bar oder zumindest Bankkarte gibt. Den Nasenring darf sich jeder selbst wählen, insbesondere die vergoldeten von Apple oder Samsung...
Ein Smartphone ist kein 'Bezahlsystem'. Ein Smartphone ist ein leistungsstarker und mobiler Computer mit multiplen Einsatzmöglichkeiten. Er ersetzt ein Handy, einen Fotoapparat, eine Videokamera, einen Gameboy, ein Navigationsgerät, einen MP3-Player, einen kleinen Fernseher und in Teilen ein Netbook, da es auch durchaus Office oder andere Anwendungen bereithält. Kaufen Sie sich doch mal diese ganzen Einzelgeräte, dann sind Sie locker 2000 Euro und mehr los. Ganz abgesehen davon, dass ich sehen will wie Sie diese immer bei sich haben und tragen und verwenden wollen. Nun kommt halt eine weitere Möglichkeit hinzu, nämlich die, dass man eine Bankverbindung hinterlegen und damit bezahlen kann. Bei diesen Bezahlvorgängen sind die Player wie Apple oder auch Google völlig außen vor. Die Transaktionen laufen nur zwischen dem Bezahlterminal und dem hinterlegten Kreditkartenunternehmen.
Und wieso 'müssen' diese alle zwei Jahre neu gekauft werden? Die aktuellen Statistiken zeigen, dass die Ersatzbeschaffung zumindest bei Apple schon bei vier Jahren liegt. Da die iOS-Updateversorgung auch noch darüber hinaus gesichert ist, kann man sein iPhone zudem sicher und auf dem neuesten Stand über einen langen Zeitraum verwenden. Deshalb ist es kein Nasenring von Apple, sondern Freiheit vom Kauf und der Benutzung von vielen einzelnen Gerätenkategorien die damit ersetzt werden und zudem viel preiswerter. Teilen Sie mal 1000 Euro für ein Top-iPhone durch vier oder fünf Jahre. Das ist schon fast geschenkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9