Forum: Wirtschaft
Bilanz 2019: Bauernverband meldet unterdurchschnittliche Ernte
Thomas Warnack / DPA

Ganz so schlimm wie im Dürrejahr 2018 fällt die Ernte dieses Jahr zwar nicht aus - aber dennoch wurde laut Bauernverband deutlich weniger Getreide eingefahren als die Jahre zuvor. Sorgenkind ist der Raps.

Seite 1 von 2
Nonvaio01 23.08.2019, 13:48
1. naja

verhungern wird schon keiner, und fuers Geld sorgt die EU,a lso alles bestens fuer die Bauern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sucher533 23.08.2019, 14:03
2. wie jedes Jahr regionale Unterschiede

Vor einem Monat gabs aus Meck./Pomm. folgende Nachrichten: "....Die Landwirte in Mecklenburg-Vorpommern rechnen in diesem Jahr mit einer durchschnittlich guten Ernte.....". Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Bauern-in-MV-blicken-zuversichtlich-auf-Ernte,ernte622.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grünspahn 23.08.2019, 14:25
3.

Zitat von sucher533
Vor einem Monat gabs aus Meck./Pomm. folgende Nachrichten: "....Die Landwirte in Mecklenburg-Vorpommern rechnen in diesem Jahr mit einer durchschnittlich guten Ernte.....". Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Bauern-in-MV-blicken-zuversichtlich-auf-Ernte,ernte622.html
Genau so ist es! bei uns in Südbayern war die Getreideernte im langjährigen Mittel. Freunde, die Landwirte sind, sagen, dass sie zufrieden sind. Es war zwar im Frühjahr zu trocken, aber der anschließende Regen und die Wärme hätten das allermeiste wieder wett gemacht. Die regionalen Unterschiede sind enorm.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
three-horses 23.08.2019, 14:43
4. Von Baum und Boden.

Zitat von Nonvaio01
verhungern wird schon keiner, und fuers Geld sorgt die EU,a lso alles bestens fuer die Bauern.
Also Obst, nur Mirabellen, auch alles anderes Obst und Beeren nix. Die EU stirbt nicht aus, die Amsel finden es aber nicht lustig, wo die Äpfel das Überleben sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuschl 23.08.2019, 15:09
5. Jammern bringt Subventionen

Normales Tagesgeschäft, jammern gehört immer dazu. Ich kenne keinen ha bei mir vor der Haustür, der nicht irgendwie von Subventionen bezuschusst wird. Ist ja auch in Ordnung, das landwirtschaftliche Geschäft verträgt ja auch keine Faulpelze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pgilles.65343 23.08.2019, 15:29
6.

Landwirte sind doch selbstständig und gehören Ernteausfälle/Ertragsrückgänge nicht zum unternehmerischen Risiko? Weshalb wird da subventioniert?
Bekomme ich auch Subventionen, wenn meine Firma mal zu wenig Ertrag erwirtschaftet oder Umsätze zurückgehen?
Zahlen Landwirte eigentlich Subventionen zurück, wenn im nächsten Jahr Rekordernten eingefahren wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geri&freki 23.08.2019, 15:49
7. Augen zu und durch

Schön, dass der Deutsche Bauernverband die globale Klimaerwärmung und deren Folgen nun endlich auch offiziell einräumt. Doch anstatt die Konsequenzen - insbesondere bei sich selbst - zu ziehen und umzudenken, wird im Wesentlichen wieder nur die Hand aufgehalten und nach direkter und indirekter staatlicher Unterstützung gejammert. Ein Umstieg auf dürretolerante Saatgutzüchtungen und ein paar andere kosmetische Maßnahmen werden hier mit Sicherheit zu kurz greifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geri&freki 23.08.2019, 15:56
8. Bei Rekordernten...

Zitat von pgilles.65343
Zahlen Landwirte eigentlich Subventionen zurück, wenn im nächsten Jahr Rekordernten eingefahren wird?
... muss dann in der Regel der Preisverfall ausgeglichen werden. Raten Sie mal, wie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 23.08.2019, 16:10
9. Sie sind wieder da

Die daherfaseln vom unternehmerischen Risiko. Klar, Adidas krankt wenn die Leute wegen der Hitze zu wenig laufen und der Schuhabsatz sinkt. Hat einer von den "Spezialisten" mal daran gedacht wer für Ernterückgänge verantwortlich ist? Ein unfähiger Manager der die Zeichen nicht sieht oder ein Ereignis auf daß man absolut null Einfluß hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2