Forum: Wirtschaft
Bilanzen der Bistümer: Das versteckte Vermögen der katholischen Kirche
imago images/imagebroker

Immobilien, Aktien, Beteiligungen: Das Vermögen der katholischen Kirche in Deutschland ist riesig. So setzt es sich zusammen.

Seite 5 von 18
carlitom 30.05.2019, 21:28
40.

Zitat von mhuz
Mit der Kirchensteuer hat der Spiegel seine Probleme. Niemand muß Kirchensteuer bezahlen - er muß nur Austreten. dann muß er keine Steuern bezahlen.
Sie haben rein gar nichts verstanden. Wir bezahlen für die Kirchen, auch ohne Mitglied zu sein, also selbst nach dem (kostenpflichtigen) Austritt. Wir alle, ausnahmslos. Über unsere ganz normalen Steuern. Informieren Sie sich.

Beitrag melden
carlitom 30.05.2019, 21:30
41.

Zitat von Anbertrix
Will man Kirche jetzt "Reichtum" vorwerfen, weil sie - im Gegensatz zum Staat! - schon sein Jahren Gegenwärtige und zukünftige Zahlungsverpflichtungen durch entsprechende Finanzmittel abdeckt?!?
Was für Finanzmittel? Das sind Mittel, die die Kirche aus unseren Steuerzahlungen erhält. Vom Staat, den Sie hier gerade so verächtlich machen. Keine Mittel, die die Kirche originär oder von ihren Mitgliedern generiert.

Sie sind echt witzig.

Beitrag melden
carlitom 30.05.2019, 21:33
42.

Zitat von rambazamba1968
Neben dem unfassbaren Vermögen der katholischen Kirche finde ich den Einfluss in unsere Gesellschaft diskutabel. Wenn Kinder in Kitas und Schulen abgelehnt werden, aus dem Grund nicht getauft zu sein, platzt mir der Kragen. Genauso die Kontrollen des Personals an Krankenhäusern. Das Privatleben geht niemanden was an.
Hinzufügen möchte ich: die besonders schlechten arbeitsrechtlichen Bedingungen und Regelungen, die inakzeptabel sind.

Beitrag melden
enoughnow 30.05.2019, 21:39
43. es ist einfach ekelhaft wie

diese Institution sich weiterhin bereichert. Warum haben wir noch die Kirchensteuer, die Millionen aus Faulheit sich abzumelden, weiterhin bezahlen ohne eine offizielle Meldung, wie diese Gelder eingesetzt werden. Ohne zu überlegen, was im Namen dieser Kirche in hunderten Jahren geschah von Inquisition bis hin zum 3. Reich sollte man sie sich selbst überlassen und nicht weiterhin alimentieren.

Beitrag melden
carlitom 30.05.2019, 21:39
44.

Zitat von salvi0815
Verstehe den Artikel nicht...die Kirche hat Vermögen und das soll schlecht sein...[...] Warum benennen Sie keine positiven Dinge?? Armutsbekämpfung, Unterhaltung Infrastruktur für Kitas, Schulen, Krankenhäuser...etc. Hilfe in Krisengebieten in vielen Ländern der dritten Welt etc.
Klar ist das schlecht, wenn die Kirche mit ihrem Vermögen nur sich selbst Gutes tut und wir sie dazu noch alimentieren.

Und Ihre wunderbar positiven Dinge.... Die zahlen wir alle auch. Jeder Steuerzahler, auch der, der kein Kirchenmitglied sein möchte. Und zum Dank dafür, dass wir diese kirchlichen Einrichtungen finanzieren, betreiben die Kirchen diese mit Hilfe von eigenen arbeitsrechtlichen Bestimmungen, die die Mitarbeiter weit schlechter stellen als jeden anderen Angestellten. Genial, oder?

Beitrag melden
carlitom 30.05.2019, 21:41
45.

Zitat von gmhome
Warum wird in dem Bricht auch nicht gesagt, dass die Kirchen (inkl. Evangelische Kirche, sie ist nicht weniger reich) eine immense Leistung wie auch die Stiftungen in unserer Gesellschaft leisten? Ohne diese würde unser gesamtes Sozialsystem überhaupt nicht funktionieren. Der Staat könnte das nicht im Ansatz überhaupt leisten.
Falsch, wir könnten das leisten und tun es schon jetzt. Denn wir alle finanzieren das, was die Kirchen für die Gesellschaft leisten. Und ja, es würde genau deshalb auch ohne Kirchen funktionieren. Sogar besser, denn dann hätten die Mitarbeiter kirchlicher Einrichtungen endlich dieselben Rechte wie jeder andere und nicht wie jetzt weniger.

Beitrag melden
joachimbruns el puente 30.05.2019, 21:42
46. Schwach

Ich bin weder Mitglied noch Fan der katholischen Kirche, aber dieser Artikel ist einfach nur billige Meinungsmache. Jeder, der sich eine Kirche genauer anschaut, kann sehen, das die Kosten der Instandhaltung immens sind und der Erhalt dieser Bauten eine nachhaltige Finanzplanung benötigt. Und wenn einer aus dem Verein aus dem Ruder läuft, heisst das nicht, das viele nicht doch eine gute Arbeit machen, die offenbar von vielen benötigt wird.

Beitrag melden
Baalsebul 30.05.2019, 21:42
47. Sie wollen das Beste - das Geld

Zitat von cblass
Das Bistum Trier hat sich 2 Tage vor dem Tod meiner Großtante unser ganzes Familienvermögen ein Jugendstilvilla in Trier und das Geld von ihr im katholischen Krankenhaus überschreiben lassen, obwohl sie nicht mehr geschäftsfähig war. ...
Erinnert mich an einen Fall aus meinem erweiterten Bekanntenkreis. Es war eine alte Dame mit viel Vermögen. Sie lag im Krankenhaus, ihr Leben ging dem Ende entgegen. Der Kirchenmann kam täglich. Bis er hörte, dass die Frau ihren Nachlass schon geregelt hatte und nichts mehr zu holen war. Ab da wurde er nicht mehr gesehen.

Beitrag melden
at.engel 30.05.2019, 21:43
48.

"Das versteckte Vermögen der katholischen Kirche..."
Dieser Arikel hier ist schon ein Witz: Anstatt sich zu fragen, welche Rolle die Religionen in eine angeblich säkularen Staat spielen sollen - Religionen haben meiner Meinung auch einfach - nur so zum Beispiel - nichts im Fernsehrat verloren... was überhaupt eine Kirchensteuer 2019 soll? Und warum die z.B. nicht Moslems zahlen?... nur so zum Beispiel.
Anstatt sich die Frage zu stellen, warum es in diesem Land einfach ein demokratisches Regime nicht schafft, das Verhältnis zu den verschieden Kirchen zu klären... da werden "problemlos" Entscheidungen von 1803 neben Konkordaten von 1933 weitergeführt... ohne sich auch nur ansatzweisen Gedanken zu machen, wie das z.B. 1990 weitergehen soll - ohne neue Verfassung - und inwieweit das 2019 überhapt noch Sinn hat.
Aber egal: Das nennt man in Deutchland "Realpolitik": Man will halt keinen Ärger und bastelt irgendwie weiter!
Und da kommt der SPIEGEL daher und meint, so knapp 150 Jahre später wäre es an der Zeit, wieder mal den Kulturkampf aufleben zu lassen. Sollen jetzt die Katholiken eine Art "Soli" für die Protestanten bezahlen???
Die einzig berechtigte Frage wäre, welche Rolle die verschiedenen Religionen (einschließlich des Islams) künftig in dieser Demokratie spielen sollen. Welche Privilegien sie noch haben sollen - egal, welcher Konfession...
Und wer hier mehr Geld hat, sollte eigentlich vollkommen nebensächlich sein! Denn Geld hane noch ganz andere!

Beitrag melden
catcargerry 30.05.2019, 21:45
49. Heiße Luft

Die einzige aussagefähige Zahl ist das Vermögen pro Mitglied, und das ist eher mickrig. Die meisten Angelvereine sind da besser aufgestellt. Auch ist nicht klar, ob es das Brutto- oder das Reinvermögen ist, also vor oder nach Abzug der Schulden. Alle anderen Zahlen sind wüst herausgegriffen und sagen nichts über Kapital- oder Vermögensstruktur aus. Wie hoch sind z.B. die Finanzanlegen, die zur Deckung der Pensionsansprüche von Bediensteten dienen und somit zweckgebunden sind? Wie sind die ertraglosen Kirchen mit ihrem immensen Unterhaltungsaufwand bewertet? Wie hoch ist das Eigenkapital in der Bilanzsumme? Da stellt sich natürlich wieder die Frage, was mit so einer Darbietung streng selektierter Sachverhalte, die nur propagandistischen Effekt haben und entsprechend populistisch serviert werden, bezweckt wird - jedenfalls wohl kaum ausgewogene Diskussion.

Beitrag melden
Seite 5 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!