Forum: Wirtschaft
Bilderbergkonferenz: Pssst, geheim... - alles zur Bilderberg-Konferenz
Inter Alpen Hotel

Das G7-Spektakel ist vorbei - die Zusammenkunft der angeblich wahren Weltherrscher steht aber noch bevor: Die Bilderberg-Konferenz. Jetzt wurde die Teilnehmerliste veröffentlicht. Ein nicht ganz ernstgemeinter Blick auf das Geheimtreffen.

Seite 7 von 15
Mac_Beth 09.06.2015, 18:50
60. Liebe Güte

Wenn ich mir überlege wofür ich die letzten Jahre schon als "Verschwörungstheoretiker" hätte abgestempelt werden können. Die meisten Dinge sind dann leider doch genau so eingetreten wie man es vermutet hat, oder zumindest waren entsprechende Tendenzen vorhanden.

Jetzt einen satirischen Artikel über ein Treffen zu schreiben auf dem sich schon Militärs, Finanzeliten, Politiker und allerlei andere getroffen haben, anstatt sich wenigstens _ein einziges mal_ die Frage zu stellen warum sie das eigentlich tun, zeugt nicht unbedingt von einer journalistischen Glanzleistung.

Beitrag melden
anja-boettcher1 09.06.2015, 18:56
61. Auch Satire gelingt nur den Nüchternen.

Tucholsky hatte wohl recht: Zum Satiriker, der seinen Namen verdient, bedarf's eines ernsthaften Ringens um Wahrhaftigkeit. Herr Kwasniewski aber verbirgt seine Agenda und setzt ein eigenes Schattentheater gegen ein anderes. Die Masche, mit der das vermeintlich satirische Fetzlein hier gestrickt wurde, unterscheidet sich dabei freilich kaum vom salvenartigen Gedonner des Kampagnenjournalismus der letzten Monate: Es gilt, Leute, die kritisch dem antidemokratischen "spinning" der "Eliten"netzwerke nachforschen, mit einer obskuren Minderheit gleichzusetzen, die mit den Apologeten des Elitismus die maßlose Grundüberzeugung teilen, sie wüssten ja bereits wie die Welt tickt.

Wer zu dem Thema ernsthaft schlauer werden möchte, lese besser die beiden Teile des Interviews mit dem Sozialwissenschaftler Björn Wendt auf telepolis.

Gegen Übelkeit aufgrund eines Ekels vor plumper Meinungslenkung nach altbekanntem Schnittmuster aber helfen nur tradierte Hausmittel:

"Frau Nachbarin, euer Fläschchen...."

Beitrag melden
Nebhrid 09.06.2015, 19:01
62. Billige Polemik

Zitat von danido
Mich würde auch mal ganz brennend interessieren mit wem Sie sich so treffen und warum. Ich meine was soll das? Wieso treffen Sie sich ohne von mir legitimiert worden zu sein? Bitte geben Sie mir schnellstmöglich Auskunft wer Sie einlädt und wer Ihre Treffen finanziert. Ich behalte mir vor darüber zu entscheiden und Ihnen gegebenenfalls Erlaubnis zu erteilen.
scheint hier die Oberhand zu bekommen.
Der Begriff öffentliches Interesse scheint Ihnen ja nicht mal eine Erwägung wert.

Beitrag melden
Philipster 09.06.2015, 19:06
63. Das soll 'ne Satire sein??

Allerhöchstens eine billige Liebedienerei um bei den vermeintlich Mächtigen Männchen zu machen. Keine Satire - höchstens eine Polemik, im Volksmund auch A....kriecherei genannt.

Beitrag melden
wibo2 09.06.2015, 19:07
64. @ spon-facebook-10000170304

Zitat von spon-facebook-10000170304
Vor Jahren wurde das Treffen selbst als VT abgetan. Gibt es dazu eine Stellungnahme? Gehört Spiegel nicht Bertelsmann und Gruner&Jahr? Sind nicht beide CEOs vertreten? ... Besonders interessieren würde mich, was denn die Rolle der Medien im Allgemeinen und SPON im speziellen ist.
Gute Fragen. Das würde ich auch gerne mal wissen.

Heute verändern Soziale Netzwerke, Communities und Blogs das Informations-, Kommunikations- und Kaufverhalten nachhaltig. Alternative Medien sind auf dem Vormarsch.

Und deren Vertreter sind wohl auf den Bilderberg und
Davos Konferenzen nicht als Teilnehmer vertreten. Bis vor 5 Jahren leugneten die MSM , dass es die Bilderberger überhaupt gibt. Es waren aber diese alternativen Medien, die mit Hilfe des Internet sie aus der Deckung holten und ihre Geheimtreffen publik machten. Bis sie sogar anfingen, selbst eine Webseite zu führen.

Fazit: Alle müssen sich anpassen an die neue Zeit. Auch die Mächtigsten. Für die Mainstreammedien (MSM)
verheißt dies allerdings nicht viel Gutes für ihre Zukunft.
Die Bedeutung der Alternativen Medien wächst immer weiter.

Beitrag melden
spon-facebook-10000170304 09.06.2015, 19:07
65. @ khams_razor

ich glaube eric Schmidt und Regina dungan kennen sich damit besser aus als sie.
Die technokratie-Gläubigkeit so mancher kann ich nicht nachvollziehen.
sie vertreten nicht immer die öffentliche Meinung - oder uns. vll denken Sie auch das sie als Experten es besser wissen. okay. Aber zumindest sollten wir doch juristische Kontrolle haben, falls es nicht so sein sollte. das sehe ich zumindest als Trend nicht so.

Beitrag melden
Reichnix 09.06.2015, 19:07
66. Armutszeugnis

Es ist ja nicht so, als hätte sich Wissenschaft bislang nie mit Bilderberg & Co beschäftigt. Lausige Satiresuppe drüber zu schütten, um nicht wie bis in die nuller Jahre immer (sic!) nicht zu berichten, ist nun wirklich keine Glanzleistung. Schämen tut sich im Glaspalast auch keiner, denn die Eröffnungsreden bei der Einweihung des Jounalietempels wurde ja gleich von zwei Bilderbergern flankiert. Die Auseinandersetzung damit beschränkte sich auf den Wikipedia-Artikel. Immerhin hat sich der Autor ja die Mühe doch gemacht. Es muss sich als um investigative Satire handeln. Die sucht keine Lacher. Immerhin war der Autor in der Lage den Kernsatz zu extrahieren. "Ziele" eben davon sprach Retinger als er ihn niederschrieb. Unbeantwortet bleibt welches denn die Ziele sind.

Beitrag melden
Modest 09.06.2015, 19:09
67. Wie bitte,

was soll ich denken, wie soll ich laufen, was soll ich wählen, was soll ich essen und trinken, was soll ich arbeiten unsw. Fragen die jederzeit kitzeln im Augenmekel auch, wenns dem Impertiv nicht nach wohl-
wollenden Wiesendüften verlangt. Das Volk hat jenfalls mehr Verantwortung zutragen, als die ihr zustehende Freiheiten. Diese werden von den stinkenden Hinterbänkler verkauft und verraten. Wer ist nun der Dumme, wie bitte?

Beitrag melden
Volks.Hirn 09.06.2015, 19:10
68. Super - von der Leyen hats geschafft.

Wird also Bundeskanzlerin. War bei Merkel damals ja genauso...

Beitrag melden
dunnhaupt 09.06.2015, 19:21
69. Selbstfabrizierte

Die Deutschen lieben es echt, sich zu ängstigen. Das gab es schon im Mittelalter. Man vergleiche nur unsere deutschen Schreckensmärchen wie 'Hänsel und Gretel' oder gar 'Von Einem der auszog das Fürchten zu lernen' etwa mit 'Goldlocks' oder 'Alice im Wunderland'. Schon vor der ersten aus England importierten Eisenbahn von Nürnberg nach Fürth hatte man panische Angst. Gegen den ersten englischen Webstuhl entfachten die Schlesier blutige Revolten. Heute erfinden wir laufend absurde Verschwörungstheorien, mit denen wir uns täglich ängstigen können.

Beitrag melden
Seite 7 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!