Forum: Wirtschaft
Billiges Geld: Merkel verteidigt Draghi
REUTERS

Unionspolitiker, angeführt von Wolfgang Schäuble, attackieren EZB-Chef Draghi für seine lockere Geldpolitik. Kanzlerin Merkel hält die Kritik laut einem Bericht für überzogen. Auch Draghi wehrt sich.

Seite 4 von 13
borisbrexit 22.04.2016, 11:38
30.

Merkel verteidigt ihren Türkeideal und Draghis Finanzakrobatik. Ich glaube nun endgültig, dass sie die falsche Kanzlerin für Deutschland ist.

Beitrag melden
suplesse 22.04.2016, 11:39
31. Entspricht Merkels Kurs!

Der Wert des Geldes spielt keine Rolle, Hauptsache man kann immer in die Vollen greifen. Wenn einer der EU-Staaten bettelt, ist Merkerkel die erste die freigiebig verteilt.Das Spiel geht nicht mehr lange gut, aber solange wird so weiter gemacht.

Beitrag melden
christian10 22.04.2016, 11:47
32.

irgendwann werden die deutschen feststellen, dass frau merkel ihren amtseid am wenigsten befolgt hat. sie opfert deutsche interessen an europa. jeder weiß, dass die sparguthaben wegen draghi und europa keine zinsen mehr bekommen und wir in absehbarer zeit sogar zinsen an die bank zu entrichten haben. der run auf die schließfächer bei der bank ist dafür ein indiz. jeder weiß es. nur merkel sagt wie immer: alles nicht so schlimm. ich möchte dafür werben, frau merkel und die cdu nicht wieder zu wählen.

Beitrag melden
Bertold 22.04.2016, 11:48
33.

Zitat von Andreas1979
sie hat ihm zu verdanken, dass kein Land in der EU eine Staatspleite melden musste und damit die politische Stabilität auf dem Rücken unseres .....
Glaub ich garnicht, dass die noch eine Amtszeit vor sich hat. Glaub ich nicht.

Beitrag melden
ber#59 22.04.2016, 11:49
34. Falsche Wertegemeinschaft

Das Lob für Draghi von Merkel ist nicht verwunderlich. Draghi garantiert, dass das deutsche Volk weiter ausgeplündert werden kann und Merkel sich im Glanz ihrer vermeindlichen Wohltaten zu Lasten der Deutschen sonnen kann.

Beitrag melden
j.vantast 22.04.2016, 11:51
35. Ziele der EZB?

Wen interessieren die Ziele der EZB wenn diese den Zielen der Bürger entgegenstehen? Was hat der Bürger davon? Sparguthaben bringen nichts mehr, die Dispo-Zinsen sind weiterhin hoch und Lebenversicherungen oder die Altersvorsorge sind nicht mehr rentabel. Das Geld fliesst in Aktienblasen. Und das alles nur um die Inflation voran zu treiben in dem Irrglauben das würde alle voran bringen.

Beitrag melden
unbekanntgeblieben 22.04.2016, 11:57
36. Genial

Zitat von der.tommy
Schön und gut nur erreicht die EZB ihr Ziel nicht. Billiges Geld allein ist nicht genug und bläht über kurz oder lang nur blasen an den Börsen und im immobiliensektor .....
Draghi macht das sparen unmöglich, unser neoliberaler Einheitsbrei das Investieren (für die nicht Millionäre)?

Beitrag melden
dustreader 22.04.2016, 12:03
37. Empört Euch! (Stéphane Hessel)

... erst kam der Amtseid der Bundeskanzlerin, [ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe], offensichtlich nur eine Floskel, dann kamen die Fakten. Das Wohl der Mehrheit des Volkes wird immer mehr gemindert, sein Schaden immer mehr vergrössert, (die Niedrigzinsen zehren an deren Erspartem, helfen den Bankern und (den) Spekulanten, die Schere zwischen Arm und Reich immer mehr zu vergrössern, das Grundgesetz wird - aus Gewohnheit - immer wieder vorsätzlich verletzt und nur durch Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts geschützt und eine Art von Gerechtigkeit wird geübt, die nur Tätern gefallen kann ... und dies alles unter Absegnung durch eine Mehrheit der (vom Volk) Abgeordneten, nicht selten an den Zuständen zusätzlich verdienenden Juristen, die Pflicht, die Sicherheit der Bürger zu gewähleisten, wird durch immer mehr Gerede und Regelungswahn von Schreibtischtätern, immer weniger Tun der immer weiter dezimierten betroffenen Beamten und Angestellten am Ende der behördlichen Nahrungskette immer mehr gefährdet ... und das Volk wird immer mehr nur noch zum ohnmächtigen Zuschauer bei diesem erbärmlichen Spiel degradiert. Die Bundeskanzlerin und die Mehrheit der (vom Volk) Abgeordneten sollten sich (endlich) schämen!

Beitrag melden
oldman2016 22.04.2016, 12:07
38. Steigerung ist möglich

Sollte Hillary Clinton, die Marionette der Wall Street, die US-Präsidentschaft gewinnen, wird die westliche Welt unter den Weiberdreigestirn Clinton, Merkel, und Lagarde ihren Aschermittwoch erleben.

Beitrag melden
zudummzumzum 22.04.2016, 12:12
39. Die Notenbank kann eine ordentliche Wirtschaftspolitik nicht ersetzen

Zitat von der.tommy
Schön und gut nur erreicht die EZB ihr Ziel nicht. Billiges Geld allein ist nicht genug und bläht über kurz oder lang nur blasen an den Börsen und im immobiliensektor auf. (...)
Geld- und Zinspolitik sind eben nur eine Hälfte der einen Seite der Medaille - für den Rest kann die EZB nichts. Da wäre die Politik gefragt - und tut seit Jahren nichts.

Wo sind denn die Felder für Investitionen, in die man privates Kapital lenken (und verzinsen) könnte?
Wo sind die Rahmenbedingungen, nach denen auch kleine Sparer am wirtschaftlichen Erfolg der Unternehmen teilhaben können?

Wie bekommt man die vielen Reichen dazu, ihr Geld endlich auszugeben, um die Wirtschaft anzukurbeln?
Immer daran denken: Wer es sich leisten kann,sein Geld in Aktien anzulegen, hat derzeit immer noch prima Rendeitechancen und gute Aussichten auf Werterhalt. Dass so die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter aufgehen wird, hat viele Ursachen. Nur eine nicht, und das ist die EZB oder ihr Chef.

Beitrag melden
Seite 4 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!