Forum: Wirtschaft
Billigkonkurrenz aus der EU: Frankreichs Winzer sehen rot
AFP

Französischer Rotwein ist Genussmittel und höchstes Kulturgut zugleich. Doch die Weinbauern sehen sich von der EU nicht genügend gegen Billig-Konkurrenz aus Spanien geschützt - und gehen auf die Barrikaden.

Seite 1 von 26
folchupichu 07.08.2016, 14:10
1.

Spanischer Rotwein ist einfach günstiger und besser!

Beitrag melden
vukoff 07.08.2016, 14:12
2.

Französischer Wein ist:
1. Völlig überbewertet
2. Völlig überteuert.

Nicht, dass er nicht lecker wäre aber Mondpreise sind in Zeiten der globalen.. bzw. hier freien EU Marktwirtschaft nicht mehr einforderbar.

Beitrag melden
lezel 07.08.2016, 14:14
3. Sachbescchädigung

Man sollte nicht jedem Kriminellen politische Motive unterstellen, auch dann nicht, wenn er sie ausdrücklich für sich reklamiert.

Dir "Aktivisten" gehören vor Gericht, sie gehören straf- und zuvilrechtlich zur Verantwortung gezogen, und wenn sie dann irgendwann all ihre Schulden bezahlt haben, dann können sie ja darüber nachdenken, welche Mittel die Demokratie ihnen bietet, Mehrheiten zu überzeugen und damit Politik zu gestalten.

Nur: Mehrheiten überzeugen können sie eben nicht. Denn die meisten Menschen haben gar nichts dagegen, einen gleich guten Weil für weniger Geld zu kaufen. Das ist also völlig in Ordnung. Genau darum greifen sie zur Gewalt. Der "Aktivismus" ist das Eingeständnis des Scheiterns.

Beitrag melden
rubikon2016 07.08.2016, 14:15
4. Richtig so!

Immer wieder müssen uns die Franzosen zeigen, wie man sich gegen diesen verdammten, angeblich alternativlosen freien Markt wehren sollte. Das einzige, was ein unregulierter Markt erzeugt, sind Monopole, ein Absenken von Umweltschutzstandards, Arbeitslosigkeit, ein Anwachsen des Niedriglohnsektors, Korruption und Vetternwirtschaft. Für den Durchschnittsbürger und kleine Unternehmen bringt er keine Vorteile, außer, daß wir nur noch Kleidung und Unterhaltungselektronik Made in Fernost kaufen können!

Beitrag melden
andy_bcn 07.08.2016, 14:21
5. unakzeptabel

Das Verhalten der französischen Winzer ist völlig unakzeptabel. Die Landwirtschaft wird prima subventioniert, auch in Frankreich. Wenn die teurer produzieren, müssen sie halt bessere Qualität liefern. Oder sich einen anderen Beruf suchen.

Beitrag melden
spmc-12355639674612 07.08.2016, 14:22
6. Ich persönlich bevorzuge

italienischen Rotwein. Da gibt es viele gute Tröpfchen - auch nicht immer ganz billig, aber sehr abwechslungsreich. Am besten ist immer der in den verstaubten Flaschen ohne Etikett, den man von guten Freunden geschenkt bekommt ;-) Ich trinke praktisch nie französischen Rotwein, sehr selten spanischen, öfters deutschen (auch hier gibt es einige gute Lagen).

Beitrag melden
ratem 07.08.2016, 14:25
7. Kriminell ...

"CRAV-Aktivist" lese ich da mehrfach in dem
Artikel ... von den geschilderten Taten abgeleitet
sollte eigentlich nur von "Kriminellen" geschrieben werden. Denn nichts anders sind diese Aktivisten!

Beitrag melden
Berliner42 07.08.2016, 14:26
8.

Zitat von rubikon2016
Immer wieder müssen uns die Franzosen zeigen, wie man sich gegen diesen verdammten, angeblich alternativlosen freien Markt wehren sollte. Das einzige, was ein unregulierter Markt erzeugt, sind Monopole, ein Absenken von Umweltschutzstandards, Arbeitslosigkeit, ein Anwachsen des Niedriglohnsektors, Korruption und Vetternwirtschaft. Für den Durchschnittsbürger und kleine Unternehmen bringt er keine Vorteile, außer, daß wir nur noch Kleidung und Unterhaltungselektronik Made in Fernost kaufen können!
Man kann ja viele Argumente anbringen, aber daß freier Markt Monopole erzeugt, ist nun wirklich eine Verkehrung der Tatsachen. Nein, die Franzosen wollen ihr Monopol sichern.

Und natürlich bringt der freie Handel Vorteile. Der Kunde hat ein Interesse daran, unter Anbietern wählen zu können, die im Wettbewerb zueinander stehen. Und letztlich ist das sogar für die Franzosen besser, weil die irgendwann eben ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern. Schließlich wollen die ihren Wein auch international verkaufen.

Ich glaube auch nicht, daß die Franzosen ihre Grenze in beide Richtungen schließen wollen. Die verkaufen selber sehr gerne im Ausland.

Beitrag melden
demiurg666 07.08.2016, 14:26
9. der Markt reguliert sich selbst

Aber scheinbar ist das in Frankreich noch nicht angekommen. Wenn selbst die Franzosen keinen französischen Weine mehr kaufen wollen, sollten die Winzer überlegen was sie falsch machen. Straftaten begehen wird deren Misere nicht beenden

Beitrag melden
Seite 1 von 26
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!