Forum: Wirtschaft
Billigstrom dank Atom?

Union und FDP fordern längere Laufzeiten für die deutschen Kernkraftwerke. Kann Strom so wieder billiger werden? Oder sind die Risiken zu groß?

Seite 1 von 257
Serrax 26.03.2009, 13:28
1.

Zitat von sysop
Union und FDP fordern längere Laufzeiten für die deutschen Kernkraftwerke. Kann Strom so wieder billiger werden? Oder sind die Risiken zu groß?
Nein - wir produzieren noch immer gut 2/3 unseres Stroms aus fossilen Energiequellen (Steinkohle, Braunkohle, Erdgas). Diese werden immer teurer - da helfen 20% Atomstrom gar nichts.

Der Atomausstieg sollte wie geplant fortgesetzt werden und vor allem die ältesten und unsichersten AKW vom Netz gehen.

Beitrag melden
Oggy 26.03.2009, 13:31
2.

Weshalb sollte der Strom dadurch billiger werden? Doch nicht etwa weil sich die Kosten für Entwicklung, Bau etc amortisiert haben?! Der Kunde bezahlt doch jetzt schon den hohen Preis für Strom und die verschiedenen Steuern auch.

Wobei, dann könnten ja die Steuern fürs EEG und KWKG wegfallen...ach was, den fällt bestimmt noch was neues ein. Vielleicht eine Strahlenschutzsteuer oder eine Leukämieabgabe.

Einzig und allein den großen Energiekonzernen und ihren geldgierigen Aktionären kommt eine verlängerte Laufzeit zu Gute.

Warum teuer Planen wenn man billig bauen kann.

Beitrag melden
Fackus 26.03.2009, 13:31
3. blöde Frage .... billiger....

es darf doch nicht um billig oder weniger billig gehen bei der Energieerzeugung. Sondern nur darum, daß es auch ökologisch sinnvoll ist.
Und da sind KKWs heute eben die beste Lösung. Nur in Deutschland wird das nicht erkannt. Schande für ein angebliches 'Hochtechnologieland'. Der deutsche Michel - der ewige Penner.

Beitrag melden
kdshp 26.03.2009, 13:33
4.

Zitat von sysop
Union und FDP fordern längere Laufzeiten für die deutschen Kernkraftwerke. Kann Strom so wieder billiger werden? Oder sind die Risiken zu groß?
Hallo,

was hat der strompreis mit atomkraft zu tuen ? Und wenn wir in D 100000 atomkraftwerke hätten würden wir immer mehr zahlen müssen weil der preis für den strom an der stromBÖRSE gemacht wird.

Beitrag melden
GrafZahl 26.03.2009, 13:34
5.

Zitat von sysop
Union und FDP fordern längere Laufzeiten für die deutschen Kernkraftwerke. Kann Strom so wieder billiger werden? Oder sind die Risiken zu groß?
Das wurde hier endlos totdiskutiert, mit immer denselben Argumenten.

Fest steht: wer bei der Bundestagswahl CDU/CSU oder FDP wählt, wählt Atomkraftbefürworter, die auch in Deutschland neue AKWs bauen wollen. Wer SPD wählt, wählt Atomkraftbefürworter, die dasselbe tun würden, aber dabei ein schlechtes Gewissen hätten.

Beitrag melden
max1-2-3 26.03.2009, 13:35
6.

Die Risiken von Atomkraft sind definitiv zu hoch.

Beschähmend ist es jedoch, dass Atomkraft als saubere und billige Energiequelle angeprießen wird. De facto liegen die staatlichen Subventionen für die Atomkraft im Milliarden Bereich. So betragen z.B. die staatlichen Mittel für den Bau von Forschungsreaktoren ca. 20 Mrd €. Dies sind natürlich Steuergelder!

Beitrag melden
GrafZahl 26.03.2009, 13:38
7.

Zitat von max1-2-3
Die Risiken von Atomkraft sind definitiv zu hoch. Beschähmend ist es jedoch, dass Atomkraft als saubere und billige Energiequelle angeprießen wird. De facto liegen die staatlichen Subventionen für die Atomkraft im Milliarden Bereich. So betragen z.B. die staatlichen Mittel für den Bau von Forschungsreaktoren ca. 20 Mrd €. Dies sind natürlich Steuergelder!
Richtig.
Atomstrom:

Teuer.
Riskant.
In den Händen weniger Konzerne.
Ökologisch absolut kontraproduktiv.
Ich erwarte sekündlich den Wortschwall ausgelutschter Argumente aus allen PR-Kanälen der Atomindustrie in diesem Forum.

Liebe SPON-Moderatoren, bitte, sperrt doch die werbetreibenden Forentrolle aus!

Beitrag melden
cathys 26.03.2009, 13:38
8. Atomstrom

Zitat von sysop
Union und FDP fordern längere Laufzeiten für die deutschen Kernkraftwerke. Kann Strom so wieder billiger werden? Oder sind die Risiken zu groß?
Klar kann Strom dadurch billiger werden, nur die DEUTSCHEN sind bzgl. des Risikos (das ganze Leben ist ein einziges Risiko) "enorme" Gegner dieser Kraftwerke und vergessen dabei, dass wir nur so eingekesselt sind von Atomkraftwerken. Bei einem evtl. GAU hätten wir so oder so das Nachsehen. Mittlerweile stehen wir halt isoliert da, macht aber nichts, der Strom kommt ja sowieso nur aus der Steckdose....:))

Beitrag melden
Oggy 26.03.2009, 13:45
9.

Zitat von Fackus
es darf doch nicht um billig oder weniger billig gehen bei der Energieerzeugung. Sondern nur darum, daß es auch ökologisch sinnvoll ist. Und da sind KKWs heute eben die beste Lösung.
Weil KKWs kein CO2 produzieren gell?! Dafür müssen aber halt einige Menschen tief in die Erde gehen und sich verstrahlen lassen. Naja, immer noch besser als die ganze Menschheit mit CO2 vergiften.

KKWs sind ja so ungefährlich. Wenn man mal die Strahlen weglässt und einen evtl. möglichen Gau. Aber die Strahlen sieht man ja zum Glück nicht. Windräder hingegen schon.

Sie wohnen nicht zufällig direkt neben eine KKW oder? Möchten das auch bestimmt nicht? Ist irgentwie das gleiche wie mit Mobilfunk und den großen Masten. Die will auch keiner aufm Dach haben.
Ja ja die Stahlen...dass ist schon so ein Ding mit denen...und erst der Müll. Den möchten Sie bestimmt auch nicht im Garten vergraben haben oder?

Beitrag melden
Seite 1 von 257
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!