Forum: Wirtschaft
Bis zum Monatesende: Griechenland will IWF-Kredite gebündelt zurückzahlen
AFP

300 Millionen Euro müsste Griechenland am Freitag eigentlich dem IWF überweisen. Doch nun hat die Regierung eine Fristverlängerung beantragt und will mehrere Raten am Monatsende gebündelt zahlen. Der IWF hält das für möglich.

Seite 1 von 9
utfcmac 04.06.2015, 20:02
1. Unglaublich...

Und wieder ein paar wenige Wochen geschafft... die größe Insolvenzverschleppung der Geschichte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
martha_rosentreter 04.06.2015, 20:04
2.

Mal sehen, was meine Bank mir hustet, wenn ich ihr sage, die nächste Rate stotter ich etwas später ab. Ich verspreche aber hoch und heilig, mich um eine Putzstelle zu bemühen, obendrein in der Nacht die Zeitungen auszutragen sowie auf dem Heimweg leere Pfandflaschen zu sammeln ... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Akkin 04.06.2015, 20:08
3. Gebündelt und später, warum später ,

sind also schon am Freitag pleite!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichsagemal 04.06.2015, 20:08
4.

..der Euro-Fan-Club wird Griechenland niemals entlassen. Ich frage mich auch was man zum Frühstück konsumieren muss, um 0, 3 Mrd kritisch zu finden angesichts mehr als 10.000 Mrd Euro Schulden im Club. Ein Sandkorn kann riesig erscheinen oder auf seine Bedeutung reduziert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hammelinda 04.06.2015, 20:12
5. Die nächste Rate ist fällig ...

... und das Geschacher geht weiter. Zieht endlich einen Schlussstrich! So oder so. Raus aus dem Euro und pleite gehen lassen - oder richtiger Schuldenschnitt mit 80-90% Verlusten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bocklos851 04.06.2015, 20:12
6. Mir sträuben sich die Nackenhaare!

Die Rechnung geht bis zum Schluß nicht auf liebe Frau Merkel.
Wetten? Weil die Griechen mit Ihren Einnahmen aus Steuern noch nie auf einem grünen Zweig waren, und auch in ihrer Geschichte so wie's zur Zeit läuft, auch nicht kommen werden.
Wann sperrt den Laden endlich jemand ab? Und kontrolliert die Kapitalflüsse?
Dann geht halt der "gemeine" Grieche wieder mit den Euros in den Socken der Sandalen über die Grenze. (Ironie off).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p-schrader 04.06.2015, 20:15
7. Die Verarsche geht weiter

Jetzt macht auch noch der IWF bei dieser Verarsche mit. Merkel soll doch gleich zugeben, dass alle gemachten Versprechungen gebrochen werden und in Griechenland immer weitere Milliarden unseres Steuergeldes versenkt werden sollen. Ich sollte auch Schulden ohne Ende machen und mich dann über die Gläubiger lustig machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 04.06.2015, 20:16
8.

Ich nehme an, dass Hr. Schäuble ein gutes Wort beim IWF eingelegt hat.
Na ja, wenn ihm das ganze europäische Finanzsystem in der nächsten Woche um die Ohren geflogen wäre, hätte dass bestimmt die Stimmung im Sommerurlaub etwas getrübt.
SYRIZA hat nichts mehr zu verlieren, aber auch Hr. Schäuble könnte nur gewinnen, er könnte seine üppige Pension auf einer griechischen Inseln geniessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karend 04.06.2015, 20:17
9. .

Erstaunlich, dass – stets vor Fristende "unverhofft" –mehrere Hundert Millionen Euro auftauchen und es von "Nein, wir zahlen nichts" zu "Wir zahlen" geht. Lasst es eine Ratenzahlung werden, das ist doch OK.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9