Forum: Wirtschaft
Bischof fordert alternative Einnahmen: "Die Kirchensteuer bricht in zehn Jahren ein"
picture alliance/ Armin Weigel

Noch steigen die Einnahmen der Kirchen in Deutschland - weil auch Löhne und Gehälter wachsen. Doch die Austritte hinterlassen Spuren. Die Folgen könnten "brutal" werden, warnt der Bischof von Eichstätt.

Seite 11 von 13
theuwe 29.03.2019, 15:50
100. Inspirierender Gedanke

Zitat von legeips62
...ungerecht ist halt nur, dass diejenigen, die aus der Kirche ausgetreten sind, auch frei haben. Sollen sie doch arbeiten oder eine Abgabe zahlen.
Es gäbe da auch noch die Möglichkeit alternativ zu kirchlichen Feiertagen die gleiche Anzahl weltlicher (arbeitsfreier) Feiertage für die in D dominierende Gruppe der Nichtgläubigen einzuführen: dann dürfen sich Atheisten am Einstein- oder Galileo-Tag, am Hexen- oder Ketzertag , am Wissenschafts- oder Glaubensbefreiungs-Tag entspannt zurücklehnen während die Kirchenmitglieder für ihren Zehnt äh Kirchensteuer malochen

Beitrag melden
Makrönchen 29.03.2019, 15:54
101. Die Probleme möchte ich haben

Und wenn der Staat erstmal aufhörte, Geld aus allgemeinen Steuermitteln an die Kirchen zu überweisen. Wie es eigentlich Verfassungsauftrag ist. Was machen die denn dann?
Die Kosten müssen eben runter, bei immer weniger Leuten die an den Quatsch glauben, wird ja auch weniger Dienstleistung in Anspruch genommen. Sollte eigentlich kein Problem sein.
Oder vielleicht mal was von den Milliarden an Vermögen aufzehren?

Beitrag melden
oifrr 29.03.2019, 15:54
102. Ich zahle Kirchensteuern

Aber eigentlich nur, weil ich gerne Taufen, Trauungen und auch Beerdigungen im Verwandtenkreis irgendwie christlich- religiös begleitet sehen möchte. In gesamtgesellschaftlichen Krisenzeiten z.B in Kriegszeiten, wäre die Kirche wahrscheinlich plötzlich noch interessanter.. Auch möchte ich die Werte und Ziele des Christentums unterstützen. Aber: muss die Kirche solche Reichtümer anhäufen? Ich denke nicht, da könnte einiges an Grundstücken und Gebäuden dem Staat geschenkt werden, Reichtum macht nicht überzeugender. Jesus brauchte auch keine Paläste...Eine selbst verordnete materielle Armut der Kirche als Institution würde auf viele Menschen sehr anziehend wirken, gerade in Zeiten des Konsums und der Wegwerfgesellschaft.

Beitrag melden
tyfooniii 29.03.2019, 15:56
103. Keine Sorge...

Da der Mann so oder so von uns allen durch Steuern und nicht durch die Kirchensteuer bezahlt wird wie alle Bischöfe seit es die BRD gibt, ist das nur Geheule auf sehr hohem Niveau! Auch in Zukunft mach ich mir da keine Gedanken. Die Kirche ist doch heute schon kreativ beim Geldscheffeln....durch ihre viele Immobilien, Geldanlagen, sozialen Einrichtungen mit ausbeuterischer Bezahlung. Was will der Mann eigentlich? Sicher nur in die Medien!

Beitrag melden
scoopx 29.03.2019, 15:56
104. So?

Zitat von benmartin70
Die Kirche hat gar nichts absorbiert- die Kirche hat zwecks Machterhalt die Ängste geschürt.
Wenn das so wäre dürften wir heute keine mehr haben. Angst und Schuld waren schon immer die größten Feinde des Menschen und sind es noch. Ohne Angststörungen und Schuldkomplexe hätten die Psychotherapeuten fast nichts zu tun.

Beitrag melden
Schartin Mulz 29.03.2019, 16:03
105. Schwach

Zitat von theuwe
Trotzdem ist das nicht ganz so schlimm wie Predigten, wo lustig gekleidete Leute seit Jahrhunderten die immer gleichen Geschichten von irgendwelchen Ziegenhirten erzählen, wo wundersame Dinge geschehen, Engel und Teufel umherschwirren, Ungläubigen mit der Hölle und Verdammnis gedroht wird. Wo man glaubt zu wissen traditionell jedwedes fundiertes wissenschaftliches Wissen abperlt wie Tautropfen auf Nanooberflächen. Nein, derart absurd, stereotyp und repetitiv läuft hier keine Diskussionen ab, selbst wenn sich manche Foristen große Mühe geben
Auf meinen Beitrag gehen SIe nicht ein.
Bringennur eine der vielen stereotypen Lächerlichmachungen des christlichen Glaubens.
Es ist klar, dass Sie als mutmaßlicher Atheist keine Gottesdienste besuchen, aber dann tun SIe bitte auch nicht so, als ob Sie wüssten, was dort gepredigt wird.

Beitrag melden
kelcht 29.03.2019, 16:09
106.

Zitat von severus1985
Was macht ein Unternehmen, dem die Kunden ausgehen? Richtig, er schließt Standorte und reduziert Personal. Die Kirche muss also einfach abspecken, offensichtlich ist sie für viele obsolet.
Die verbleiben Mitglieder wollen aber das volle Programm von Kirchenchor, Organisten, Gottesdiensten und auch Nichtmitglieder profitieren von Kompetenzen der Caritas die z.B. auch über Tafeln und Kleiderkammern verfügt, sowie eine Vielzahl von Beratungen anbietet. Andererseits bin ich auf eine kirchliche skandalschule gegangen und stehe deshalb dem Katholizismus ablehnend gegenüber. Auch einer Sozialsteuer stehe ich skeptisch gegenüber der lokale VdK hat z.B. Gelder veruntreut und verschickt nicht einmal Schreiben zu Mitgliedversammlungen.
Wohin sollen nun meine Mitgliedsbeiträge oder Spenden fließen? Netflix oder da Zone gibt mir wenig und ich kann es jederzeit kündigen. Die beste Organisation ist noch die Lebenshilfe, ich finde schon man muss bis zu einem gewissen grad Steuern wohin seine Steuergelder gehen man kann Spenden ja schließlich auch absetzen. Bei der Kirche oder einer Sozialsteuer ist sehr wichtig das man beeinflussen kann wieviel und wohin man spendet.

Beitrag melden
paulm987 29.03.2019, 16:14
107. Kartenzahlung

Zitat von rosinenzuechterin
Gibt schon! Heißt "Klingelbeutel". Kartenzahlung leider noch nicht möglich, kommt aber vielleicht noch.
Gibt schon! Heißt "digitaler Klingelbeutel". Einfach mal nach googlen.

Beitrag melden
Schartin Mulz 29.03.2019, 16:16
108. Das passiert doch schon lange

Zitat von severus1985
Was macht ein Unternehmen, dem die Kunden ausgehen? Richtig, er schließt Standorte und reduziert Personal. Die Kirche muss also einfach abspecken, offensichtlich ist sie für viele obsolet.
Personalabbau und Schließung von Standorten sind doch schon seit Jahren Realität.
Was übrigens keinen so richtig interessiert. Personalabbau bei Kirchens ruft kein mediales Eche hervor wie bei Schlecker etc.

Beitrag melden
theuwe 29.03.2019, 16:28
109. Habe ich etwas verpasst?

Zitat von Schartin Mulz
Auf meinen Beitrag gehen SIe nicht ein. Bringennur eine der vielen stereotypen Lächerlichmachungen des christlichen Glaubens. Es ist klar, dass Sie als mutmaßlicher Atheist keine Gottesdienste besuchen, aber dann tun SIe bitte auch nicht so, als ob Sie wüssten, was dort gepredigt wird.
Ich bin Atheist. Und es stimmt schon, mit 14 war ich das letzte Mal in einem Gottesdienst. Das ist schon ein Weilchen her. Hat sich seither irgendetwas getan? Habe ich da etwas verpasst? Gibt es eine Neufassung der Bibel mit den bislang kirchlich nicht anerkannten Schriften, oder eine aktualisierte Kurzfassung nach der Streichung der zig hunderten von Widersprüchen? Hat der Papst jetzt doch das Zölibat abgeschafft, Frauen ins Priesteramt bestellt, Heiligsprechungen reformiert, Kindsmissbrauch in den eigenen Reihen streng geahndet und Homosexualität anerkannt? Tja, da hätte ich dann wirklich was verpasst und wäre nicht so ganz auf dem laufenden

Beitrag melden
Seite 11 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!