Forum: Wirtschaft
Bizarres Interview: Trump will US-Schulden in acht Jahren auf null senken
REUTERS

Die USA sind mit gut 19 Billionen Dollar verschuldet. Präsidentschaftsbewerber Donald Trump verspricht, diesen Schuldenberg binnen acht Jahren abzutragen.

Seite 12 von 22
ertz1241 03.04.2016, 14:36
110. wenigstens entlarvt

der erfolgreiche Kandidat weite Teile der Anhängerschaft der Republikaner als den ungebildeten und ignoranten Haufen, zu dem sie von den Politikern und Medien der Tea-Party-Bewegung gemacht wurden.

Beitrag melden
KlausMeucht 03.04.2016, 14:38
111. ich traue Trump alles zu

Zitat von plleus
Natürlich ist es unmöglich und auch unrealistisch.
Selbstverständlich ist dies möglich und ich traue es Trump zu.
Ich meine damit eine Hyperinflation auszulösen, ggf nach einem Weltkrieg.

Beitrag melden
gmahde_wiesn 03.04.2016, 14:39
112. Kollektives medienversagen

Donald Trump bezweckt nichts anderes als jeden Tag Schlagzeilen zu machen. Und die willfährige Beute, inclusive der Spiegel, tut ihm den Gefallen. Das ist kein Boxkampf, das ist Wrestling, was Trump da macht. Wahrheit oder Lüge interessiert ihn auch nicht. Er hat das Spiel durchschaut. Je mehr er im Gespräch ist umso besser seine Chancen. Wird Zeit dass der Spiegel das auch kapiert. Ihr habt es in der Hand und seit an einem eventuellen Präsident Trump mitschuldig.

Beitrag melden
gruebi01 03.04.2016, 14:40
113. Und das habe ich in den nächsten 8 Jahren vor:

Lieber SO: Hier meine Aufgabenliste für die nähere Zukunft. Bitte als Meldung bringen. Danke.

Zunächst werde ich eine Therapie für alle Formen des Krebs entwickeln, dann noch eine für Diabetes und eine für sämtliche Herz- Kreislauferkrankungen.
Dann werde ich den Weltfrieden befördern, die Ernährung der Menschheit sichern und Rassismus und Sexismus beseitigen.
Die kalte Fusion und das Perpetuum Mobile kommen dann im 2. Jahr dran.
Für die restlichen 6 Jahre nehme ich noch Aufgaben entgegen.

Beitrag melden
cato. 03.04.2016, 14:40
114.

Zitat von andneu
Was Sie da behaupten, ist natürlich eine Argumentation, bei der man bis in alle Ewigkeit recht behalten kann. Macht Präsident B was Gutes, war es sein eigener Verdienst. Passiert unter seiner Präsidentschaft was Schlechtes, hat er das von Präsident A übernommen. Tauschen Sie je nach politischer Überzeugung A und B gegeneinander aus, dann sind Sie immer im Recht!
Ich rede aber explizit von Gesetzen die Clinton verabschiedet hat, die mittelfristig für seine Amtszeit Gewinne verursacht haben, langfristig aber für die Finanzkrise Verantwortung tragen.

Der "Community Reinvestment Act" etwa übte Druck auf Banken aus auch wenig solventen Kunden Kredite für Eigenheime zu geben. Natürlich trägt Bush eine Mitverantwortung, dass er diese fehlerhafte Politik nicht korrigiert hat, aber Clinton hat sie eingeführt und auch er hätte wissen können, müssen und es vielleicht sogar gewusst, dass dies langfristig in der Verbindung mit der Deregulierung der Finanzbranche und der Ermöglichung neuer Produkte wie Credit-Default-Swaps zu den Problemen führen würde, die wir als Finanzkrise kennengelernt haben. Wie gesagt die Clinton Administration hat die Zeitbombe gelegt, niemand anderes.

Beitrag melden
artner 03.04.2016, 14:43
115.

Zitat von Beat Adler
Alle Kennzahlen der USA Volkswirtschaft sind gefaelscht, sicher ja doch. Diese Verschwoerungstheorie wird verbreitet, weil es ja nicht sein kann, da es nicht sein darf, dass die USA heute viel besser dastehen, wie vorher unter Bush jun., wie EU, wie Eurozone und fast der ganze Rest der Welt, inklusive China. Nemen Sie doch einfach die Kennzahlen zur Kenntnis mit denen Bill Clinton umzugehen hatte und die er an Bush jun. weitergab. Ein exzellentes Resultat seiner Praesidentschaft! Bei Barak Omaba ist es sogar noch besser, weil er bei der Uebernahme der USA die gesamte Weltwirtschaft in einer tiefen Krise, auch mitverschuldtet durch Bush jun., vorfand. Es ist natuerlich harte und trockene Kost die volkswirtschaftlichen Kennzahlen zu lesen, zu verstehen und die Trends zu verfolgen, es ist selbstverstaendlich viel einfacher Verschwoerungsthjeorien zu verbreiten;-) mfG Beat
Es ist natürlich völlig unmöglich, dass ich ihre Sicht der Dinge innerhalb eines Beitrags auch nur im Ansatz korrigieren kann, aber wenn die USA so gut dasteht, warum:
- ist jeder sechste Amerikaner abhängig von food stamps?
- warum gehen immer mehr Vollzeitjob verloren und immer mehr Halbtagsjobs entstehen? --> Auswirkung Obamacare
- warum verliert die USA immer weitere Industriejobs?
- warum macht Obama so exzessiv Schulden, wenn alles so toll ist?
- warum sind die Zinsen seit Jahren bei null Prozent und kaum wurden sie um 0,25% erhöht, gehen die Kurse runter?
- warum haben Trump und Sanders so einen Zulauf, woher die Unzufriedenheit?
- shadowstats.com mal anschauen
- usdebtclock mal anschauen

Im übrigen war die Wiederwahl Clintons gar nicht gesichert, seine erste Amtszeit galt als lausig, aber dort wurde schon das Fundament gelegt, dass jede Person einen Kredit für ein Haus erhielt und Clinton profitierte vom Immobilienboom, während G.W.Bush die Folgen erntete.

Beitrag melden
KlausMeucht 03.04.2016, 14:45
116. Optional

Kennt jemand einen Staat der nicht verschuldet ist? Die Staatsschulden sind die Privatvermögen anderer.

Beitrag melden
tailspin 03.04.2016, 14:47
117. Der Unterschied

Obama hat es noch nicht mal geschafft, ueberhaupt so einen Gedanken zu formulieren. Dieser Hallodri hat in seiner Amtszeit mehr Schulden gemacht, als alle Vorgaenger in den letzten 200 Jahren. Clinton hat das auch nicht geschafft und Bernie schon gar nicht.

Dabei geht es einfach um einen soliden Haushalt, der am Ende nicht das System sprengt. Das faengt schon mal mit den aberwitzigen Militaerausgaben der USA an, die die Welt destabilisieren.

Vielleicht ist es nicht erreichbar in 8 Jahren. Aber spricht fuer Trumps Feuhrungsstaerke, sich ueberhaupt ein numerisch verifizierbares Ziel zu setzen. Und die Ziele sollten immer groesser sein, als die Erwartung. So wie Elon Musk das getan hat mit seinem in diesem Theater heftig gefeierten Elektroauto Tesla.

Nicht so einen Scheiss wie 'we can do it'. What?

Beitrag melden
cato. 03.04.2016, 14:55
118.

Zitat von Beat Adler
Alle Kennzahlen der USA Volkswirtschaft sind gefaelscht, sicher ja doch. Diese Verschwoerungstheorie wird verbreitet, weil es ja nicht sein kann, da es nicht sein darf, dass die USA heute viel besser dastehen, wie vorher unter Bush jun., wie EU, wie Eurozone und fast der ganze Rest der Welt, inklusive China. Nemen Sie doch einfach die Kennzahlen zur Kenntnis mit denen Bill Clinton umzugehen hatte und die er an Bush jun. weitergab. Ein exzellentes Resultat seiner Praesidentschaft! Bei Barak Omaba ist es sogar noch besser, weil er bei der Uebernahme der USA die gesamte Weltwirtschaft in einer tiefen Krise, auch mitverschuldtet durch Bush jun., vorfand. Es ist natuerlich harte und trockene Kost die volkswirtschaftlichen Kennzahlen zu lesen, zu verstehen und die Trends zu verfolgen, es ist selbstverstaendlich viel einfacher Verschwoerungsthjeorien zu verbreiten;-) mfG Beat
Jaja wer keine Argumente hat schreit Verschwörungstheorie, in der Hoffnung dass die Diskussion damit beendet ist.

Es ist allgemein bekannt, dass die Methoden zur Erhebung von Arbeitslosigkeit, Inflation und so weiter regelmäßig verändert wurden (und mit Sicherheit nicht um schlechtere Zahlen zu erzeugen).
Hier einfach mal ein Beispiel zum Thema (von der Zweitgrößten Tageszeitung der USA, also keine obskure Geheimquelle):
http://usatoday30.usatoday.com/news/nation/2010-12-28-1Ajobless28_ST_N.htm

Aber klar, jeder der behauptet die US-Wirtschaft sei nicht in einem super Zustand kolportiert Fiktionen.

Beitrag melden
Beat Adler 03.04.2016, 14:56
119. Verluste oder Gewinne der Finanzprodukte sind NICHT im BIP enthalten.

Zitat von bauklotzstauner
Nun, Verschwörungstheorien brauchts da gar keine. Allein, wenn man sich vor Augen führt, daß der gesamte Finanzsektor, der produktiv genau GAR nichts leistet, mit seinen Transaktionen (getätigt unter anderem mit Billionenwerten von aus dem Nichts geschöpftem Geld) zum BIP gerechnet wird, wird einem klar, daß all diese Statistiken nicht das Papier wert sind, auf dem sie gedruckt werden. Ganz zu schweigen von Tricks wie der "hedoischen Methode", mit der seit den 90er Jahren in zunehmendem Maße sogar die ohnehin schon höchst fragwürdigen, weil auf reinen Geldwerten basierenden Wirtschaftsdaten noch zusätzlich geschönt werden (müssen). Alles nichts wert.
Verluste oder Gewinne der Finanzprodukte sind NICHT im BIP enthalten. Das Bruttoinlandprodukt wird als Wert der Gueter und Dienstleistungen in einem Jahr angegeben. Das BIP bildet die Realoekonomie ab.

Was Sie ansprechen, Finanzprodukte mit ihren Wertberichtigungen, ist ein Mehrfaches des Welt-BIP, das etwas weniger wie 80 Billionen US$ auf die Waage bringt.

Das BIP jeden Staates und sein Wachstum, hoffentlich(!) oder seine Schrumpfung, leider, sind Abbildungen der realen Wirtschaft.
mfG Beat

Beitrag melden
Seite 12 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!