Forum: Wirtschaft
Boeing 737 Max: Der Milliarden-Crash
Lindsey Wasson / Reuters

Boeing steckt in der Krise. Wegen der zwei jüngsten 737-Abstürze rechnet der US-Luftfahrtkonzern jetzt allein für den Produktionsrückgang mit mindestens einer Milliarde Dollar Verlust. Vorstandschef Muilenburg übt sich dennoch in Optimismus.

Seite 3 von 8
aussie12 25.04.2019, 04:06
20. Amerika first

sagt Trump und so handlt Amerika auch nicht nur unter Trump. In der Dieselaffaere und nun letztens im Bayer-Monsanto Glycosat fall ( Fuer einen Krebskranken= 60 Mill. $. Bei 346 Toten sind das 21 Milliarden $. Entschaedigung.
Von wegen nur 1 Milliarde Verlust. Man hoert nichts von einer Sammelklage gegen Boing? Wann wacht Europa auf. Aufruesten , Grenzen bewachen und radikal gegen die Steuerparadise und Steuervermeider wie Facebook etc. vorgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willburgerph 25.04.2019, 06:04
21. 737 Max

Ein Flugzeug sollte immer ohne Hinzuziehung irgendwelcher Software ein stabiles und ausgewogenes Flugverhalten an den Tag legen, das von den Piloten jederzeit und in allen Situationen manuell ohne komplizierte elektronische Verfahren kontrolliert werden kann. Diese Erfahrungen habe ich seit Jahrzehnten mit kleinen Flugzeugen als Hobbypilot machen können. Computergesteuerte Verfahren sind gut und in der heutigen Luftfahrt nicht mehr wegzudenken, sollten aber im Zweifelsfall oder gar in Notfällen auf Knopfdruck abschaltbar sein. Da das bei den Boeing 737 Max nicht möglich war, beweist doch, dass dieses Flugzeug ohne elektronische Unterstützung nicht flugfähig und nicht ausbalanciert und somit als hochgefährlich einzustufen ist und aus dem Verkehr gezogen werden müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
titzck 25.04.2019, 06:19
22. Ethik und Ökonomie

Hatte Karl Marx doch recht? Die Wirtschaft als diabolisches Wesen?

Der kategorische Imperativ gilt für jedermann, auch für die Wirtschaft. Für die Mobilitätsindustrie gilt natürlich Safety first. Haben dies die Verantwortlichen hinreichend berücksichtigt?

Der Druck ist ungemein. Die Konkurrenz schläft nicht.

Fortschritt ist aber auch nicht ohne Rückschläge möglich. Testen gehört zum Erfolg.

Es gilt doch für die Industrie. Ein Tesla brennt, der Diesel ist ruinös, die Max stürzt 2 Mal ab.

Wettbewerb ist notwendig. Er ist eine Chance für Innovation, Triebfeder für Leistungen, Motivationsspender.

Verantwortungsethik ist das Zauberwort. Schon tausende Male diskutiert. Und immer wieder tappen wir gemeinsam in die Falle. Der Mensch muss sich vervollkommnen. Er muss endlich lernen. Das gilt für uns alle: Wissenschaftler, Kunden, Industrielle, Politiker.

Immer wieder haben wir es mit den Todsünden der Menschheit zu tun. Shakespeare lässt grüssen. Man könnte verzweifeln. Doch das werden wir gerade nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weed 25.04.2019, 06:55
23. Trumps Welt

In Trumps Welt sieht das mit Boing wahrscheinlich so aus: Beide Flugzeuge sind im Ausland abgestürzt. Folglich sind entweder die Chinesen, Russen oder die EU schuld. Da die jetzt zusätzlich auch keine Flugzeuge mehr von Boing kaufen wollen, müssen Strafzölle auf alles eingeführt werden, was mit Flugzeugen zu tun hat. Und auf Airbus sowieso. Und auf Motorräder, denn Harleys will ja auch keiner mehr ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 25.04.2019, 07:06
24.

Zitat von stepanus34
...dass VW mit 15 Mrd. zur Rechenschaft gezogen würde für gar nichts. Es ist lächerlich und widerlich, diese 1 Mrd. Verlust auch nur zu erwähnen. Es ist widerlich, wenn Boing nicht zu zig Mrd. Dollar verurteilt wird für die Hunderte an Toten, durch Schlamperei und Geiz verursacht.
Also gar nicht ist falsch. Sie sollten sich nochmal die Berichte durch lesen. Zudem muss man differenzieren. Boeing wird noch viel Geld auf den Tisch der Opfer sowie der Anwälte legen, das steht fest.

Und Geiz war und ist bei der deutschen Autoindustrie ebenfalls der Treiber. Das dumme ist, leider sind die so ungeschickt, dass sie immer noch nicht gelernt haben worum es geht. Bei Boeing muss man sehen, teuer ist und wird es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 25.04.2019, 07:55
25.

Zitat von Teutonengriller
Eine alte Kiste mit einem nicht so richtig passenden und daher näher an den Rumpf gerückten Triebwerk, was die Flugeigenschaften verschlechterte und die fragliche Software erst nötig machte. Ich glaube das ist die Kurzversion der Malaise? Das verkauft der Muilenburg als gut? Trump, Muilenburg? Das sind so die amerikanische Deutsche oder andersrum, die das Bild der Amerikaner in der Welt bestimmen. Ich würde mich in so eine hochgejubelte Kiste nicht reinsetzen. Das erinnert so ein bißchen an McGuyver. Fehlt nur noch irgendwo Panzerband am Flügel
Die Triebwerksmittelachsen befinden sich bei der 737 Max exakt an den gleichen Stellen, wie vorher bei der 737 NG (seit 1993).
Was sich ggü. der NG verändert hat, ist der Triebwerksdurchmesser (sowohl Fan, als auch Mantel), auch liegt der Lufteinlass gute 20cm weiter vorne.

Es sind nicht "schlechtere" Flugeigenschaften, die MCAS "notwendig" machten, sondern einzig die Tatsache, dass die Max trotz geänderten Design dem Piloten exakt das gleiche Verhalten wie die NG vorspiegeln sollte.
Und DAS einzig und allein, damit die Piloten den Umstieg auf die Max OHNE neue Lizenzierung vollziehen durften, was natürlich den Flottenbetreibern entsprechende Ausgaben, Kosten, Ausfallzeiten ersparte und damit ein zusätzliches Kaufargument darstellte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzberg1 25.04.2019, 08:32
26.

Zitat von m.klagge
...., wer hat Boeing gezwungen auf die Schnelle ein Flugzeug zusammen zu kleistern, dass ohne Software Unterstützung nicht flugfähig ist? .....
Der Flieger ist ohne Software genauso flugfähig wie jedes Auto ohne ABS, ESP., ASR etc. fahrfähig ist.
Würde MCAS samt den nötigen Sensoren so arbeiten wie geplant würden die meisten Piloten nur sehr selten und dann auch nur wenn sie Mist gebaut haben in die Situation kommen wo dieses System eingreift.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzberg1 25.04.2019, 08:46
27.

Zitat von willburgerph
Ein Flugzeug sollte immer ohne Hinzuziehung irgendwelcher Software ein stabiles und ausgewogenes Flugverhalten an den Tag legen, das von den Piloten jederzeit und in allen Situationen manuell ohne komplizierte elektronische Verfahren kontrolliert werden kann................
Wenn Sie Hobbypilot sind, dann Frage ich Sie mal wie oft sie unabsichtlich einen Stall gahabt haben.
Dann nämlich und nur dann sollte das ominöse MCAS eingreifen genau wie in einem Kleinflugzeug die Tröte der Stallwarnung kommt.
Und wie jedes Kleinflugzeug auch ohne Stallwarnung fliegen würde, fliegt die 737 auch ohne MCAS.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laermgegner 25.04.2019, 08:58
28. Die Kundschaft sitzt nicht an der Börse

Geiz ist geil, wird wohl wieder entscheiden - beim Hersteller , bei den Fluggesellschaften und beim Kunden. Hoffen wir, dass man planen kann, mit welchem Flugzeug man fliegen kann. Von Politik und dem Rest kann man jedenfalls nichts erwarten, wir haben es ja bei der Anpassung des neuen Fluglärmgesetztes gesehen und am BER - Weiter so - ist immer in.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Faktomat 25.04.2019, 12:02
29. Expertenwissen ?

Zitat von Flari
Die Triebwerksmittelachsen befinden sich bei der 737 Max exakt an den gleichen Stellen, wie vorher bei der 737 NG (seit 1993). Was sich ggü. der NG verändert hat, ist der Triebwerksdurchmesser (sowohl Fan, als auch Mantel), auch liegt der Lufteinlass gute 20cm weiter vorne. Es sind nicht "schlechtere" Flugeigenschaften, die MCAS "notwendig" machten, sondern einzig die Tatsache, dass die Max trotz geänderten Design dem Piloten exakt das gleiche Verhalten wie die NG vorspiegeln sollte. Und DAS einzig und allein, damit die Piloten den Umstieg auf die Max OHNE neue Lizenzierung vollziehen durften, was natürlich den Flottenbetreibern entsprechende Ausgaben, Kosten, Ausfallzeiten ersparte und damit ein zusätzliches Kaufargument darstellte.
Woher wissen Sie so genau, dass die 737 Max ohne MCAS stabil fliegen kann, nur mit anderem Verhalten als jenem bei allen anderen Flugzeugen ? Oder ist es nicht so wie mit der ersten Mercedes A-Klasse, welche nur mit einem MCAS (=ESP) einem Elch ausweichen konnte, das ESP also zwingend brauchte. Und selbst wenn die 737 Max nach entsprechendem Training ohne MCAS stabil fliegbar wäre, müssten Piloten sich jedes Mal umstellen, wenn sie mehrere Typen fliegen. Auch nicht gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8