Forum: Wirtschaft
Börse: Dax rutscht ab, Goldpreis zieht an
REUTERS

Der Dax stürzt erneut um drei Prozent ins Minus, besonders hart trifft es die Banken. Und die Anleger? Setzen auf Gold. Der Preis für das Edelmetall stieg auf ein Neun-Monats-Hoch.

Seite 3 von 7
muellerthomas 11.02.2016, 11:44
20.

Zitat von 2bing
Niedrigzins, Negativzins, China, Dax etc.... http://www.handelsblatt.com/finanzen/anlagestrategie/trends/crash-propheten-warnen-der-finale-kollaps-wird-definitiv-kommen/11035858.html
oh man. Welche der Prognosen dieser Herren ist denn wirklich eingetroffen?

Dass die Zinsen anhaltend niedrig bleiben würden, ist wohl Konsensmeinung, die Krise Chinas wurde doch gerade von den Crashpropheten immer bestritten, China wurde geradezu als Heiliger Gral angesehen und der DAX steht heute höher als zum Zeitpunkt, als diese Herren ihre Bücher veröffentlicht haben.

Letztlich ist keine einizge der Prognosend er beiden, die von Konsens abwichen, eingetroffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liquinaut 11.02.2016, 11:49
21. Damit...

Zitat von bobrecht
ist immer dann, wenn die Märkte vor Angst bibbern und die Kurse abstürzen. Das hat sich in der Vergangenheit stets bewährt.
...haben Sie wohl recht. Wenn alle jubeln über hohe Kurse sind alle Anleger bereits versorgt und keine Käufer mehr vorhanden.

Jetzt hingegen ist das Käuferpotential am Größten und viel Luft nach oben im Kurs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Armin2 11.02.2016, 11:57
22. bobrecht: Warte noch ein bisschen

Völlig deiner Meinung, aber: Warte noch ein bisschen mit dem Aktienkauf. Gerade nachdem Yellen gestern den Kurs der Fed bestätigt hat, also der Markt von weiteren Zinsschritten ausgeht (vorerst noch, das wird sich noch bis Jahresende dramatisch ändern), werden die Märkte von Dow bis DAX weiter fallen.

Davon ab: Mein Grinsen wird immer breiter. Vor allem, weil die ganzen "Experten" immer noch völlig im Dunklen über die wahren Gründe dieser Baisse sind. Es ist einzig und allein der Zinsschritt der Fed, der das ausgelöst hat. Und nichts, gar nichts anders. Und solange die Fed das nicht umkehrt (wird kommen, aber noch nicht sofort), werden die Märkte runter gehen. Also meinem Put geht's jeden Tag besser. Im März, kurz vor der nächsten Fed-Zins-Entscheidung verkaufe ich alles und wette mit allem, was ich habe gegen den Dollar. Den der wird 2016 so viel verlieren wie nie zuvor. Weil die Fed erst die Zinsen wieder auf Null zurückfährt und dann mit QE4 kommt. Will jemand wetten? Ach, ich LIEBE es! Danke, Fed. Danke. Danke. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Armin2 11.02.2016, 12:00
23. Ui, das würde ich nicht

Zitat von waswoasi
Wer jetzt Geduld und entsprechendes Kapital hat, ist am Ende des Jahres sehr reich. Lass doch den DAX noch schön weit runter krachen und dann viel Geld auf eine Erholung zum Jahresende setzen. Und genau umgekehrt beim Gold vorgehen. Freue mich schon auf mein neues Auto Anfang 2017 das mir die Börsenzocker bezahlt haben :-)
Teil 1: Völlig richtig. Teil 2: Völlig falsch. Gold wird nicht runtergehen. Denn die Fed wird die fallenden Märkte nur mit widerum 0-Zinsen und QE4 aufhalten können. Und wenn das passiert (und es WIRD passieren), dann wird der Dollar in ein Loch fallen und die ganzen Verluste von Gold in den letzten Jahren ins Gegenteil verkehrt, weil die Leute eine falsche Wette eingegangen sind: Nämlich, dass die Fed die Zinsen wieder erhöhen kann. Und das kann sie nicht. Wie man sieht. Die Märkte werden wieder nach oben gehen, aber Gold wird mitziehen. Analog zum Boom von 2009 bis 2011/12.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrinderFX 11.02.2016, 12:02
24.

Zitat von Karl Auer
Und was hat das mit den weltweit sinkenden Börsenkursen zu tun?
Der Dax ist ein deutscher Index mit deutschen Firmen und wenn diese nicht mehr so viel Geld einbringen, führt dies auch zwangsläufig zur geringeren Einnahmen des Staates. Somit interessieren erstmal die Weltweiten Börsen bei nationalen Themen NICHT!
Und wenn man mit einem extremen Wirtschaftswachstum und dadurch erhöhten Einnahmen gerechnet hat und genau das wurde seitens der Politik getan und auch groß in den Medien breitgetreten, dann hat man das Volk bewusst an der Nase herumgeführt.
Und wenn das das einzige Argument ist "wir schaffen das", dann läuft hier was gewaltig falsch.
Denn wir wissen alle, bluten wird dafür die Mittelschicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 11.02.2016, 12:03
25.

Zitat von muellerthomas
oh man. Welche der Prognosen dieser Herren ist denn wirklich eingetroffen? Dass die Zinsen anhaltend niedrig bleiben würden, ist wohl Konsensmeinung, die Krise Chinas wurde doch gerade von den Crashpropheten immer bestritten, China wurde geradezu als Heiliger Gral angesehen und der DAX steht heute höher als zum Zeitpunkt, als diese Herren ihre Bücher veröffentlicht haben. Letztlich ist keine einizge der Prognosend er beiden, die von Konsens abwichen, eingetroffen.
Scheint ja auch kein Problem zu sein, dass die Deutsche Bank Aktie innerhalb eines halben Jahres 50% an Wert verliert. Und so wie die Kurventendenz aussieht weiter rapide an Wert verlieren wird.

Der hauptsächliche Verlust der DB und der CoBa ist, dass kein Vertrauen mehr herrscht und das kann tödlich wirken.

Es scheint, dass die DB nicht mehr in der Lage ist aus eigener Kraft zu gesunden, dazu ist sie zu sehr angeschlagen und das Selbstverständnis ihrer Belegschaft ist ein weiterer gewichtiger Grund dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Banause_1971 11.02.2016, 12:04
26. was mich dabei ärgert

ist die Tatsache, dass die Aktienkurse durch das von der FED und der EZB aus dem Nichts gezauberte Geld befeuert wurden. Von dem Moment, als die FED und Draghi die Geldschleusen öffneten war klar, dass die Billionen niemals dort ankommen, wo sie Nachfrage generiert hätten: Beim Konsumente (auch Verbraucher oder Arbeitnehmer genannt.) Die Banken - speziell die Investmentbanken - haben aus dem letzten Bankendisaster gelernt, dass der Staat JEDE Bank mit Steuergeldern retten wird, um das Vertrauen der Bürger in die Banken (und das Papiergeld) nicht zu erschüttern. Schon jetzt ist wieder klar, dass die Banken mit Kreditausfällen rechnen werden, weil sie - wie immer - Kredite für viel zu risikoreiche Geschäfte abgeschlossen haben. Aber die Gier war wieder größer als die Vernunft. Ausserdem wird zur Not ja der Sparer um seine Altersvorsorge gebracht, um die Gewinne der Fondbesitzer und Investoren zu bedienen. Seit die Politik der Ansicht ist, sie müsse sich auch um die Geldpolitik kümmern, gerät das fragile Konstrukt aus dem Gleichgewicht. Mit dem Argument, man müsse die Wirtschaft in Schwung bringen und eine Rezession vermeiden, wird kopflos Luftgeld erschaffen. Der Sparer, von dem Banken sich früher das Geld borgten um es an Kreditnehmer zu geben, wurden aus dem Geldkreislauf ausgeklammert, weil die EZB nun Luftgeld prodzierte. Der Sparer bekommt keine Zinsen mehr für sein Kapital und wird sogar noch bestraft und muss im Problemfall auch noch für jene aufkommen, die ohne Sinn und Verstand die Verursacher der Probleme sind. Pervers. Von mir aus können die Börsen weltweit zusammenbrechen. Evtl. finden wir dann mal zu einem Normalzustand zurück bei dem Politiker erkennen, dass sie nichts in der Geldpolitik verloren haben, und dass ein Wirtschaftszyklus - genau wie ein Jahr - verschiedene Jahreszeiten hat, die man nicht aushebeln kann und sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kal-El 11.02.2016, 12:08
27. Die Entwicklung der letzten dreißig Jahre

Zitat von GrinderFX
Sie verwechseln abrutschen mit Bankkrott. Wenn der Dax in so kurzer Zeit bei 3000 steht sind wir ein 3. Welt Land!
http://www.finanzen.net/index/DAX/Hochtief
Das ist eine ganz interessante Tabelle mit den Höchst- und Tiefstwerten der einzelnen Jahre. 2008 war der niedrigste Wert 3666 Punkte (Number of the Beast - Ein Zufall? ;-) Habe ja nicht viel Ahnung, aber Zahlen lesen kann ich. Und das zeigt eine Entwicklung, die jemand mit mehr Sachverstand gern einmal erklären kann. Bin gespannt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
acitapple 11.02.2016, 12:28
28.

Zitat von Armin2
Völlig deiner Meinung, aber: Warte noch ein bisschen mit dem Aktienkauf. Gerade nachdem Yellen gestern den Kurs der Fed bestätigt hat, also der Markt von weiteren Zinsschritten ausgeht (vorerst noch, das wird sich noch bis Jahresende dramatisch ändern), werden die Märkte von Dow bis DAX weiter fallen. Davon ab: Mein Grinsen wird immer breiter. Vor allem, weil die ganzen "Experten" immer noch völlig im Dunklen über die wahren Gründe dieser Baisse sind. Es ist einzig und allein der Zinsschritt der Fed, der das ausgelöst hat. Und nichts, gar nichts anders. Und solange die Fed das nicht umkehrt (wird kommen, aber noch nicht sofort), werden die Märkte runter gehen. Also meinem Put geht's jeden Tag besser. Im März, kurz vor der nächsten Fed-Zins-Entscheidung verkaufe ich alles und wette mit allem, was ich habe gegen den Dollar. Den der wird 2016 so viel verlieren wie nie zuvor. Weil die Fed erst die Zinsen wieder auf Null zurückfährt und dann mit QE4 kommt. Will jemand wetten? Ach, ich LIEBE es! Danke, Fed. Danke. Danke. Danke.
Ich bin ja größtenteils bei Ihnen, aber ich bezweifele stark, dass Yellen die Zinsen erst hebt und dann wieder senkt. Die Zinsen können ruhig mal steigen, dann wären wir etwas näher an der Realität. Aber der Dollar darf gerne ins Bodenlose fallen. Ist gut für den Urlaub :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas1979 11.02.2016, 12:33
29. Wenn garnichts hilft, ist Ackerland

die beste Anlage, da man dort das wichtigste anbauen kann, nämlich zu Essen. Es bringt keine große Rendite, aber wenn es hart auf hart kommt, dann hat man etwas bodenständiges.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 7