Forum: Wirtschaft
Börsencrash in China: Ein Unglück für die kleinen Leute
REUTERS

Nach Tagen großer Einbrüche ziehen Chinas Aktien wieder an. Der Crash ist damit aber nicht zu Ende, zu lange hatte Peking den Boom angeheizt. Zurück bleiben Kleinanleger, die viel Geld verloren haben und kaum verstehen, was passiert ist.

Seite 1 von 17
Mindbender 09.07.2015, 18:11
1. ...

Tja, verzockt würde man im Kasino wohl sagen. Pech gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pipopax 09.07.2015, 18:13
2.

So ist es nun mal wenn man Geld anlegt. Mal gewinnt man, mal verliert man. Nix zu sehen hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert.c.jesse 09.07.2015, 18:15
3. Weiter so.

Hat sich dass noch nicht herumgesprochen: Der Kapitalismus ist dazu verdammt, immer wieder Kapital zu zerstören, sonnst kann er nicht überleben.
Genau wie der Waffenindustrie ihre Kriege braucht um die Lagerbestände loszuwerden um der NEUEN Genaration der Waffen platz zu schaffen. Sie friedlich zu entsorgen ist zu "kostspielig". Länder mit großen unbewohnten Wüstengebieten a'la Lybien, Irak, Mali und nun auch der Yemen sind hervorragend dafür geeignet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
izra_l. 09.07.2015, 18:16
4. Müssen die Chinesen ihre Banken retten?

Oder sozialisieren wir die Verluste nur im Westen? Die Kommunisten tun das dem volk nicht an oder....?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knackeule 09.07.2015, 18:17
5. Die Geschichte wiederholt sich eben doch.

"Die Börse erholt sich, die Kleinanleger sind verloren". Das kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich glaube, das gibt es nicht nur in China. Gab es da nicht mal einen gewissen Ron Sommer von der glorreichen deutschen Telekom, der mit einem bekannten deutschen Schauspieler auf Dummenfang ging ? Und die wahrlich todsicheren Aktien der tollen Internet-Firmen ? Und jetzt wieder ebenso todsichere Aktien von Energie-Wende-Firmen ? Die Geschichte wiederholt sich eben doch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
threeways 09.07.2015, 18:18
6. ist nicht das erste mal

das die Börse in China stark steigt und dann nach unten chrashed. Und trotzdem spilen die Chinesen immer wieder die Börsen. Sind halt Zocker. Und auch dort wie hier gilt: Die Gier ist ein Schwein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birdie 09.07.2015, 18:19
7. Die Kleinanleger bekommen ...

nun die Auswirkungen der sozialistisch/kommunistischen Wirtschaftstheorien bitter zu spüren. Doch das ist den saturierten Machthabern völlig egal, denn sie glauben an ihr ideologisches Korsett. Und wichtig ist für sie weiter, dass ihr eigener Nachwuchs selbstverständlich in Ferraris herumfahren kann. Das ist man sich schuldig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sougianaki 09.07.2015, 18:19
8. Jaja

die Kleinen hat es mal wieder getroffen. Aber sie wollen ja auch nicht begreifen, sondern lieber immer mitspielen oder wenigstens so tun, als wären sie auch groß. Und wenn gar nichts mehr geht, dann ist man wenigstens stolz drauf, zufällig in einer Nation geboren zu sein, der es gerade gut geht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tulius-rex 09.07.2015, 18:22
9. verantwortungslose Zockerei

Börsenwerte sind heutzutage rein virtuelle Spekulationswerte, die mit dem wahren Wert eines Unternehmens nichts zu tun haben. Der Tageskurs wird bestimmt durch Ver- und Ankäufe. Verkaufen plötzlich viele Aktienbesitzer, weil sie bei kleinen Kursänderungen kollektiv in Panik geraten, sackt der Kurs ins Unendliche. Darauf warten Großanleger und Hedgefonds nur, denn dann können sie Titel billig einkaufen und beim nächsten Aufwärtstrend Kasse machen.
Für Kleinanleger gilt: nicht aus der Ruhe bringen lassen und nur die Beträge anlegen, die man ansonsten zwecks Lustgewinn zur Spielbank oder zum Lotto getragen hätte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17