Forum: Wirtschaft
Boom am Arbeitsmarkt: Jobmaschine Deutschland - aber nicht mehr lange
DPA

Das deutsche Jobwunder setzt sich trotz mauer Konjunktur fort. Wie kann das sein? Ökonomen stellen fest: Bald dürften weit weniger neue Arbeitsplätze entstehen - und die Arbeitnehmer werden mächtiger denn je.

Seite 6 von 11
misterknowitall2 14.05.2019, 14:28
50. Tja,

Zitat von ruhepuls
Jedes mal wenn ich mal wieder sehe, was für Autos vor dem Supermarkt parken oder wohin die Leute so in Urlaub fliegen denke ich auch: Was für ein Sklavenleben...
solange sich die Schergen mit Autos oder Urlaub ruhig stellen lassen....ist doch alles im Lack. Da merkt man die Ausbeuterei ja gar nicht......ist auch egal, wie viel Zeit und Energie wir opfern, damit andere reicher werden.

Beitrag melden
upalatus 14.05.2019, 14:28
51.

Zitat von GoaSkin
Man kann durchaus kritisieren, dass unsere Regierung keine gute Politik macht. Doch man muss sich dennoch ernsthaft die Frage stellen, wer es auf der Welt überhaupt besser macht. Brexit-Chaos, Autokraten und Rechtspopulisten in der Regierung, völlig überschuldete Staaten. Da ist die Merkel-GroKo mit allen ihren Fehlern das kleinste Übel.
Betrachte man doch die Regierungen dieser Welt als Spielerschar in einem großen Fussballspiel.

Es können nicht alle Messis oder Cruyffs sein. In politischer Hinsicht gibts solch Qualtiäten sowieso nicht, weil unmöglich. Selbst wenn es sie gäbe, würde ihnen ein perfektes Spiel vom Rest sehr schwer gemacht werden. Von hui bis pfui ist da alles dabei (und unsere deutsche Regierung stufe ich als im oberen Qualitätsbereich teilnehmend ein), und alle müssen (nicht wollen, die müssen!) zusammen was zustande bringen. Leider existiert auch noch der Aspekt des konkurrierenden Miteinanders bis blödegogesteuertem Gegeneinanders und Provozierens, was die Angelegenheiten natürlich nicht gerade leichter macht. Ergebnis ist wahrlich kein permanenter Augenschmaus, doch ab und an gibts aber Lichtblickereignisse.

Es gibt genau eine unverrückbare Konstante bei diesem Spiel: die stets alles natürlich besserwissenden Spielfeldrandrumsteher sind sich weltweit gleich in ihren Wünschen, Träumen und steter Unzufriedenheit.

Beitrag melden
curiosus_ 14.05.2019, 14:30
52. ??

Zitat von Florian Diekmann
Vor allem aber kann der Mangel an Arbeitskräften auch ein Ausmaß erreichen, das die deutsche Wirtschaft erheblich schädigt. Der Jobboom der vergangenen Jahre, so belegen auch Weber und Klinger, hat die Arbeitsproduktivität deutlich geschwächt: Die Wirtschaftsleistung pro Arbeitnehmer ist in Deutschland heute niedriger als vor der Finanzkrise. Ab einem bestimmten Punkt könnten deutsche Unternehmen im globalen Wettbewerb schlicht nicht mehr mithalten.
Herr Diekmann, da haben Sie aber ein ziemlich statisches Verständnis von der Wirtschaft. Denn das "Der Jobboom der vergangenen Jahre.. hat die Arbeitsproduktivität deutlich geschwächt" gilt selbstverständlich auch andersrum: Teure Arbeitskräfte fördern das Produktivitätswachstum. Das ist keine "Schädigung der Wirtschaft", das ist normal.

Beitrag melden
larsmach 14.05.2019, 14:36
53. Reise nach Jerusalem - BIP wächst, Einkommensanteil daran nicht

Die Reise nach Jersusalem... wenn die Musik zu spielen aufhört, fehlt ein Stuhl. Wir nennen das "fortschreitende Automatisierung und Digitalisierung" - funktioniert für uns Unternehmer prima: Wir produzieren immer mehr, immer besser, bieten immer nützlichere Dienstleistungen an ...und brauchen dazu immer weniger (qualifiziertes) Personal! - Das spiegelt sich wider: Die Bruttoinlandsprodukte (BIPs) wachsen (sie gehören fast ausnahmslos uns und unseren Familien), der Anteil an Löhnen und Gehältern zur Erzeugung der BIPs stagniert oder sinkt sogar, das Prekariat wächst und ein Großteil des "Mittelstands" ist heute nach nur zwei ausbleibenden Paychecks auf Lebensmittelspenden angewiesen (siehe USA während des Shutdowns!) und klammert sich an der Illusion von Wohlstand fest, der in Wahrheit aber Miet-, Abstotter- und Leasingschulden sind! - Der Clou: Wenn wir (einige Selfmade-Milliardäre unter uns!) faire Besteuerung aller Einkommensarten und die schrittweise Einführung von Grundeinkommen diskutieren, krakeelt das werte Publikum (als Opfer der Entwicklung) aus Neid und Missgunst gegen die eigene Klasse! Dabei hat die Summe aller Sozialtransfers in Deutschland 2018 die Billionengrenze überschritten (mehr als 1000 EUR pro Einwohner und Monat) - Steuergeschenke wie Pendlerpauschalen/KfW-Zuschüsse nicht eingerechnet! In Frankfreich stecken einige der abhängig Beschäftigten, die neuerdings auch in ihrer Freizeit Warnwesten tragen, während wütender Demonstrationen sogar ihresgleich die Autos in Brand; da reichen schon winzige Unterschiede in den Einkommen aus. Das ist zum Glück nur ein zarter Vorgeschmack auf die Zukunft - eine Zukunft aus Guarded Communities für die Unternehmer und ...den Rest davor für das werte Volk. Hoffentlich kommt der kleine Mann zur Vernunft und gibt seine Reflexe gegen "die unter ihm" auf, um Lösungen für den fortschreitenden Prozess anzunehmen. Nach unten treten, nach oben buckeln - alles wie gehabt!

Beitrag melden
harke 14.05.2019, 14:37
54. Abgabenlast

Um die Abgabenlast zu verringern müssen entweder die Steuern auf Vermögen eingeführt werden oder die Babyboomer müssen den Gürtel enger schnallen.

Beitrag melden
albertwilhelm-s 14.05.2019, 14:38
55.

.......schon lange bleibt mir unverständlich,warum die Arbeitskraft von ca. 5-6 Mio Arbeitslosen (offiz. und weggemogelte Menschen) nicht endlich genutzt wird. Solange die beqeme Stallfütterung aber noch verbessert wird mit dem knappen Geld der ARbeitenden ...solange wird es nix mit dem falschen Menschenbild(von Grünen und SPD). Mittlerweile habe ich netto 490 Rente(sie schrumpft alljährlich um ca. 3 bis 4%-trotz mickriger Erhöhungen...seit 12 JAhren).Muss aber davon Wohnkosten für mein HAus-ohne Ersatzinvestitionen und das Futter bezahlen. Also Essen und Wohnen .ENDE und Kasse leer....weil die mir aufgezwungene Privatkrankenkasse so ca. 60 meiner Rente abzocken darf. DAnk Frau Merkel,O Scholz ,Köhler und des unsäglichen PArlamentes. Da swill niemand wissen,keine einzige Partei hat mir eine sinnfällige Antwort gegeben,es betrifft min 500tsd Deutsche ! Soll ich wohl mal versuchen,die Arbeitsplatzlücken mit meiner Person zu füllen? MIt 72???Intell wäre das wohl möglich,wenn ich all die Dummbeutel Abwimmler in den Parteien so erlebte,welch blösdinnige Antworten ich da erhielt. Zuletzt beim Spahn! Vorher Nahles,Klingbeil.Diese Personen kann ich mit ihrem Geschwätz von sozial und arme Menschen nicht mehr ohne Wut hören.Die wissen nichts und werden noch durch Abwimmelabteilungen vor Volkes Stimme geschützt ....So werden auch noch grössere sich anbahnende Probleme nicht richtig analysiert,weil da nichts an ökonom. Verstand oder Interesse vorhanden ist.Ich hoffe ,daß die alle bald nach Wahlen verschwinden unter 5%!!!

Beitrag melden
offonline 14.05.2019, 14:39
56. Manche Umfragen, bzw. deren Ergebnis sind hochwissenschaftlicher

Unsinn.
Denn wenn nicht genau festzumachen ist, woran sich die Zahlen orientieren, dann macht das keinen Aussagewert.
Genau wie die ständige Berichterstattung über die Zölle die USA und CHINA gegenseitig verhängen.
Was interessiert eine EXPORTNATION wie Deutschland, ob der Kühlschrank aus CHINA in USA jetzt etwas mehr kostet.
Viel wichtiger ist der Umstand, warum DEUTSCHLAND nicht Kühlschränke nach USA exportiert und so das Handeskrieglein zu seinen Gunsten ausnutzt...? Meine Antwort: Weil dann auch der Deutsche Kühlschrank in USA teurer (wegen Zoll) werden würde? POTUS will ja letztendlich nur USA stärken und sich noch weiter von IMPORTEN abhängig machen?
In einem anderen Bericht von SPON ist zu lesen:
...Beide Länder sind wichtige Exportmärkte für die deutschen Unternehmen. "Um die deutsche Konjunktur ist es im laufenden Jahr nicht gut bestellt",...
Wieso wird ständig in einen negativen Streit, um was auch immer, deutsches mit eingepflegt, um die Zustände die hier herrschen, mit zu bewerten?
Der Zustand, in dem sich der deutsche Arbeitsmarkt zeigt, ist nicht ein Tagesergebnis, sondern nun mal über Jahre gewachsen.
Wer hat denn zu verantworten, daß in Deutschland Arbeitsplätze verschwinden, weil die Produkte, die durch diese Arbeitsplätze erzeugt/bearbeitet wurden, im Ausland billiger zu bekommen sind.
Wer ist dafür verantwortlich, daß in Deutschland z.B. keine Kohle (mit den daran angehängten Arbeitsplätzen) mehr abgebaut wird? Weil importierte Kohle billiger ist? Wie ist so etwas möglich??
Wer ist dafür verantwortlich, das immer mehr produzierendes Gewerbe verschwindet, weil es im Ausland billiger ist, die Produkte zu erwerben, um sie dann hier zu verkaufen.
Ich hatte früher mal einen Fernseher von NORDMENDE, und ich wollte grundsätzlich keinen Samsung.
Ich hatte früher mal einen VW, dann einen Mercedes.
Jetzt kann ich mir diese Fahrzeuge nicht mehr leisten, weil Sie mittlerweile zu teuer sind, obwohl die Masse davon ebenfalls im Ausland hergestellt wird.
Die "deutschen Arbeiter" die bei diesen Entscheidungen "auf der Strecke" geblieben sind, tun mir leid.
In vielen anderen Branchen sind "die Arbeiter, Entwickler, etc" auf der Strecke geblieben, weil entweder im Ausland produziert wird, oder aus dem Ausland Leute geholt werden, die diese immer "billiger gewollte Arbeit" machen.
Was hat die deutsche Regierung in den letzten 20 Jahren gemacht, um den deutschen Arbeitsmarkt zukunftsfähig zu machen? Aus meiner Sicht nichts.
Wenn man immer die Bilder (auch hier bei SPON) sieht, wo unsagbar technisch komplizierte Maschinen abgebildet sind, will mir doch keiner erzählen, daß die durch zugewanderte "schlaue Flüchtlinge" gebaut werden können.
Wenn ich mir meinen täglichen Weg zur Arbeit ansehe, dann sehe ich in meinem persönlichen Umfeld nur noch irgendwelche "DIENSTLEISTER", die einen Dienst leisten, den erstens keiner wirklich braucht und den auch wirklich keiner gerne macht?
In den letzten ca. 30 Jahren sind wir durch die CDU, oder SPD mit irgendwelchen kleinen Splitterparteien regiert worden, oder wir hatten eine Große Koalition. Aber gekonnt haben sie es irgendwie nicht!

Beitrag melden
Sportzigarette 14.05.2019, 14:40
57. gute Nachrichten!

Meine Güte, wenn ich hier wieder die ganzen Meckerkopfe lese, wundert es mich, dass überhaupt noch jemand hier lebt. Ja, es gibt auch Beschäftigte, die nicht von Lohnzuwächsen profitieren, vor allem in Ostdeutschland und Menschen mit unzureichender Ausbildung. DIe übergroße Mehrheit hatte ordentliche Zuwäche und ich bekomme überall mit, wie qualifizeirte Mitarbeiter gesucht und umworben werden. Und wenn die Löhne und Gehälte rin Deutschland so schlecht sind, warum entscheiden sich imemr mehr AN für mehr Freizeit sattt mehr Lohn?
Sorry, wer heute noch abreitslos ist, ist schlecht ausgebildet, dumm, faul unflexibel oder alles zusammen!
Aber satt die Nachrichten vom Jobwunder erstmal positiv aufzunehmen, ist mal wieder bei Einigen von Ausbeutung, Sklavenarbeit, Befristung, Unterbezahlung zu lesen. Und überhaupt, diese schlimmen Kapitalisten und die ungebildeten Ausländer, ach Deutshcland geht den Bach runter. Nee, gehts nicht, es wurde und wird immer alles Besser. Schön, ich lebe gerne hier.

Beitrag melden
helmut.alt 14.05.2019, 14:55
58.

Zitat von mapcollect
Die Löhne in Deutschland sind im weltweiten Vergleich mit Spitzenindustrienationen in den letzten 30 Jahren erheblich zurückgefallen. Das führt dazu, dass immer mehr topausgebildete Deutsche das Land verlassen um anderswo, z.B. in der USA oder der Schweiz für die gleiche Arbeit erheblich mehr Geld zu bekommen. Gleichzeitig gibt es kaum Anreize für topausgebildete Menschen nach Deutschland zu kommen. Wenn man die Qualifikationsniveaus der momentanen Aus- und Einwanderer betrachtet und die Qualität und Quantität in Relation setzt, sieht man einen dramatischen Brain-Loss. Es ist nachvollziehbar, das versucht wird, durch Zuwanderung die zukünftigen Rentenansprüche zu finanzieren - das funktioniert aber nur, wenn ein Mindestmaß an Qualifikation und Integrationswillen vorhanden ist.
Das Problem in Deutschland besteht darin, dass Topqualifizierte zu wenig verdienen und dann in der Tat lieber in die Schweiz oder in die USA gehen, dann aber merken, dass die Sozialleistungen in diesen Ländern wesentlich schlechter sind als in D. Ich sage nur Kinderhort, Schulen, Universitäten, Feiertage, Urlaub etc. Muss natürlich alles bezahlt werden und zwar durch entsprechend hohe Steuern in D. Schlaumeier gehen in jungen Jahren in solche Hochverdienländer und genießen dann im Alter die Sozialvorzüge in D.

Beitrag melden
totalausfall 14.05.2019, 14:56
59. Heißt im Klartext

"Denn je knapper Arbeitskräfte werden, desto mehr horten Arbeitgeber sie regelrecht. Unternehmen scheuen sich, ihre Leute auch bei mauer Auftragslage zu entlassen. Und sie stellen quasi auf Vorrat neu ein, wenn sich die Gelegenheit ergibt. In der Folge werden Arbeitskräfte noch knapper, Arbeitgeber horten sie noch ausgeprägter - ein klassischer Selbstverstärkungseffekt. Gut die Hälfte der sechs Millionen neuen Jobs seit 2006 ist laut IAB-Studie allein auf diesen Effekt zurückzuführen, mit steigender Tendenz."

Wir haben eine Blase auf dem Arbeitsmarkt, ähnlich einer Immobilienblase.

Denn wenn schlagartig allen klar wird, dass das Investment in "Arbeiter-Vorrat" floppt weil doch keine Arbeit für sie rein kommt, wird "Notverkauft" ; sprich Arbeitskraft auf den Markt geworfen ; sprich Massenarbeitslosigkeit; sprich überhaupt keine guten Karten für die Arbeitnehmer.

Beitrag melden
Seite 6 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!