Forum: Wirtschaft
Boom der privaten Raumfahrt: Hochbetrieb an der "Space Coast"
Malcolm Denemark/ Florida Today/ AP/ DPA

Floridas "Space Coast" galt als Friedhof von Amerikas Weltraumträumen. Dank Elon Musk, Jeff Bezos und anderen reichen All-Hasardeuren erlebt das Sumpfgebiet ein erstaunliches Comeback.

Seite 1 von 5
xxgreenkeeperxx 20.07.2019, 15:04
1. Es gibt nichts besseres.

Sehe ich genauso. Wahrscheinlich haben das die Leute, die damals Columbus oder Da Gamas Schiffe aus dem Hafen auslaufen und am Horizont verschwinden sahen ebenso gedacht, obwohl sie auch nicht unbedingt an Bord sein wollten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waldoohneh 20.07.2019, 15:14
2. "Hasardeure?"

Ein Hasardeur ist jemand der "verantwortungslos handelt und alles auf Spiel setzt". Das sind diese Leute sicher nicht. Untertitel mit Formulierungen dieser Art sind die Spiegel-Variante von Click Bait...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein_denkender_Querulant 20.07.2019, 15:47
3. Genau das sind sie ....

Zitat von waldoohneh
Ein Hasardeur ist jemand der "verantwortungslos handelt und alles auf Spiel setzt". Das sind diese Leute sicher nicht. ...
Doch, genau das sind die schillernden Wirtschaftsbosse. Musk weniger, der ist immer divers aufgestellt gewesen und erkennt Märkte frühzeitig, aber gerade Bezos hat alles auf eine Karte gesetzt, beutet seine Angestellten gnadenlos aus und ist mit Hasardeur durchaus gut beschrieben. Das Wort ist nur bedingt negativ gemeint. Hasardeure haben Erfolg, einzig der Weg dahin erzeugt Ablehnung oder zumindest moralische Fragezeichen. Und genau das traf und trifft auf einige der großen Wirtschaftsmodule der USA zu.

Ansonsten frage ich mich, ob wir in Europa gerade einen Megatrend verschlafen. Wir haben mit den Ariane Raketen tolle Systeme, aber eben keine wiederverwendbaren Billigsysteme für den niedrigen Orbit.

Sehe ich allerdings auf die Umweltverschmutzung und schlimmer, auf die Orbitverschmutzung, dann verhindert die Raumfahrt in Kürze eine sinnvolle Radioastronomie von der Erde aus. Und dann wird es verdammt schwer, kleine Himmelskörper zu entdecken, die Richtung Erde fliegen. Dann kommen wir nicht um teure Teleskope auf der Rückseite vom Mond herum.

Es ist dringend notwenidig, eine "Orbitverschmutzungsgebühr" zu erheben, damit mit dem eingenommenden Geld die Folgen minimiert werden können. Eine Gebühr pro Weltraummüll je nach Größe, Gewicht und Orbithöhe wäre anzustreben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cph4 20.07.2019, 15:52
4.

die haben einfach zu viel geld meiner sicht,je reicher die Menschen werden desto komischer werde sie.das geld wäre wo anderes besser angelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 20.07.2019, 15:56
5. Typisch Mensch, Vergnügen und Geltungssucht bestimmen das Handeln.

Was soll das? Die Raumfahrt bringt uns hier auf dem Boden der Tatsachen null und nichts, außer gigantischen Unsummen von Geld, das man viel besser für die Problemlösungen hier benutzen könnte.
Und wir diskutieren über Feinstaub, Dieselabgase etc.... lächerlich!
Sorry, ich bin da leidenschaftslos, wir Menschen sollten uns Prioritäten setzen und die sollten nicht im Weltall liegen, denn egal, was man entdeckt oder noch 5x zum Mond fliegt, es bringt uns nichts. Die Teflonpfanne und den Kugelschreiber würde es auch so geben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
badger1967 20.07.2019, 16:01
6. Treffen von Außerirdischen mit Jeff Bezos

Jeff Bezos als reichster Mann dieser Welt wird sicher ein Wörtchen mitreden bei der Eroberung des Universum.
Jeff Bezos, in einigen Jahren auf dem Flug in unendliche Weiten trifft aus Außerirdische. Erster Kontakt und er wird gefragt wer er ist.
Seine Antwort: Bin Jeff Bezos der reichste Mann der Welt. Die Außerirdischen stutzig. Was ist reich? Er erklärt, dass er als Einzelperson am meisten Besitz dieser unserer Welt hat. Er erklärt ihnen wie er zu diesem Vermögen gekommen ist: Hatte eine gute Idee und dann wurde ich immer reicher und reicher. So reich, dass ich dieses Geld nie hätte ausgeben können. Und damit ich noch reicher werde, habe ich meinen Angestellten und Arbeitern ganz wenig Geld bezahlt. Den meisten den Mindestlohn und zudem mussten diese unentgeltlich Überstunden machen. Er war stolz auf sich.
Nachdem die Außerirdischen recherchierten und sahen, dass die Menschen vor nicht einmal 100 Jahren eine Volksgruppe (Juden) ausrotten wollten, vor nicht einmal 200 Jahren ihre eigene Rasse noch versklavten (USA) und immer noch Kriege führen um Macht, Geld und Land, löschten sie bei Bezos das Wissen über das Treffen und flogen wieder zurück. In 10.000 Jahren wollten sie wieder kommen, wobei keiner die Erwartung hatte dann Menschen auf der Erde zu finden, da diese sich selbst ausgerottet haben, nachdem sie sich zuvor wieder gegenseitig versklavt hatten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xxgreenkeeperxx 20.07.2019, 16:23
7.

... Die Teflonpfanne und den Kugelschreiber würde es auch so geben... . Ja aber keine Satellitenübertragung - oder -navigation, keine Weltraumteleskope, keine ISS usw. . Selbst das Warnsystem für Killerasteroiden ist von der Erde aus nicht vollständig machbar. Was es allerdings auch so gibt, ohne das die Menschheit in den Weltraum fliegen muss sind F16-Kampfjets, Leopardpanzer oder U-Boote der Whiskey-Klasse. Ich denke da sind die Gelder bei den Weltraumfirmen doch etwas besser angelegt, auch wenn sie später mal nur einer kleinen Minderheit von Milliardären das Überleben nach dem WW III ermöglichen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_linz 20.07.2019, 16:38
8. Krautrockfreak, cph4

Zitat von krautrockfreak
Was soll das? Die Raumfahrt bringt uns hier auf dem Boden der Tatsachen null und nichts, außer gigantischen Unsummen von Geld, das man viel besser für die Problemlösungen hier benutzen könnte. Und wir diskutieren über Feinstaub, Dieselabgase etc.... lächerlich! Sorry, ich bin da leidenschaftslos, wir Menschen sollten uns Prioritäten setzen und die sollten nicht im Weltall liegen, denn egal, was man entdeckt oder noch 5x zum Mond fliegt, es bringt uns nichts. Die Teflonpfanne und den Kugelschreiber würde es auch so geben...
Wenn Ihnen die Raumfahrt nicht passt, warum schauen Sie Fernsehen? Mit welchem Recht nutzen Sie das Internet? Wie bitte, Sie haben ein Navi im Auto? Raus damit. Wetterbericht? Sie fliegen mit dem Flugzeug? Ich wuenschte man koennte einfach mal fuer 24h die Ergebnisse der Raumfahrt aus dem Alltagsleben streichen. Wir wollen immer mehr konsumieren. Woher soll das kommen? Die weltweite Raumfahrt hat ein Budget von weniger als 50 Milliarden Dollar, davon nur einen Teil für den zivilen Sektor, bringt im Gegenzug einen unschätzbaren Nutzen für unser Alltagsleben. Jetzt gibt es sogar Privatfirmen, die zigtausende Arbeitsplätze schaffen, privat finanziert, wo ist das aproblem. Wenn Sie Geld zur Loesung unserer Probleme brauchen, die Menschheit gibt jaehrlich 2 Billionen Dollar fuer Ruestung und Waffen aus. Da laesst sich sicher was fuer unsere Probleme abzweigen.

Und CPH4, SpaceX verdient Geld mit der Raumfahrt. Statts es gierigen Spekulanten in den Hals zu werfen, wird es staendig reinvestiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bwert 20.07.2019, 16:47
9.

Na so ganz sinnlos war die Raumfahrt bislang auch nicht. Man denke nur an Teflon oder das neue Element was auf dem Mond gefunden wurde, materialforschung, Hubble Telescope und und und....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5