Forum: Wirtschaft
Boomender Tourismus: Rezession in Griechenland schwächt sich ab
DPA

Griechenland erwartet in diesem Jahr 17 Millionen Touristen, die Branche rechnet mit einem Plus von zehn Prozent. Das schwächt die Dauerrezession im hochverschuldeten Land ab - im zweiten Quartal schrumpfte die Wirtschaft so langsam wie zuletzt 2010.

Seite 1 von 2
sprechweise 06.09.2013, 12:27
1. optional

Vielleicht rechnet es sich für die Griechen, nicht Deutschland zu beschimpfen sondern Deutsche zu begrüssen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 06.09.2013, 12:32
2.

Zitat von sysop
Griechenland erwartet in diesem Jahr 17 Millionen Touristen, die Branche rechnet mit einem Plus von zehn Prozent. Das schwächt die Dauerrezession im hochverschuldeten Land ab - im zweiten Quartal schrumpfte die Wirtschaft so langsam wie zuletzt 2010.
Die beste Griechenland-Hilfe besteht nicht aus Geldzahlungen an deren Banken ohne Gegenleistung, sondern die beste Hilfe besteht darin, sämtlichen deutschen Hartz-IV-Empfängern 2000 Euro zu bezahlen mit der Maßgabe, damit in Griechenland Urlaub zu machen. Das wäre ein Konjunktur-Motor und das Geld wäre wenigstens nicht sinnlos verschleudert. Außerdem wüßten die Griechen dann wenigstens wofür sie noch arbeiten, denn nur wer arbeitet, generiert Einkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeist1964 06.09.2013, 12:47
3. Griechenland

Zitat von sprechweise
Vielleicht rechnet es sich für die Griechen, nicht Deutschland zu beschimpfen sondern Deutsche zu begrüssen
Griechenland ist immer eine Reise wert! Man ist als Tourist in Griechenland immer willkommen und die Griechen beurteilen ihre Gäste nicht nach deren Nationalität, sondern wie sie sich benehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumsi 06.09.2013, 13:01
4. Wenn nicht im Sommer

wann sollte der Tourismus denn sonst in Griechenland boomen? Ab Oktober geht´s ferien/tourismusbedingt wieder abwärts und dann geht das Geschreie von vorne los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumsi 06.09.2013, 13:03
5. Griechenland..

war schon immer im Sommer eine Tourismushochburg genauso wie Italien und Spanien, erst Recht, wenn Ägypten etc. ausfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celegorm 06.09.2013, 14:05
6.

Zitat von rumsi
wann sollte der Tourismus denn sonst in Griechenland boomen? Ab Oktober geht´s ferien/tourismusbedingt wieder abwärts und dann geht das Geschreie von vorne los.
Es empfiehlt sich, den Artikel erst zu lesen, bevor man Kritik übt. Der vermeintlich clevere Kommentar geht sonst schnell nach hinten los. Die Schätzungen sind natürlich auf das Jahr gerechnet, insofern ist es logischerweise angemessen, von einem Anstieg in diesem Jahr und damit einem Boom zu sprechen. So blöd den Sommer mit dem Winter zu vergleichen ist hingegen hoffentlich niemand.

Fragwürdiger am Ganzen wären da wohl andere Punkte, etwa dass dieser Anstieg primär anderen Krisenherden zu verdanken ist und darum keineswegs nachhaltig sein muss. Genau so wenig wie Tourismus alleine sonderlich starke Impulse auf die Gesamtwirtschaft ausüben kann. So willkommen dieses Trostpflaster den Griechen im Moment also auch sein dürfte, erreicht ist damit eher wenig was die eigentlichen Probleme angeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MediTomSin 06.09.2013, 14:29
7.

Zitat von sprechweise
Vielleicht rechnet es sich für die Griechen, nicht Deutschland zu beschimpfen sondern Deutsche zu begrüssen
So viel ich und meine Bekannten am eigenen Leib erfahren haben, war das noch nie anders...unabhängig davon, dass Deutschland beschimpft worden ist (eigentlich ja nicht mal das, sondern die Politiker)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der autobahn 06.09.2013, 15:17
8. der spiegel = kasperletheater im endstadium.

"Das Bruttoinlandsprodukt fiel um 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum,der zwanzigste rückgang in folge.

grausame fakten wie sie schlimmer kaum sein können.

wie man das schon kastrophale bip zum vorjahr noch unterbieten kann und dabei noch von einer positiven trendwende faseln kann,während die wirtschaft weiter unaufhörlich schrumpft,ist reiner propagandistischer irrsinn.
die jubeljournalisten werden die möglichkeit haben weiterjubelarien über griechenlands wirtschaft anstimmen.
theoretisch könnte griechenlands wirtschaftskraft auf null sinken.
vom absoluten tiefpunkt kann es schliesslich nur noch,zu wirtschaftswachstum kommen.

das werden feiertage für die "wir haben es immer gewusst"wirtschaftsexperten der systempresse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David67 06.09.2013, 17:54
9. Gr hat mittlerweile eine Schuldenquote von 175%

des BIP trotz des Schuldenschnitts (vor dem Schuldenschnitt waren es 170%) bei rückläufiger Wirtschaftsleistung. Wie man da einen optimistischen Artikel schreiben kann ist mir rätselhaft. Das ist etwa so, als würde man beim Sinken der Titanic schreiben, am Bug geht es jetzt viel langsamer runter als vor einer Stunde.
Gr ist pleite und hat im Euroraum NIE eine Chance.
D ist bisher mit 83 MILLIARDEN dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2