Forum: Wirtschaft
Boris Johnsons Wahlversprechen: Geschenke für alte, weiße Männer
Tolga Akmen/AFP

In einem Monat könnte Boris Johnson Premierminister von Großbritannien werden. Im parteiinternen Wahlkampf verspricht er Steuersenkungen in Milliardenhöhe. Experten glauben ihm kein Wort.

Seite 2 von 19
RalfHenrichs 22.06.2019, 08:24
10. Verstehe ich nicht

Wieso erhöht die Kolumne die Schulden Großbritanniens um Milliarden, wenn Johnson, wie von SPON prognostiziert, die Ankündigungen nicht umsetzen wird. Am Ende ist das aber wieder der übliche Artikel: alle Unterstützer, ob Großbritanniens Bürger oder die inzwischen Mehrheit der konservativen Abgeordneten, sind dumm und fallen immer wieder auf die leeren Versprechungen rein, nur SPON hat den Durchblick. Wie wäre es, wenn SPON diese Leute mal einfach nicht als dumm ansehen würde und die rationalen Gründe hinter der Unterstützung Johnson rausarbeiten würde, die es ja geben wird, wenn man eben nicht einfach nur Dummheit unterstellt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wohlstand für alle 22.06.2019, 08:35
11. Weniger Wohlstand für alle

Mit immer weiter sinkenden Unternehmenssteuern sinkt auch die Innovationskraft der Unternehmen, genau wie in Deutschland. Warum sollten die sich noch anstrengen und Kredite aufnehmen, um an Geld zu kommen? Sie bekommen das Geld ja geschenkt. Langfristiges Ergebnis ist weniger Wohlstand für alle, auch letztlich für die Reichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darko 22.06.2019, 08:37
12. Geschenke für alte weiße Männer : Was für eine seltsame Überschrift

Und die "Experten" glauben wieder nix .
Man tue seine Augen auf und was sieht man da : alles was man sehen kann , ist von alten weißen Männern gemacht.
War nicht jüngst ein Polizeieinsatz in der Wohnung von Boris Johnsons Freundin ?
Initiiert von besorgten Nachbarn wegen frauenfeindlichen Verhaltens ?
Es geht los,Leute !
Historischer Vergewaltigungsversuch in Vorbereitung , kommt noch .
Auch ein Johnson hat mächtige Feinde: Sadigh Khan , Jeremy Corbin und natürlich : die demokratieversessene Wahrheitspresse ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeistiger 22.06.2019, 08:38
13. Journalistenkollege Boris Johnson

Boris Johnson war jahrelang Journalistenkollege vom Autor in Brüssel. Er machte, und macht sich, einen Spaß daraus mit Behauptungen für Aufruhr zu Sorgen. Von seinen Chefs dafür geliebt. Für eine gute Schlagzeile blieb, und bleibt, die Wahrheit auf der Strecke. Damit gewinnt man die Meinungshoheit und Wahlen. Das mit den alten weißen Männern sagt frau/man derzeit üblicherweise so. Damit gewinnt frau man die Mehrheitsmeinung. Es ist Marketing für einen Artikel, auf Kosten von Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michamuc 22.06.2019, 08:39
14. Dummheit...

Populismus und Machtgeilheit sind die Attitüden der heutigen Politiker in vielen Teilen der Welt Und das wird der Welt Untergang sein solange sich die Menschen davon beeindrucken lassen Herr lass Es Hirn regnen um das zu vermeiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blicker 22.06.2019, 08:40
15. Spiegel Online langweilt

Jetzt wird mir Boris Johnson der nächste Popanz (nach Trump) aufgebaut, über den man dann Geschichten raushauen kann, um die Klickzahlen zu pushen.
Niemand setzt sich mehr inhaltlich und sachlich mit der Politik auseinander.
Inhaltlich ist es eine Maßnahme gegen kalte Steuerprogression - in der Überschrift "Geschenke für alte, weil Männer" - und alle Feindbilder sind bedient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mirkoklaus 22.06.2019, 08:41
16. Eine Nation mehr ...

.. die einem Rattenfänger hinterherläuft.
Das tragische an unserer modernen Welt ist, dass wir immer noch nur an unseren eigenen Vorteil denken, der am besten kurzfristig erreichbar sein soll. Langfristige Ziele die z.B. für den Klimaschutz nötig wären - zu teuer, zu unbequem. Einschnitte um Ziele zu erreichen, wie z.B. einen ÖPNV Ausbau - bloß nicht zu Lasten des Indidividualverkehrs.
Dann kommt halt wer und verspricht das Blaue vom Himmel herunter - das ist dann letztlich zu verlockend zu glauben und der Rattenfänger wird gewählt. Der sorgt sich dann mitunter nur mit Klientelpolitik um seinen Machterhalt. Während er der Masse seiner Wähler weiterhin einen Bären aufbindet. Bei Johnson wie bei Trump der ‚alte, weiße Mann‘ - Sind wir eigentlich eine besonders dämliche Bevölkerungsgruppe?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
holi24 22.06.2019, 08:44
17. Was haben diese

Forderungen mit alten weißen Männern zu tun? Überschrift mal wieder komplett daneben. Obwohl es doch wirklich genug Sachen mit echten Argumenten an BoJo auszusetzen gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philosophus 22.06.2019, 08:45
18. Die Ursachen suchen und bekämpfen !...

Viktor Orbán, Marine Le Pen, Matteo Salvini, Boris Johnson, Alexis Tsipras, Donald Trump... um nur wenige aufzugreifen, sind genau das was sie offen und als "Markenzeichen" zeigen: Populisten. Dass sie gewählt werden, muss woanders gesucht werden ... Sie sind nämlich das Produkt unserer Entscheidung: WIR wählen und SIE werden gewählt. Also gar nicht aufregen und keine graue Substanz und unnötige Druckerschwärze verschwenden. Die Ursache liegt ganz eindeutig bei uns und unserer Unfähigkeit, zunehmend mit der Zeit und allgemein, nicht richtig Urteilen zu können. Da liegt das Schwergewicht und DA muss gearbeitet werden, wenn wir nicht wollen dass wir von Populisten aller Art, erstickt werden !...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cascara LF 22.06.2019, 08:52
19. Alte weiße Männer? Verd...

...d.h. junge, weiße Männer und Frauen und alte weiße Frauen und alle anderen sowieso gehen leer aus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 19