Forum: Wirtschaft
Boris Johnsons Wirtschaftspolitik: "Fuck Business", Hauptsache Brexit
Kevin Lamarque / REUTERS

Der künftige britische Premier Boris Johnson verspricht Steuergeschenke und setzt auf den Markt. Die Wirtschaft insgesamt interessiert ihn erstaunlich wenig. Die Parallelen zu Donald Trump sind offensichtlich.

Seite 8 von 21
tinosaurus 23.07.2019, 17:35
70. Endlich

Zitat von Der Pragmatist
Wenn Johnson so handler we Trump, word England aufbluehen. Die US Wirtschaft ist die best set 60 Jahren und der Neid der Welt dank der guten Wirtschaftspolitik von Trump. Day der Spiegel bitmaps realistische order gar wahre Nachruchten ueber die USA bring, haven die Foristen nicht die geringste Ahnung ueber den wirklichen Stand der Lage in den USA und glauben immer much dass die Wirtschaft in den USA am Boden liegt. Die vernuenftige Wirtschaftspolitik Trump’s hat zu der niedrigsten Arbeitslosigkeit seit 60 Jahren gefuehrt und z. Z. gibtbes never done Million mehr offene Stellen also Arbeitssuchende. Es waere wirklich sehr gut, wenn der Spiegel dieses posting veroeffentlichen wuerde. Dann wuerden did Foristen einmal die Wahrheit erfahren anstatt frisierter fake news.
haben wir nun einen wie Sie hier, der voll Ahnung und den Durchblick hat. Trump hat bislang nur sich und andere reicher gemacht. Ansonsten ist die Selbstmordrate in den USA deutlich gestiegen. Wie ist das denn nur möglich, wo es doch so blendend läuft?

Beitrag melden
didel-m 23.07.2019, 17:36
71. Egal, er wird damit wie Trump Erfolg haben

Das alleine zählt und wird vom Wähler auch honoriert. Da wird man sich hierzulande mit seiner bräsigen Rechthaberei warm anziehen müssen.

Beitrag melden
hundogonzalez 23.07.2019, 17:37
72.

Zitat von Duge Hick
...da sie scheinbar genau so klug sind, wie diejenigen, die durch sie gewählt worden sind- ein Kreislauf der Ignoranz!
Nur die dümmsten Kälber wählen ihren Schlächter selbst.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 23.07.2019, 17:37
73.

Zitat von Der Pragmatist
Wenn Johnson so handler we Trump, word England aufbluehen. Die US Wirtschaft ist die best set 60 Jahren und der Neid der Welt dank der guten Wirtschaftspolitik von Trump. Day der Spiegel bitmaps realistische order gar wahre Nachruchten ueber die USA bring, haven die Foristen nicht die geringste Ahnung ueber den wirklichen Stand der Lage in den USA und glauben immer much dass die Wirtschaft in den USA am Boden liegt. Die vernuenftige Wirtschaftspolitik Trump’s hat zu der niedrigsten Arbeitslosigkeit seit 60 Jahren gefuehrt und z. Z. gibtbes never done Million mehr offene Stellen also Arbeitssuchende. Es waere wirklich sehr gut, wenn der Spiegel dieses posting veroeffentlichen wuerde. Dann wuerden did Foristen einmal die Wahrheit erfahren anstatt frisierter fake news.
Schwachsinn. Die US-Wirtschaft setzt den Trend fort den Obama in Gang gesetzt hat (nachdem der letzte Republikanische Präsident mal wieder alles mit Steuergeschenken für die Reichen lösen wollte und massiv auf die Nase fiel), aber sie gerät bereits ins Straucheln - nicht zuletzt dank sinnloser Handelskriege.
Und beim einzelnen Amerikaner kommt wenig davon an. Zig Millionen von Menschen sind immer noch "working poor", ein Gutteil der Menschen kann sich keine Krankenversicherung leisten, krank werden kostet ein Arm und ein Bein, lebenswichtige Medikamente kosten Wucherpreise, Arbeiterrechte werden immer weiter zurückgefahren, höhere Bildung kostet fünf- bis sechsstellige Summen, etc.
Für Milliardäre sicherlich super, für den einfachen Arbeiter nicht so.

Soviel also zu Ihrer "Wahrheit".

Beitrag melden
ankaf 23.07.2019, 17:37
74.

Zitat von muellerthomas
Wie kommen Sie auf diese Idee? Die US-Industrieproduktion steigt mit der gleichen Rate wie unter Obama, die Außenhandelsbilanz entwickelt sich schlechter als unter Obama, die Neuverschuldung ist für Nicht-Rezessionszeiten außergewöhnlich hoch.
Wie kommen Sie auf die Idee, dass eine Reindustrialisierung kurzfristig möglich sei?

Beitrag melden
Harald Schmitt 23.07.2019, 17:38
75. Trumps Aufschwung

Zitat von r.muck
......."Und auch Johnson könnte mit Steuersenkungen oder Deregulierungen nach einem Brexit durchaus wirtschaftliche Erfolge erzielen - zumindest kurzfristig." Das wurde auch Trump prognostiziert, aber der Wirtschaftsaufschwung ist seit Trumps regieren beständig.
Tolle Wirtschaft, wenn trotz des Booms im laufenden Jahr ein Defizit im Staatshaushalt von über einer Billion Dollar ist -> 1.000.000.000.000 Dollar!!!!
Was machen die erst, wenn es mal wieder stockt!
Da ist noch kein Geld für die Mauer, kein Geld für Iran Krieg und Nordkorea Krieg dabei und große Infrastrukturprojekte hab ich auch noch keine gesehen.
Krankenversicherung für alle gibts auch nicht mehr.
Was ist so eine Wirtschaft auf Pump denn Wert, zumal seine Zölle das HAndelsdefizit auch nicht senken konnten, das wächst sogar noch weiter. Mit den Zolleinnahmen + X muss er dann auch noch die Bauern subventionieren damit die nicht alle auf einmal in die Pleite rutschen.
So erfolgreich wie er seine Kasinos, Airline und anderes an die Wand gefahren hat macht er mit den USA weiter. Zumindest lohnt es sich für ihn finaziel, er weiss ja gegen wen er als nächstes twittert und kann vorher auf fallende Kurse setzen.
Seine ständigen Golfspiele muss auch der Steuerzahler bezahlen.

Beitrag melden
haarer.15 23.07.2019, 17:38
76. Die Tories - ein hoffnungsloser Fall

Hier trifft das Einstein-Zitat ins Volle. Zwei Dinge sind unendlich - das Universum und menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht sicher. Wenn die den simpel gestrickten, großmäuligen Typen auf den Schild heben, dann gute Reise. Es zeigt, dass diese Tory-Truppe total verblendet und reichlich naiv ist, was den Brexit angeht. Tja, Boris - dann aber jetzt bitte Nägel mit Köpfen machen. Es gilt, was gesagt wurde. Und darüber gibt es keine Zeit mehr zu verlieren. Ein Freihandelsabkommen mit der EU und Lösung des Irland-Problems gibt es logischerweise erst, wenn ihr ausgetreten seid. Nur zu - zieht es endlich über die Bühne, die Uhr läuft !

Beitrag melden
muellerthomas 23.07.2019, 17:38
77.

Zitat von mostly_harmless
Und die Beschäftigungsquote bei der sogenannten "Vollbeschäftigung" in den USA beträgt gut 60% https://tradingeconomics.com/united-states/employment-rate Und da wirds richtig interessant. Trump hat die Beschäftigungsquote in den USA um die "gigantische" Zahl von 1% erhöht. Und auch da ist keinerlei Trump-Effekt zu sehen Wir hier in Deutschland haben übrigens eine fast 20% höhere Beschäftigungsquote. https://de.tradingeconomics.com/germany/employment-rate Was ganz schlicht bedeutet, dass es in den USA zig Millionen Leute gibt, die zwar keinen Job haben, aber in der Statistik nicht auftauchen.
Grundsätzlich (so wie meit) Zustimmung, hier aber muss man aufpassen: Die US-Beschäftigungsquote, die üblicherweise verwendet wird, zielt auf alle erwerbsfähigen Personen ab 16 ab - also nach oben gibt es keine Altersgrenze. Die deutsche dagegen ist üblicherweise begrenzt bei 65.

Die US-Quote der 15-.64jährigen liegt bei 73,6%:
https://fred.stlouisfed.org/graph/fredgraph.png?g=osGu

Beitrag melden
ankaf 23.07.2019, 17:39
78.

Zitat von mostly_harmless
Einen auf Pump finanzierten Auschwung zu generieren kann jeder - ausser Trump. Guckt man sich die Entwicklung der Arbeitslosigkeit inden USA an, und stellt den Zeitraum auf 10 Jahre ... Was ganz schlicht bedeutet, dass es in den USA zig Millionen Leute gibt, die zwar keinen Job haben, aber in der Statistik nicht auftauchen.
Nein, es bedeutet, dass es immer schwieriger wird, eine niedrige Arbeitslosenquote von 3,6% weiter zu senken.

Beitrag melden
Atheist_Crusader 23.07.2019, 17:40
79.

Zitat von Anna-Lena19
Gewählt von (hauptsächlich) alten weißen Männern. Es wird wirklich Zeit, dass die Wählerschaft (sowohl was das Alter, das Geschlecht und auch die Herkunft betrifft) diverser wird.
Das Problem sind ja nicht alte Männer die zufällig weiß sind. Joe Biden ist ein alter weißer mann und ein völlig anderes Kaliber als Trump, gleiches gilt für Bernie Sanders. Das Problem ist, dass Trump und Johnson so ziemlich die archetypischen alten, weißen Männer sind - sie erfüllen so ziemlich jeden negativen Stereotyp der damit verbunden ist.

Beitrag melden
Seite 8 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!